Billige, aber gute Kamera?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es auch eine gebrauchte sein darf: Canon Powershot S110 oder S120. Habe sie selbst im Einsatz...tolle Bildqualität, ein Paar Spielereien und: so gut wie alles auch manuell einstellbar. Wird von vielen, welche ein DSLR haben auch als Taschenknipse mitgeführt.

27LoLiiPoP27 05.02.2015, 15:52

Danke, wenigstens ein/e Vernünftige/r ;-)

0

Also in der Preisklasse tun sich meiner Meinung nach die Kamras von der Bildqualität nicht viel, unterschiede gibts eher in der Ausstattung. Ich lege wert auf einen möglichst großen optischen Zoom und das ich die Kamera auch mit Batterien (also Normalakkus) betreiben kann. Dann geht einem Unterwegs nicht der Saft aus. Bin daher bei Olympus hängengeblieben und auch sehr zu frieden. Durch die Akkus ist sie zwar nicht so kompakt und schwrerer als andere, aber das nehm ich in kauf.

Geh in ein Geschäft und Probier aus.

Ich hab mittlerweile 3 Digitalkamera und 1 Spiegelrefelxkamera, alle hab ich im Geschäft vorher ausporbiert, wie sie in der Handliegen, wie schwer etc.

http://www.amazon.de/Sony-Digitalkamera-LC-Display-Weitwinkelobjektiv-SteadyShot/dp/B00HH8A5RQ/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1423148129&sr=8-2&keywords=Sony+Digitalkamera

Habe den Vorgänger, die DSC-W730, bin für den Preis damals (100,00€) zufrieden, jedoch ist der Sensor nicht wirklich gut, also z.B. eine Spinne auf einem Netz, wo z.B. Wald als Hintergrund ist, schafft er nicht zu Fokusieren. Wie das bei diesem Modell ist, weiß ich nicht, aber für den Preis ist sie aufjedenfall sehr gut. Es kommt halt auch darauf an, ob du Zoom brauchst, ab 6fach brauchst du eigentlich ein Stativ, sonst wirds sehr schwer, dass das Bild nicht verwackelt.

Was möchtest Du wissen?