Bildzeitung anonym kontaktieren

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst: die Bild jagt geld hinterher, die werden da einmal drüber berichten und passieren wird nichts.

Wende dich bitte an Peta oder Aktion Tier, die sind recht bekannt dafür, dass die eingreifen. Mach Fotos und dokumentiere das ganze.

Dann: soviel ich weiß kann man gegen den veterinär bei solchen Zuständen eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. Das solltest du dann auch tun. Wenn es den Tieren so schlecht geht, ruf bei der Polizei an, drängel, dass die vor Ort kommen (notfalls sagst du halt, du hast Angst dass du mit dem Inhaber in Streit gerätst und dieser eskaliert, dann werden die schon kommen) und zeig diese Tierquälerei an. Tierschutz steht im Grundgesetz.

Übrigens: meistens haben solche Menschen wenn sie einen bedrohen nur ne große Klappe. Wenn der selber in ähnlichen Zuständen lebt wie seine Tiere (was naheliegend ist), werden die ihn ohnehin in ein Heim einweisen.

Interessant wäre noch zu wissen, woher die Pferde eigentlich kommen.

Vermietet er die Boxen/die "Koppel". Dann haben die Pferde Eigentümer die eventuell gar nicht wissen, wies den Tieren geht und die da eingreifen. Oder hat er einen Gnadenhof? Dann verwendet er Spenden vermutlich missbräuchlich.

In jedem Fall, ob er es gewerblich betreibt oder auf Spendenbasis, das solltest du eigentlich im zuständigen Rathaus erfahren (oder die sagen dir, wo du das in Erfahrung bringen kannst).

Das hinzurufen des Ordnungsamtes ist da vielleicht noch eine Option, denn wenn er die Pferde bei sich unterstellt, dann ist das eventuell wieder eine Frage der Gewerbeaufsicht, und die übernimmt das Ordnungsamt.

1
@user2497

Es sind alles seine eigenen Pferde, die er aber teilweise auf seinen Sohn geschrieben hat. Aber alle gehören eigentlich ihm.... er hat die schon immer... solange wie ich denken kann.. aber er schaffts nunmal nicht mehr, das hat er schon früher nicht. Sie gammeln alle vor sich hin.... ein einziges Elend :(

0
@Ulrike1990

Dann kannst du beide anzeigen, den Alten Mann und seinen Sohn. Sofern der nicht der letzte Säufer ist und ein leben hat, das eine Anzeige dieser Art kräftig durcheinander bringt, wird der vermutlich selber Initiative ergreifen, die Pferde schnell an jemanden abzugeben, Beispielsweise eben den Tierschutzt.

1

Peta geht nicht gegen "normale" kleine Tierquälerein vor sondern gegen organisierte Tierquälerei, wie sie tagtäglich in Massentierhaltung, Pelzherstellung etc. stattfindent - und an der jeder Bürger mitbeteiligt ist.

Das Vetreinäramt ist immr der Ansprechpartner der Wahl.

0
@MitHundenSein

Wenn das Vet nichts unternimmt sind es die Tierschutzorganisationen, die handeln.

Im Übrigen übernehmen solche, die eigenen Höfe und Tierheime unterhalten die Tiere auf ihre Kosten (wie das eben Aktion Tier macht).

Die Veterinärämter gehen nämlich unter anderem deswegen nicht gegen sowas vor, weil die Kosten für die Tiere dann die Gemeinde tragen muss, und die Kassen der meisten Gemeinden besonders im Osten sind ohnehin mehr als leer.

Von daher: wenn das amt nicht handelt, Polizei und Tierschutz einschalten.

Und ja, Peta geht vorrangig gegen organisierten Terror vor, die befreien aber auch Einzelfälle. Wenn sie sich nicht in der Lage sehen, einzugreifen haben die aber meistens gute Alternativadressen, an die man sich wenden kann.

1

Du kannst Dir eine kostenlose E-mail - Adresse machen. Schreibe, dass Du anonym bleiben willst.

Warum denn kleckern ...... versuch es gleich mit dem Fernsehen !

http://www.sat1.de/tv/akte/kontakt-zur-akte-redaktion

dort musst du zwar auch deinen Namen usw. nennen ... aber ich habe noch NIE gesehen das die den Hinweisgeber in irgendeiner Form bekannt gaben !

stimmt oder Stern TV, die kümmern sich auch in Verbindung mit PETA

2

Was möchtest Du wissen?