Bildungsgutschein, 2. Ausbildung Teilzeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehr schön, an BaFöG habe ich nicht mal mehr gedacht. =)

Weißt du rein zufällig ob es mir noch zusteht, wenn ich es schon einmal vor ca. 5 Jahren bezogen habe (habe damals Fachabi gemacht)??

0
@Mariechen2601

Mariechen, danke für das Sternchen. Soweit ich weiß, ist das kein Problem. Vermutlich hast du dich inzwischen schon erkundigt :-)

lg

0

Bei ALG2-Bezug ist dein zuständiger Ansprechpartner das Jobcenter - das würde man dir auch beim Arbeitsamt sagen. Diese Förderungen sind Ermessensleistungen, man hat darauf keinen Rechtsanspruch. Du kannst das schriftlich beantragen und deine Argumente vortragen, warum die Förderung dieser Kosmetik-Weiterbildung bzw. Zusatzqualifikation deiner Meinung nach die einzig zielführende Maßnahme sein soll, dich aus der Arbeitslosigkeit zu bringen bzw. zu halten. Ob das hier dann tatsächlich zuträfe

Als Kosmetiker verdiene ich aber besser und bräuchte diese Aufstockung nicht mehr

wäre noch eine andere Frage (arbeitslose Kosmetikerinnen / Pleite gegangene Kosmetikstudios gibt es auch zuhauf..) . Falls du für diesen Bereich konkrete Stellenausschreibungen oder Jobangebote vorlegen kannst, wäre das für deinen Antrag hilfreich. - Für die "Kunden" beim Jobcenter/Arbeitsamt gilt die Priorität, die Arbeitslosigkeit zu vermeiden bzw. zu beenden. Der Job muss zumutbar sein, und du sollst aus der Arbeitslosen-Statistik raus. Ob er auch genug Einkommen einbringt, um davon behördenunabhängig leben zu können, ist eine ganz andere Geschichte. Deutschland ist Lohnsenkungsweltmeister.. du lebst nunmal in einem Niedriglohnland. Und eine Zweitausbildung zu finanzieren ist "Privatvergnügen". http://www.arbeitsagentur.de/nn_25496/Navigation/zentral/Buerger/Arbeit/Arbeitssuche/Hilfen/Bildungsgutschein/Bildungsgutschein-Nav.html

Du könntest beim JC eine Weiterbildung beantragen, wie @Larah schon sagte. Und nur da. Es gibt immer nur EINEN zuständigen Ansprechpartner.

Die Aussichten sind m.E. eher schlecht. Wenn Du schon einen Beruf hast und die Ausbildung noch nicht lange zurück liegt, bist Du in dem zu gut vermittelbar, als dass es notwenig wäre.

Wenn Du in absehbarer Zeit sowieso aus dem Leistungsbezug fällst, noch weniger.

Aber Weiterbildungsausgabe ist - wie alles - Lotterie. Versuch es.

Was möchtest Du wissen?