Bildschirm von Laptop in Mitfahrgelegenheit gesprungen, muss die Versicherung des Fahrers bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

100-150€ für ne Displayreparatur?

Kommt eher aufs Modell drauf an, meist sind mittlerweile schon Displays für 40-50€ zu bekommen und damit liegste dann eher bei 70-80€ mit Einbau.

Is auch die Frage ob der Lappy wirklich durchs quetschen in der Tasche schaden genommen hat oder eher durch nen Stoß woanders. Ansich müsste dazu auch etwas massiv auf den Deckel gedrückt haben damit son Display springt, innerhalb einer anständigen Tasche is sowas dann aber auch eher unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
verbger 06.06.2016, 21:42

 Da ich den Laptop direkt vor und direkt nach der Fahrt benutzt habe, bin ich mir sicher, dass es während der Fahrt passiert ist. Ob es durch das Quetschen oder durch den Stoß passiert ist, dürfte meiner Meinung nach egal sein, da es definitiv durch die Art, wie der Fahrer meine Tasche gelagert hat passiert ist. 

0

Das wird mit dem Nachweis schwierig - normalerweise zerspringt ein Display nicht, nur wie von außen Druck auf den Laptop ausgeübt wird.

Auch die eigene Haftpflicht- oder Hausratversicherung wird den Schaden nicht übernehmen - also sinnvollerweise einen externen Monitor anschließen, um den Laptop noch zu nutzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du für die Mitfahrgelegenheit Geld bezahlen musstest, wird der Fahrer dir den Schaden privat ersetzen müssen. In dem beschriebenen Fall ist das eine Beladeschaden. 

Seine Privathaftpflicht wird nicht zahlen, weil er sein Fahrzeug gewerbsmäßig (zum Geldverdienen) benutzt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

m.E. findet hier keine entgeltmäßige Beförderung statt, weil sich die Mitfahrer nur über Portale verabreden, um sich die entstandenen Fahrtkosten zu teilen. Theoretisch besteht ein Haftpflichtanspruch gegen den Fahrer, sofern Du nachweisen kannst, dass der Schaden durch seine Handlung entstanden ist. Dieser Nachweis ist m.E. schwierig - der Laptop kann ja auch schon vorher beschädigt worden sein oder hinterher kaputtgegangen sein. Außerdem könnte man Dir eine Mithaftung anrechnen, denn wenn der Fahrer Deiner Meinung nach die Tasche zu sehr in den Kofferraum gequetscht hat, hättest Du eingreifen und z.B. den Laptop auf den Schoß nehmen können. Fazit: der Streit lohnt wegen des Streitwertes m.E. nicht. Moralisch besteht m.E. ohnehin kein Anspruch. Wenn man auf kostenpflichtige professionelle Beförderungsmöglichkeiten verzichtet und sich privat mitnehmen läßt, sollte man m.E. nicht hinterher noch den Fahrer für solche Dinge verantwortlich machen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so lese ich die Urteile in der Literatur. Wird auch nicht einmal bei einem Unfall ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?