Bilder ohne Erinnerungen nach drei Therapiesitzungen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey Mira!

Das hört sich ja echt schrecklich an und belastet Dich ja scheinbar auch ziemlich! Es ist gut, dass Du nun eine Psychotherapeutin gefunden hast, die Dir sicher gut helfen kann!

Ich kann Dir sagen was das ist, das sind sogenannte Flashbacks, also ein plötzliches Aufkommen von Gefühlen oder Ereignissen, die bereits vergangen sind. Da Du aber sagst, dass diese Ereignisse sicher nie geschehen sind - vielleicht sind das ja Bestandteile eines Traums, der Dich sehr traumatisiert und belastet hat. Leider kann man sich an Träume aber oft nicht mehr erinnern.

Aber wie dem auch sei - diese Flashbacks sind definitiv etwas, was Du in Deiner Therapie ansprechen solltest. Und gerade dafür eignet sich auch eine Verhaltenstherapie sehr gut, da Du in einer solchen Therapie lernst, mit solchen Gefühlen und Gedanken umzugehen und diese dadurch hoffentlich auch weniger belastend für Dich sind. Ich glaube schon, dass es eine unbewusste Ursache gibt, diese könnte man dann anhand der verschiedenen Auslöser der Flashbacks und einigen tiefergehenden Gesprächen herausfinden. Das wäre dann ein Thema für die Tiefenpsychologie oder die Psychoanalyse.

Aber Deine aktuelle Therapeutin scheint Dir ja schon gut zu gefallen und offenbar stimmt die Chemie zwischen Euch beiden ja auch. Also ist die Hoffnung groß, dass Dir die Verhaltenstherapie sehr gut weiterhelfen wird.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Hey!
Was du schreibst, klingt erstmal sehr rätselhaft und bedrückend, ist allerdings auch recht unspezifisch, weswegen man hier glaube ich keine Lösungsvorschläge posten sollte.

Es klingt zwar für den Außenstehenden erstmal so, als hättest du in deiner Wohnung eine verstörende sexuelle Erfahrung mit deinem Vater gehabt, es würde aber auch noch andere Erklärungen geben.

Allerdings schreibst du, dass du mit einem Nachbarsjungen mit 10 Jahren ungewollten Sex hast, was ziemlich dramatisch klingt und sicherlich auch große Spuren hinterlassen hat.

Verstehe ich es richtig, dass die Bilder mit deinem Vater erst seit der Therapiesitzung auftreten? Ich stochere zwar genau wie alle anderen im Nebel, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sich dort Dinge vermischen und man durch die Fragen und Themen in der Therapie quasi eine Angst davor entwickelt hat, dass es mit dem Vater zu tun hat. Ich habe oft in ähnlichen Prozessen beobachtet, dass zunächst die Angst ganz groß wird, dass alle sich so verhalten wie die Person, die einem etwas angetan hat. Zwar gibt es leider oft das Phänomen, dass man bei schlimmen Erlebnissen Dinge extrem gut ausblendet, aber du scheinst deinen Vater da sehr gut einschätzen zu können.

Das ist nur eine spontane Idee - worauf ich hinaus will: Ich weiß, dass solche Prozesse extrem viel auslösen können und auch zur totalen Überforderung führen können. Ich verstehe absolut, wieso dich diese Bilder erschrecken! Vielleicht kannst du es ja schaffen, diese als eine normale Reaktion auf etwas ganz belastendes zu sehen, was jetzt in Gang kommt, und darüber natürlich offen in der Therapie sprechen.

Du schreibst, dass du dir absolut sicher bist, dass es mit deinem Vater nichts zu tun hat. Diesem inneren Sicherheitsgefühl würde ich Vertrauen schenken! Vielleicht wäre es ganz wichtig, dass du möglichst viel Normalität in deinen Alltag bringst, um auch die Sicherheit zu bekommen, dass du zu diesen bedrückenden Situationen eigenständig Alternativen entwickeln kannst. Kannst du bei Freunden schlafen? Welche Leute könnten dir Halt geben oder dich etwas ablenken? Machst du irgendeinen Sport, bei dem du dich etwas körperlich abreagieren kannst?

Ich wünsche dir alles Gute!

Ich hab so etwas noch nicht erlebt und kann dir keine Erfahrungen nennen. Allerdings hatte ich letztens ebenfalls einen Traum, in welchem ich Erinnerungen hatte, die so niemals existierten. Angst ist etwas total menschliches, daher frag doch mal eine Freundin, ob sie bei dir vorbeikommt. Beistand hilft mir meistens :)

Aber um eine Erklärung zu finden für deine Situation: Erinnerungen und Fantasie findet man im selben Gehirnareal. So gesehen kann das Gehirn gar nicht zwischen Realität und Einbildung unterscheiden, sondern reimt sich tagtäglich die logischen Überlegungen als Erinnerung und das eigenartige als Fantasie zusammen. Hier findest du noch einen hilfreichen Artikel dazu:

Vielleicht hilft dir diese Information weiter. Noch viel Erfolg auf der Suche nach einer Antwort! :)

Oh jee.. Hört sich schon an, als wenn du als Kind missbraucht wurdest, ehrlich gesagt. Denn dann hat man auch keine Erinnerungen an die Kindheit oder eben nur sehr schemenhaft.. Das ist ein Thema, welches du unbedingt mit deiner Therapeutin besprechen solltest. Kannst du deine nächste Sitzung nicht vor verlegen lassen? Bei manchen Therapeuten bekommt man auch einen so genannten Notfalltermin. 

Ähm, warum sollte man keine Erinnerungen haben wenn man missbraucht worden ist? Diese kann man durch ein Trauma oder Gedächtnis Verlust vergessen. Aber wenn man Soetwas nicht hatte ist es sehr unwahrscheinlich das man so schmerzhafte Erinnerungen vergisst.

0

Sprich das auf jeden Fall in der nächsten Sitzung an...vielleicht ist das einfach eine Übertragungsreaktion oder so.

ich habe eine Technik mit der du deine Angst auflösen kannst

bei Interesse schick mir eine Freundschaftsanfrage

Was möchtest Du wissen?