Bilder im Kopf, Suizidgedanken, Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo.      

Zuerst sei gesagt, was du allerdings bestimmt selbst schon weißt, das du dich zu jeder Zeit selbst in die Psychiatrie (Akutstation) über die Notaufnahme einweisen kannst und im geschützten Bereich der Station dann überwacht und stabilisiert wirst, dies kann in einigen Fällen auch zur Überbrückung bis der Termin zur stationären Aufnahme in die Station/Klinik für Psychosomatik/Psychotherapie erreicht ist.     

Das dich gerade in einer depressiven Episode derartige Gedanken und Träume verfolgen ist nicht untypisch und die Angst vor derer Umsetzung auch nicht. Umso wichtiger ist es, das du tatsächlich ein Therapieplatz in einer Fachklinik erhälst denn je früher umso besser. Noch scheinst du Absprachefähig zu sein und wenn du merkst, das die Absprachefähigkeit droht nicht gegeben zu werden, solltest du dich an die Psychiatrie zur Aufnahme in die Akutstation wenden. Die Überweisung/Einweisung kann auch nachgereicht werden.     

Liebe Grüße und alles Gute, FlyingDog 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:35

Die akutstation, die für meine Gegend zuständig ist, ist nicht sehr gut.. Vor allem was suizidgefährdete angeht..

1
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:45

Die Kliniken bei denen ich war haben Wartezeiten von mindestens 4 Wochen.. Und in der Nähe gibt es nicht viele..

1

Hallo,

mein herzliches Beileid! Ich finde es oft traurig, wenn vorallem so junge Menschen wie du solche Gedanken haben muss. Aber eines könntest du versuchen. Nimm dir ein gemütliches Plätzchen und meditiere etwas. Bestimmt denkst du, dass es völlig bescheuert klingt, aber das hilft, irgendwie den Geist zu befreien. Du setzt dich in einen kreuzbeinigem Sitz, Hände auf die Knie, Daumen mit Zeigefinger berühren sich sanft. Denke an gutes, du bist auf dem Strand oder dort, wo du dich wohl fühlst. Ist sowas wie Yoga, es entspannt wirklich. Ob du dich entspannt fühlen wirst, kann ich nicht sagen, jedoch ist es in deinem Fall der einzige Ausweg, ausgeglichen zu sein, nicht Suizidgedanken zu haben etc. Versuch es einfach. 

Ich wünsche dir gute Besserung und alles gute. Du schaffst das! Glaub an dir! Und nochwas: Nie aufgeben, egal was ist!

Lg,

Wolf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du vielleicht irgendwelche schweren Schicksalsschläge gehabt? Zum Beispiel das du früher mal misshandelt oder geschlagen wurdest oder es schlimme Ereignisse in deinem Leben gab die dich sehr mitgenommen haben.
Vielleicht ist das der Grund, vielleicht willst du ganz tief in dir drin wegen dieser Sache nicht mehr leben.
Oder du hast eine Krankheit. Am besten wäre ein Psychologe oder was auch helfen kann ist die Nummer gegen Kummer.
Da wird dir total anonym per Telefon geholfen wenn du nicht möchtest das irgendjemand was davon mitbekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:30

Ich bin ja im Moment in ambulanter Behandlung, au der Suche nach einer psychiatrischen Klinik und so.. Ich würde jahrelang gemobbt, ja, als Kind auch öfter mal geschlagen..

0
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:34

Eine Freundin, die aber wegen Ohnmachtsanfällen in einer Klinik ist.. Ansonsten nicht.

0
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:52

Ich habe ein extremes Problem damit Menschen zu vertrauen..

0

Du musst dir eins sagen, dass du es kontrollieren kannst!

Ich kenne diese Gedanken  und hatte sie bis zu einem Erlebnis.

Danach kamen sie aber wieder .

Ich kann dir nur sagen dass du wenn du wirklich Angst hast du versuchen musst dich davon abzulenken und diese Gedanken zu reduzieren.

Es sprach mit dir,

Jemand der nichts vom Leben mehr will als den Tod. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir vom Psychologen antidepressiva verschreiben. Das hilft! Aber keine neuen SSRI wie z.B citalopram, sondern noch die alten, wo viel weiter erforscht sind,da es die schon sehr lange gibt z.B doxepin die haben viel weniger Nebenwirkungen und sind gut verträglich. Abends hilft es beim Einschlafen und in Ca 2-3 Wochen hast du gute Laune, da es die Stimmung hebt. Es dämmt einfach schlechte Gefühle und gleicht dein Mangel an Glückshormonen in deinem Gehirn aus. Hat mir bei depressiven Phasen sehr oft geholfen wenn ich sie 4-5 Wochen genommen habe und wieder abgesetzt dann war alles okay. Sie machen auch nicht abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 22:01

Mein Therapeut hat mir von antidepressiva abgeraten..

0
Kommentar von Hottihot
26.10.2015, 22:01

ich hoffe du schaffst das ohne eine Fachklinik. Nimm den Mut zusammen und kämpf dagegen an. Ich wünsche dir alles gute

0
Kommentar von Hottihot
26.10.2015, 22:03

Was? Ist er wahnsinnig. Das hindert dich daran deine Gedanken in die Tat umzusetzen. Bitte glaube mir und lass sie dir verschreiben. Das ist der schnellste Weg diese Gedanken zu vertreiben. Ohne dabei alles zu verloren und in einer Klinik zu sein.  

0
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 22:14

In die Klinik will ich so oder so..

0

Ich verstehe das. Das ist sowas wie nen Trauma. Ich kann dir da einen kleinen Tipp geben, den ich von jemandem anderen in diesem Forum mal bekommen habe. Schreibe diese Gedanken, wenn du sie hast in ein Buch oder sonstiges. Dadurch wirst du abgelenkt und dein Kopf hat die Möglichkeit die Gedanken raus zu lassen. Vielleicht bringt dir das ja etwas weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:28

Das habe ich schon so oft probiert.. Hat aber nie wirklich geholfen.. Und im Moment werden diese Bilder mehr..

0

warum hast du keine angst vor dem tod? wills nur wissen will dich nicht kritisieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
26.10.2015, 21:26

Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass es nicht viel schlimmer werden kann wie das Leben

0

Was möchtest Du wissen?