Bilder die ich im Kopf habe auf das Blatt bringen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ich mir etwas WIRKLICH nicht vorstellen kann, dann nehm ich die Kamera zur Hand und fotografiere mich selbst, um es dann abzuzeichnen. ^^ Vorzugsweise mach ich das bei Händen... ^^'

Mein Kunstlehrer hat mal gesagt: "Wenn du etwas nicht zeichnen kannst, kannst dus dir nicht richtig vorstellen."
Du musst dir also wirklich das, was du zeichnen möchtest ganz genau vorstellen können, so wie wenn du ein 3D-Modell anschauen würdest!
Wie fällt das Licht, wo sind die Falten, wie würde es von einer anderen Sichtweise her wirken usw!

Und natürlich hilft es auch, die Skills immer weiter zu verbessern, in dem man übt, übt, übt. ;)
Meist ist es dann so, dass wenn man etwas schon mal gezeichnet hat, es beim nächsten mal schon viel besser hinkriegt. ^^

Und evt. hilft es dir ja auch mal, deine Technik zu überdenken. Schraffieren oder verwischen? Buntstifte oder Aquarell? Such dir dein Medium, das dir am besten liegt, das kann auch sehr hilfreich sein!

Schließe deine Augen und rufe das Bild ab, das du zu zeichnen gedenkst. Stell es dir bildlich vor. Achte auf die Details, stell es dir so lange vor, bis du es so lebhaft vor dir hast, dass du bereit bist, deine Augen wieder zu öffnen und das Bild vor deinem geistigen Augen weiter existiert. Und dann zeichne.

Versuch den Verstand und deinen kritischen Blick, der deine Hand führt, auszuschalten. Du musst versuchen einfach zu zeichnen, was dir gerade in den Sinn kommt, während du das Bild geistig vor Augen hast. Zeichne das was du siehst. Und das muss nicht perfekt oder realistisch sein. Denn die Zeichnung, die am Ende auf dem Papier vor dir liegt, ist alleine deinen Vorstellungen entsprungen und das ist gut so.

Du musst aufhören, kritisch zu dir selber zu sein. Denn du wirst mit jeder Zeichnung, die du anfertigst, sicherer und erfahrener. Denk einfach immer daran, dass es in der Kunst kein Richtig oder Falsch gibt. Denn wenn du erstmal verstanden hast, wie ungezwungen du eigentlich zeichnen kannst, wenn du einmal den prüfenden und kontrollierenden Blick in dir ausgeschaltet hast, wird deine Hand wie von selbst über das Papier gleiten :)

Wir Menschen haben leider oft die Eigenschaft, viel zu kritisch mit uns selbst umzugehen.

Wenn ich ein Bild im Kopf habe und ich möchte es auf Papier haben dann stelle ich mir vor ich würde mich an ein Foto erinnern, dass ich vor längerer Zeit gesehen hab.

Dann versuche ich dieses "Foto" nachzumalen. Man muss das ein paar mal machen und dann hat man das schon raus.

Ich weiß, das klingt ein bisschen verwirrend, aber ich mach das schon seit Jahren so :-)

LG

die vorstellung lässt sich nur gut zeichnen, wenn du vorher viel abgezeichet hast, entweder von anderen bildern, von fotos oder natürlich am besten von der natur. mit jedem gezeichneten strich nach einer gesehenen linie baut sich dein visuelles gedächtnis auf, das du später auch für deine vorstellung abrufen kannst. das abzeichnen von vorbildern ist die ersten jahre seit jeher selbstverständlich. selbst beim einfachen durchpausen von bildern oder fotos lernst du jede menge, weil der gezeichnete strich sich unbewusst in deinem gedächtnis verankert.

ich musste mal ein Einhor zeichen, und ich brachte es wirklich nicht fertig. dann habe ich mir eine klumpen ton genommen und kurz ein 3-D modell geformt, und dieses als grafik hilfe benutzt. dieser trick ist wirklich hilfreich

Was möchtest Du wissen?