Bilden Ketone(alkanone) Dipo-Dipol-Kräfte aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich. Für Dipol-Dipol-WW braucht man nur zwei permanente Dipolmomente.

Ob diese WW die dominierenden WW sind muss man dann im Einzelfall entscheiden. Als Konkurenz treten nämlich auch Van-der-Waals-WW auf. Welche WW überwiegen hängt von der Länge der Kette und der Anzahl der Dipole ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, können sie prinzipiell schon. Dipol-Dipol-Wechselwirkungen sind auch nicht das gleiche wie Wasserstoffbrückenbindungen, wie oben behauptet. Ein Dipol kann man sich wie ein Magneten vorstellen, mit zwei Seiten, die unterschiedliche (anziehende, abstoßende) Eigenschaften haben. 

Die beiden Atome der C=O-Gruppe eines Ketons haben unterschiedliche Formalladungen (Sauerstoff negativ + Kohlenstoff positiv = Dipol). Sie können sich also auch ähnlich wie ein Magnet verhalten. Ein Sauerstoffatom eines Keton-Moleküls (Dipol) kann dann z.B. elektrostatisch von einem Kohlenstoffatom eines anderen Keton-Moleküls (auch ein Dipol) angezogen werden = Dipol-Dipol-WW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht.

Denn (Quelle: Wikipedia)

"Wasserstoffbrücken liegen vor, wenn [...]
Der Donator [...] an das ein Wasserstoffatom kovalent gebunden ist"

Du brauchst also eine OH Gruppe oder eine andere funktionelle Gruppe mit einem Wasserstoffatom. Das liegt bei einem Keton nicht vor.

Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen

LG diebabs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?