Bildbearbeitungsprogramm "frisst" MB

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die Bilder sind im Format jpg (mit Verlusten) gespeichert. Jede weitere Speicherung verstärkt die Verluste. Gimp versucht wenigstens die Qualität (=Dateigröße) beizubehalten. Generell solltest Du beim Bearbeiten nicht als jpeg speichern. Wenn, dann höchstens ganz am Schluss.

stelari 06.07.2011, 21:02

Qualität (=Dateigröße)

haben nichts miteinander zu tun ...

0
freejack75 06.07.2011, 21:11
@stelari

doch, bei JPG wirkt die gewählte "Qualität", also wie stark komprimiert werden soll, direkt auf die Dateigröße.

0
janfred1401 07.07.2011, 12:49
@stelari

Dann möchte ich bitte sehen wie ein top bearbeitetes Foto mit aber nur 1 MB als Bild im A4 Format aussieht? Oder noch größer. Für Bilder, die nur im PC verwendet werden gebe ich dir recht! Aber ich fragte ja speziell nach Qualität bei großen Fotos/Postern

0
janfred1401 07.07.2011, 12:45

Das war der Tip - nicht als jpeg zu bearbeiten! Danke. Ich hab es mal ausprobiert und bin begeistert. Ich speicher ein jpeg Bild als Kopie in TIFF ab und bearbeite es dann(im Moment noch mit meiner Windows Freeware). Ergebnis ist für meine Wünsche Top. Dafür den Stern! Obwohl auch 2 andere den Tip mit dem Abspeichern unter TIFF gegeben haben.... Sorry

0

Erst mal eines, die Qualität von Ausdrucken hat mit der Dateigröße in Mb nichts zu tun. Große einfarbige flächen verbrauchen im Dateiformat jpg weniger Speicherplatz, als bunte Detailreiche. Bei MS Paint kannst du die Kompression für jpg-Dateien nicht beeinflussen. Hier gibt es einen voreingestellten Wert und deswegen werden die Bilder schon beim speichern kleiner, da brauchst du nicht mal irgend etwas zu bearbeiten. Allerdings reicht es ein bild einige Male zu öffnen und wieder zu speichern und du wirst einen deutlichen Qualitätsverlust feststellen. Grundsätzlich ist es falsch, Bilder die in Bearbeitung sind im jpg-Dateiformat zu speichern. Bei jedem Speichern nimmt die Qualität ab.Zwischenspeichern solltest du im nativen Format des Bearbeitungsprogramms oder in einem anderen unkomprimierten Format.

Das "Paint" das Du meinst ist sicherlich das Bearbeitungsprogramm unter "Zubehör" bei Windows, gell?
Du solltest besser auf ein spezielleres wie "paint.net" zurückgreifen:

http://paint-net.softonic.de/

An Deiner Kamera liegt es keinesfalls.
Bei vielen B.bearbeitungsprogrammen ist eher so, dass sich die Dateigröße mit den versch. Bearbeitungsschritten erhöht.
Grundsätzlich solltest Du nicht auf/mit dem Originalbild arbeiten, sondern eine Kopie davon anfertigen. Erst nachdem Du sämtliche anderen Bearbeitungen vorgenommen hast solltest Du das Bild auf die Endgröße (je nach Wunsch) skalieren.
Wenn es der Speicherplatz zulässt solltest Du in bestmöglicher Qualität speichern. Am besten TIFF oder JPG mit geringer Komprimierung. Da Du z.Zt. mit einem anderen Programm arbeitest, kann ich keine Aussage dazu treffen, welche Einstellungen Du für den Druck vornehmen solltest.

ddestroyer 06.07.2011, 20:50

"Sind die Bildbearbeitungsprogramme im Grunde genommen schlecht für die Qualität der Bilder?"
Ganz klar : ja ! Jede Veränderung verursacht Verluste. Übrigens noch ein Tipp zu einem guten, geeignetem Programm :

http://irfanview.softonic.de/

0
janfred1401 07.07.2011, 12:37
@ddestroyer

Ja, irfanview verwende ich schon länger, allerdings mag ich das eher um Fotos vor dem versenden zu verkleinern. Zum Bildbearbeiten eher nicht

0
ddestroyer 07.07.2011, 13:24
@janfred1401

Meinte ich auch eigentlich nicht zum bearbeiten sondern zum skalieren. Seltsamerweise habe ich nämlich festgestellt, dass eine Skalierung mit IrfanView oft bessere Ergebnisse bringt als manch anderes Programm.

0

die von dir angeführten Programme taugen was für den Hausfrauengebrauch - aber nicht für eine anständige Bildbearbeitung...

. Meine Dateien sind ursprünglich ca. 15 MB groß und nach der Bearbeitung noch ca. 800kb - 1,5 MB ohne merkliche Qualitätseinbußen... da ich zu 90% eh' nur für Web veröffentliche macht das nichts aus, da im Web eh nur mit 72dpi angezeigt wird... Übrigens - ich nutze PaintShopPro X2 von Corel...

IXXIac 07.07.2011, 15:27

Hallo

da im Web eh nur mit 72dpi angezeigt wird

Die Frage ist welcher User sitzt noch vor einem 14" Monitor mit VGA Auflösung ???

Heutige Monitore haben inzwischen Realauflösungen von 96DPI.

Und die Drucker freuen sich immer drauf 72DPI/JPEG als Druckvorlage zu haben oder überhaupt JPEG Dateien. Das macht richtig viel Arbeit und die Kunden sind trotzdem Sauer.

Grüsse

0

ja mit diesen nutzlosen programmen brauchst gar net erst anzufangen.

Benutz Photoshop oder Gimp.

Was möchtest Du wissen?