Bienenzucht: - Wo ist der Unterschied zwischen "belegstellen begattet" und "selektiert für Zucht"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo zaehnchen313, das ist für einen Laien schwer zu verwirklichen. Du hast ja schon herausgefunden das es große Preisunterschiede bei den Königinen gibt. Die günstigsten sind "Standbegattete", heist sie sind am Standort geschlüpft und zum Hochzeitsflug ausgeflogen. "Belegstellen begattet heisst, sie sind als Prinzessin auf eine Bellegstelle gebracht worden um dort von besonders wertvollen Prinzen begattet zu werden. Diese Belegstellen liegen weit abseits damit keine anderen Bienenvölker in der Nähe sind und keine Art vermischung vorkommt. Selektierte Zucht bedeutet, das besondere Eigenschaften gewünscht werden. ZB. Sanftmütig, Varroatollernzzucht oder großer Honigertrag, usw. Am euersten sind die Königinen die künstlich besamt werden, da kann eine Königin schon mal 100€ kosten!! Wenn Bekannter ein Hobbyimker ist reicht eigentlich eine Standbegattete oder Belegstellen Königin. Besser sind aber zwei, da es nicht immer klappt die Königin in ein Bienenvolk ein zu gewöhnen. Offt wird die Königin getötet. Versucht doch die Königin von einem Imker in der Nähe zu kaufen, die sind um einiges günstiger und auch nicht schlechter als die edel Königinen. MfG

Vielen, vielen Dank für deine Antwort! Sehr aufschlussreich. :-)

0

Hallo,

Also für einen normalen Imker reicht eine belegstellen begattete Königinn vollkommen aus. Diese sind schon sehr gut. Nur wenn du ein Züchter bist und selber Königinnen verkaufen willst, also am besten eigene Belegstelle hast solltest du schon eine Zuchtköniginn haben(selektierte). Die Unterrasse muss man eigendlich auch nicht beachten jedoch würde ich wenn er Carnica hat ihm auch Carnica kaufen. Manche sind sehr empfindlich wenn jemand plötzlich Buckfastbienen hat ;-) Am besten du kaufst einfach eine Königinn von einer Belegstelle bei dir in der Nähe.

Was möchtest Du wissen?