Bibliothekswissenschaft und Zukunft?

1 Antwort

Hallo Gizmo,

wie groß die Chance ist, im Rheinland einen Job als Bibliothekar zu finden, kann dir wohl niemand so genau sagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele dieser Stellen kurzfristig vergeben werden und die Bibliothekare, die ich kenne, haben sich oft ein sehr gutes Netzwerk geschaffen, in dem Informationen ausgetauscht werden, wenn z.B. jemand in Elterzeit oder Rente geht. So hat es z.B. bei einem Freund an einer Kölner Institutsbibliothek in der Uni geklappt.

Wenn dein Herz für das Bibliothekswesen schlägt, solltest du auch in diese Richtung gehen. Hast du denn schonmal ein Praktikum gemacht, um in den Arbeitsalltag reinzuschnuppern? Dafür muss man ja nicht ewig unentgeldlich arbeiten, sondern es reichen ein bis zwei Wochen.

Einen Erfahrungsbericht über die Arbeit als Bibliothekarin findest du sonst auch hier: http://www.einstieg.com/berufswahl/mein-job-erfahrungsberichte/gesellschaft-recht/news/mehr-als-nur-buecher.html Der Erfahrungsbericht schildert übrigens auch ganz schön, wie sich das Bibliothekswesen im digitalen Zeitalter verändert hat.

Viele Grüße, Anna von Einstieg

Ich weiß nicht wie meine Zukunft aussehen soll

Hallo erstmal

ich bin in der 9.Klasse einer Hauptschule und mach mir langsam Gedanken über meine Zukunft und ich weiß ehrlich gesagt nicht genau wie ich die Frage stellen soll ich meine als Hauptschüler hab ich doch kaum andere Perspektiven außer vielleicht Handwerkliche Berufe doch die liegen mir überhaupt nicht.Ich wollte von klein auf was Informatisches machen doch dafür braucht man ein Studium.Jetzt die Frage ich höre oft auch von den Lehren außer meiner Schule das ich das schaffen könnte wenn ich nur nicht so faul wäre doch ich bezweifel dass weil ich gib mir ja nicht absichtlich keine mühe in der Schule ich weiß nicht was ich ändern soll um ich sag mal mein Ziel zu erreichen.Alleine beschäftige ich mich schon seit längeren mit Webseiten Programmierung und würde sagen das ich die Grundkenntnisse beherrschen doch ohne passenden Abschluss wird aus mir in der Hinsicht doch eh nichts.

...zur Frage

Gefühl, irgendwie im falschen Land geboren zu sein...?

Ich habe in letzter Zeit (ohne Deutschland jetzt schlecht machen zu wollen!) immer häufiger das Gefühl, im falschen Land geboren zu sein, da es nicht zu mir und meinen Vorstellungen passt.

Ich würde zum Beispiel total gerne in Lausanne (Schweiz) leben :). Ich stelle es mir super vor, so in einer Seitenstraße in einer kleinen Wohnung mit dem See vor der Haustüre und Bergblick. Eben fast schon mediterranes Flair und alle reden so schön Französisch ;)

Andererseits fände ich das genaue Gegenteil mindestens genauso toll, nämlich Kanada :) Ich war da mal ein halbes Jahr und hab mich so extrem wohl gefühlt. Als hätte ich nie woanders gelebt ;) Es ist einfach wunderschön und so schön weit. Ich fände es so toll, in einer kanadischen Großstadt (Vancouver!, Toronto...) oder in einer verschneiten Kleinstadt in den Rocky Mountains zu leben.

Die Realität sieht leider im Moment so aus, dass ich halt nun mal in Deutschland lebe und damit nicht glücklich bin. Ich möchte durch Auswanderung auf keinen Fall vor irgendwas wegrennen, man nimmt sich ja sowieso immer mit ;) Ich habe eigentlich alles, aber ich fühle trotzdem mich nicht wohl hier. Nicht zuhause irgendwie. Mir gefällt es nicht. Hier fehlt dieses bestimmte "Flair", meiner Meinung nach (und ich habe fast ganz Deutschland gesehen...).

In der Schule habe ich Englisch-LK und Französisch-LK, Schweiz oder Kanada werden also sprachlich kein Problem. Nach dem Abi möchte ich hier noch studieren und dann ab ;)

Leider nehmen mich meine Eltern überhaupt nicht ernst. Klar,letztendlich ist es meine Entscheidung, aber wenn nicht mal meine eigenen Eltern da hinter mir stehen, bezweifle ich es schon auch selbst...

Was haltet ihr davon? Ist so etwas machbar (mit Planung, klar!) Klar, vieles ist auch Träumerei und wahrscheinlich werde ich niemals so schön wohnen, wie oben beschrieben, aber vielleicht ansatzweise :)

Ist das auch mit BWL machbar? Ist hier jemand ausgewandert und würdet ihr es wieder tun?

Und alle, die nicht ausgewandert sind: Habt ihr auch manchmal dieses "Gefühl", einfach im falschen Land geboren zu sein und fast schon Neid auf die Einheimischen in eurem Wunschland?

Vielen Dank für alle Antworten

...zur Frage

Kann man mit einer 5 in Mathe studieren?

Hey Leute wenn ich ein in meinem Abi in Mathe eine 5 habe abder sonst nur einsen oder zweinen habe kann ich dann noch Medizin studieren ? Oder kann ich überhaupt irgendwas dann studiere ? Biologie Psychologie Jura ? Und kann ich dann notfalls noch eine Ausbildung zur Krankenschwester machen ?

...zur Frage

Ausbildung beginnt am 1.12.2017 dazwischen 4 Monate ohne einnahmen WAS TUN?

Hey Liebe Community, Ich hab ein Problem und wollte fragen was ich da am besten machen könnte. Und zwar geht es darum das ich letztes Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr angefangen habe und dieses im Juli endet. In der Zeit habe ich mir eine wohnung gemietet und bin komplett selbstständig geworden. Jetzt hab ich allerdings das Problem das zwischen Ausbildung und ende des fsj 4 Monate liegen wo ich keine einnahmen habe und somit nichts zahlen kann. Was kann ich am besten machen ? Hartz 4 für 4 monate oder Arbeitslosengeld für die 4 monate beantragen ?

Allerdings mache ich ein 3 Monatiges Praktikum bei meiner Ausbildungsstelle wo ich aber allerdings nur 200€ verdiene..

INFO ZU MIR: Bin 20 Jahre jung.

Wohnung: 46 Quadrat Meter.

BITTE UM SCHNELLE HILFE!

PS: Die Ausbildung habe ich sicher und würde ab 1.12.2ß17 dann ca. 800 - 900€ netto verdienen im 1. ausbildungsjahr!

...zur Frage

Wie oft darf man eine Jura-Klausur an der Uni Köln wiederholen? 3mal und dann durchgefallen?

Oder darf man an der UNi Köln so oft wiederholen wie man möchte ? In Bonn sind es nämlich 3mal dass weiß ich , hab gehört in Köln solls anders sein :S

...zur Frage

Berufsaussichten nach einem international Management Studium?

Ist das ein Studium mit Zukunft oder steht man dann danach arbeitslos da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?