Bibelzitat oder Lutherzitat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sinngemäß gibt es bestimmt einige Verse mit ähnlichem Inhalt, aber hier erstmal die, welche mir als erstes einfallen:

,,Schreit Euren Schmerz heraus" - 1 Petrus 5,7,,Alle eure Sorgen werft auf Ihn; denn er sorgt für euch!"

,,ruft Gott an solange bis er Euch hört" - 1. Thessalonischer 5,17 "Betet ohne Unterlass"

Über die beiden Anderen Verse haben meine Vorgänger schon geschrieben.

Gottes Segen, Fabi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joseaguirre
25.03.2016, 16:46

Danke genau Das!

1
Kommentar von Holger1002
25.03.2016, 20:08

Sehr schön finde ich hier die Elberfelder Übersetzung zum Petrusbrief, denn sie zeigt den Zusammenhang auf:

Demütigt euch nun unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zur rechten Zeit,

indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft! Denn er ist besorgt für euch.

Wenn ich alle meine Sorgen auf Gott werfe, demütige ich mich damit vor ihm. Andersherum: Wenn ich zu stolz bin, werfe ich meine Sorgen nicht auf Gott, denn ich kann meine Probleme ja selber lösen. Das meint jedenfalls so mancher.

1

Wenn Du schon schreibst, dass es nur sinngemäß in der Bibel steht, wonach soll man dann bitte suchen? Google erkennt nicht den Sinn, sondern nur die Worte. Ebenso ist es, wenn man eine Datei hat, in welcher die Bibel in Textform (nicht als Bild pro Seite) enthalten ist, dass man nur nach Worten, nicht aber nach dem Sinn suchen kann. 

Deine Frage hätte also nur dann einen Sinn, wenn entweder jemand alle Bibelübersetzungen auswendig kennt, einschließlich des jeweiligen Sinnes jeder Schriftstelle, sofern diese sich in direkter Hinsicht als auch nach einer eventuellen Interpretation unterscheiden, oder wenn Du nicht eine sinngemäße, sondern eine wörtliche Wiedergabe der Textpassage angegeben hättest. Ersteres kann ich nicht und letzteres hast Du augenscheinlich nicht getan.

Was aber die folgende Aussage angeht ...

Stellt Euch auf die öffentlichen Plätze und ruft Gott an - er wird Euch hören

... so kenne ich eine Bibelstelle, wo das genaue Gegenteil steht. Siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus6,5-8

Wenn irgendwo das Gegenteil behauptet wird, steht es im offenen Widerspruch zu Vers 5.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joseaguirre
25.03.2016, 09:45

"Google erkennt nicht den Sinn" Du verwechselst guteFrage mit Google. Es geht auch nicht darum daß Alle alle Übersetzungen kennen sondern es reicht mir wenn Eine(r) eine sinngemäße Stelle nennen kann.

Deine Quelle ist falsch. Dort geht es um eitles öffentliches Beten. Ich meine das öffentliche Schreien / die Empfehlung, Gott so um Hilfe anzurufen in Verzweiflung solange bis er dann sicher helfen wird.

0

Hallo joseaguirre,

für das Gebet gilt Jesu Rat:

Mt 6,5 (LUT) Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. 6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.

Ansonsten:

Spr 1,20 )LUT) Die Weisheit ruft laut auf der Straße und lässt ihre Stimme hören auf den Plätzen. 21 Sie ruft im lautesten Getümmel, am Eingang der Tore, sie redet ihre Worte in der Stadt:

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kdd1945
25.03.2016, 10:56

Jona 3,1 (LUT) Und es geschah das Wort des HERRN zum zweiten Mal zu Jona: 2 Mach dich auf, geh in die große Stadt Ninive und predige ihr, was ich dir sage! 3 Da machte sich Jona auf und ging hin nach Ninive, wie der HERR gesagt hatte. Ninive aber war eine große Stadt vor Gott, drei Tagereisen groß. 4 Und als Jona anfing, in die Stadt hineinzugehen, und eine Tagereise weit gekommen war, predigte er und sprach: Es sind noch vierzig Tage, so wird Ninive untergehen. 5 Da glaubten die Leute von Ninive an Gott und ließen ein Fasten ausrufen und zogen alle, Groß und Klein, den Sack zur Buße an. 6 Und als das vor den König von Ninive kam, stand er auf von seinem Thron und legte seinen Purpur ab und hüllte sich in den Sack und setzte sich in die Asche 7 und ließ ausrufen und sagen in Ninive als Befehl des Königs und seiner Gewaltigen: Es sollen weder Mensch noch Vieh, weder Rinder noch Schafe Nahrung zu sich nehmen, und man soll sie nicht weiden noch Wasser trinken lassen; 8 und sie sollen sich in den Sack hüllen, Menschen und Vieh, und zu Gott rufen mit Macht. Und ein jeder bekehre sich von seinem bösen Wege und vom Frevel seiner Hände! 9 Wer weiß? Vielleicht lässt Gott es sich gereuen und wendet sich ab von seinem grimmigen Zorn, dass wir nicht verderben. 10 Als aber Gott ihr Tun sah, wie sie sich bekehrten von ihrem bösen Wege, reute ihn das Übel, das er ihnen angekündigt hatte, und tat's nicht.

3
Kommentar von kdd1945
25.03.2016, 11:17

Hebr 5,7 (HFA) Als Jesus unter uns Menschen lebte, schrie er unter Tränen zu Gott, der ihn allein vom Tod retten konnte. Und Gott erhörte sein Gebet, weil Jesus den Vater ehrte und ihm gehorsam war.

7 (LUT) Und er hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt.

3
Kommentar von Pepe123567
25.03.2016, 13:59

So soll es sein in Gottes Namen Amen

1

Meinst Du Psalm 62 (Vers 9)?


1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzusehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie
planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen
an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke,1 meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne2; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlaßt
euch nicht auf erpreßtes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf
Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: daß die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?