Bibel,Torah und Koran im Vergleich?

Das Ergebnis basiert auf 70 Abstimmungen

Koran ist am schlimmsten 54%
Andere Meinung.... 23%
Bin mir uneinig 11%
Bibel ist am schlimmsten 9%
Torah ist am schlimmsten 3%

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Bin mir uneinig

Sie alle teilen eine Moral die damals normal und heute abartig ist.Wir lernten aus Fehlern um uns zu perfektionieren aber noch immer gibts wegen diesen Märchen Leute die wirklich Minderheiten hassen,Ehrenmord begehen oder sich wegen ihrer Götter in Städten in die Luft jagen.Meiner Meinung nach sollten sie Märchenbücher bleiben,für ein Glaubensbuch sind sie zu Extremistisch.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich bin Raachelit und glaube an die Inität

christliche Moral hältst du für abartig?

4
@AndreasP87

Nein er meinte denke ich die Bibel mit ihrer verachtung gegen Andersglaubende oder auch Atheisten wie teils auch Homosexuelle.

7

Ch sehe hier kein Punkt der un Christen betrifft.

1
@NachfolgerJesu

Ich sehe auch weder Punkte die den Islam, noch das Judentum betreffen.

Was ist hier also gemeint?

0
@ItsJustMe38

Hass,oder Verachtung gegen Andere nicht ihrer Art in der Bibel und Koran auf jedenfall,Atheisten sind nach ihnen Dumm und Polytheisten beten falsche Dämonen an.Ehrenmord und das Töten für Allah kommt fast nur im Islam vor als Tippe ich auf Hadthite oder den Koran und im Judentum (sage ich selbst als Jüdin) fing unser heutiges Problem mit Homosexualität erst an da dieser Hass sich auch aufs Christentum gar den Islam übertrug.

7
@Maraliaya

Mit dem Islam hat es aber nichts zu tun, lies meine Antwort, dann weißt du, was ich meine

0

Das ist etwa so wie bei den Trickbetrügern mit den drei Hütchen. Egal welches man wählt, es ist immer leer, weil der Akteur trickreich den Gewinn frühzeitig aus dem Spiel genommen hat. Man verliert nach anfänglichem Gewinn auf Dauer immer.

Ergo, die Wahrheit liegt woanders.

Andere Meinung....

Alle dieser Bücher erfordern ein weiter gehendes Verständnis, um dieses zu verstehen.

Ein einfaches Lesen, bzw sich noch einzelne Sätze rauszupicken, gibt einem noch lange nicht die Fähigkeit wirklich darüber zu urteilen.

Wichtig ist daher, wie es von den gläubigen Verstanden und Gelebt wird!

Ich glaub unter den gläubigen all dieser Bücher sind die meisten der Meinung, dass weder Gewalt, noch Hetze oder Diktatur was mit der Religion gemeinsam haben und all die Extremisten sich nicht im Sinne der Religion verhalten.

Grund für Extremismus sind viel mehr ein soziologisches, es findet sich leider in sämtlichen Bereichen, nicht nur dem Religiösen wieder.

Wir müssen auf vielen Ebenen Kontakt und Toleranz knüpfen, sodass Leute, welche zur Aggressivität neigen, keinen Anlass dafür haben, sich ausgeschieden zu fühlen und sie sich in der Gesellschaft wohlfühlen.

Solange wir gegenseitig eine Religion oder andere Eigenschaften anhand von seltenen Einzelfällen, denen wir begegnen, allesamt als gleich negativ betrachten, heizen wir Extremismus jeglicher Form nur weiter auf...

Ich glaube keiner hier hat alles gelesen. Ich glaube man sollte sich die guten Sachen wie die Liebe zu Herzen nehmen und die heftigen Sachen aus den alten Testamenten und was auch immer einfach vergessen wenn man ein guter moderner Gläubiger sein möchte

Andere Meinung....

Ich toleriere alle Religionen, solange sie andere nicht diskriminieren bzw. negativ beeinflussen.

In keinem der Bücher (bitte nicht steinigen wenn ich mich irre) steht ganz direkt, man solle irgendwie Ungläubige töten oder andere schlimme Dinge tun - das heisst aber nicht, dass man diese Dinge nicht hinein interpretieren kann, und genau hier wird es eben gefährlich und man muss aufpassen.

Das Gefährliche sind idR. nicht solche Bücher, sondern eben diejenigen, die Dinge interpretieren und dadurch Menschen benachteiligen. Und richtig übel wird es, wenn ganze Staaten diese Interpretation haben.

In keinem der Bücher (bitte nicht steinigen wenn ich mich irre) steht ganz direkt, man solle irgendwie Ungläubige töten oder andere schlimme Dinge tun

Zählt es als schlimm, zu befürworten, ungehorsame Kinder hinzurichten? Wenn ja, ist die Bibel schlimm.

4

Im Koran steht dies eindeutig drin! - Die Tötungsaufrufe werden zwar von Islamweißweichspülern als reine "Notwehrhandlungen" bezeichnet, es sollte aber mehr als hinlänglich bekannt sein, dass überall auf der Welt, Muslime die Tötungsaufrufe weit über die Notwehr hinaus als gültig ansehen.

...Dies ist schon deshalb vom Koran abgedeckt, da das Töten auch für das so genannte "Unheil stiften" gerechtfertigt ist. .... und was "Unheil stiften" bedeutet, kann bekanntlich jeder gute Moslem für sich definieren (und viele tun das dann auch!)

3

Wer auf einen anderen Gott angesprochen wird, muss den Betreffenden sofort töten, auch wenn es ein nahes Familienmitglied sein sollte (5. Mose 13,7-11): "Wenn dich dein Bruder, deiner Mutter Sohn, oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau (...) heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, (...) so willige nicht ein (...) Du sollst dich seiner nicht erbarmen und seine Schuld nicht verheimlichen, sondern sollst ihn zum Tode bringen. Deine Hand soll die erste wider ihn sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volks."

1

Was möchtest Du wissen?