Bibel Zitat! Kann mir da jemand weiterhelfen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Vooooorsich! Dort steht: Ihr WERDET richten. Das ist noch nicht eingetreten. Von Antisemitismus zu reden ist somit unrichtig. Und - ja, Jesus fordert allerdings im Extremfall, um seinetwillen alles zurück zu lassen. Konkret: Wenn mich mein Vater (oder meine Mutter, Frau, Bruder, Schwester, Sohn, Tochter oder wer auch immer) vom Glauben abzubringen sucht, habe ich klar 'Nein' zu sagen, klar Position zu beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richten ist nicht gleichzusetzen mit töten!!!

Es geht hierbei glaube ich nur darum, dass die Menschen des "Volkes Israels" ihre Sünden bereuen sollen, um schließlich Verzeihung zu erlangen.

Und seine Familie muss man nur dann zurücklassen (und das auch nicht unbedingt im wörtlichen Sinne) wenn sie einen vom Glauben abbringen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum ist niemals auf Antisemitismus aufgebaut, da Jesus, die Apostel und die ersten Christen Juden waren und sich danach gesehnt haben, dass auch andere Juden zum Glauben kommen. Für Paulus war dies z. B. eine Herzensangelegenheit, die ihm auch viele Sorgen und Probleme bereitete.

Der Begriff "richten" hat nichts mit "töten" zu tun, sondern bezieht sich auf ein Gericht, bei dem Gerichtsurteile gesprochen oder Bewertungen abgegeben werden.

Im Walvoord-Bibelkommentar findet sich zu Matthäus 19,27-30:

"Jesus hatte dem reichen Jüngling gesagt, er solle alles, was er besitze, verkaufen und ihm nachfolgen. Genau das hatten, wie Petrus sagte, die Jünger getan. "Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns dafür gegeben?" Im Gegensatz zu dem Jüngling, der es nicht fertigbrachte, seinen Reichtum zu verlassen (V. 22), hatten Petrus und die anderen Jünger getan, was Jesus verlangte (Mt 4,18-22;9,9; vgl. Mt 16,25). Ganz sicher, so überlegte Petrus, würde Gott sie dafür belohnen, dass sie sich nicht auf materielle Dinge verließen! Der Herr erklärte ihm, es werde eine Wiedergeburt (palingenesia) aller Dinge geben. Auch wenn das Volk jetzt sein Angebot verwarf, würde das Himmelreich dennoch kommen und in geistlicher (Jes 2,3;4,2-4;11,9 b) und politischer (Jes 2,4;11,1-5.10-11;32,16-18) wie auch in geographischer und physikalischer Hinsicht (Jes 2,2;4,5-6;11,6-9;35,1-2) alles erneuern. Dann wird Christus auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen (vgl. Mt 25,31; Offb 22,1).

Erst dort, im Himmelreich, werden die Jünger einen besonderen Platz einnehmen. Sie werden auf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten (vgl. Offb 21,12-14). Alle, die ihr Haus und ihre Verwandten um des Herrn willen verlassen, werden Segnungen empfangen, die sie überreich für alles entschädigen werden, was sie verloren haben (Mt 19,29). Außerdem werden sie das ewige Leben besitzen. Es mag zwar jetzt den Anschein haben, daß sie alles aufgeben und die Letzten sind, doch dafür wird ihnen in der Ewigkeit alles gehören und sie werden die Ersten sein. Umgekehrt werden die, die wie der reiche Jüngling jetzt alles zu besitzen scheinen (die Ersten), eines Tages feststellen, dass sie alles verloren haben (sie werden die Letzten sein; vgl. Mt 20,16)."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner Bibel steht unter Matthäus 20.27 etc. etwas ganz anderes, und zwar:

20.27 und wenn jemand unter euch der Erste sein will, wird er euer Sklave sein; 20.28 gleichwie der Sohn des Menschen nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.
20.29 Und als sie von Jericho auszogen, folgte ihm eine grosse
Volksmenge. 20.30 Und siehe, zwei Blinde, die am Weg sassen und
hoerten, dass Jesus vorübergehe, schrien und sprachen: Erbarme
dich unser, Herr, Sohn Davids!

Ich habe die Einheitsübersetzung des katholischen Bibelwerks, die württembergische Bibel und auch in der Bibel, die ich online runter geladen habe (z.B. von Schlachter) kann ich beim Suchen kein einziges Wort des von dir zitierten angeblich aus der Bibel zitierten Textes finden.

Es würde mich jetzt sehr interessieren, wo du diesen Text gefunden hast. Sind das irgendwelche Apokryphen oder handelt es sich um eine Sekten-Bibel?

Liebe Grüsse
    Karl B.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlBi
12.07.2017, 23:42

Tut mir leid, ich habe den Text jetzt gefunden, er steht unter Matthäus 19.27 etc.

Karl B.

0

Die Bibel ist von A bis Z symbolisch zu verstehen.
Mit den 12 Stämmen Israels sind die 12 Charakter-Eigenschaften gemeint, die z.B. auch in der Astrologie mit den 12 Tierkreiszeichen symbolisch beschrieben werden.

Kurz gesagt, wenn man das mit heutigen Worten sagen würde, könnte man sagen:

Wenn du dich ganz dem Christus in dir, deinem göttlichen Funken, hinwendest, wirst du dich selbst vollkommen kennen und alle deine Charakter-Eigenschaften beherrschen.

(PS: Es tut mir leid, dass meine gestrige Schnellschuss-Antwort so daneben war. Leider lässt sie sich nicht mehr löschen)

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Worte sind offensichtlich an die Jünger gerichtet. Das war ein eingeschworener Club und hat mit anderen Menschen eigentlich nichts zu tun.

Die gestellten Forderungen sind eben Ausdruck einer längst vergangenen Lebensweise, die für uns heute keine Bedeutung mehr hat.

Über jemanden zu richten, heißt nicht, ihn zu töten, sondern eher ihn zu wiegen.

Mene mene tekel u parsin...

oder eben auch nicht.

Hierin kommt die Hybris zum Ausdruck, sich das Recht anzumaßen, über andere richten zu wollen. Da hiervon explizit auch jene betroffen werden sollen, die sich der Gerichtsbarkeit nicht unterworfen haben, haben wir es hier mit einer klaren Rechtsverletzung zu tun.

Das hier dargestellte Rechtssystem ist also nicht verfassungskonform und menschenfeindlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Remmy666
12.07.2017, 02:10

Was heißt das ? Mene mene tekel u parsin ?

Welche Sprache ist das ?

0
Kommentar von danhof
12.07.2017, 08:01

Das hier dargestellte Rechtssystem ist also nicht verfassungskonform und menschenfeindlich.

Du willst also Gott vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte stellen?

0
Kommentar von nowka20
12.07.2017, 18:07

@sausi!

lerne:

2Petr 1,20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.

0

Hallo Remmy, erst einmal steht das in Matthäus 19.

Jesus sagte ja, dass sie, die Jünger, mit ihm auf 12 Thronen sitzen werden und das im Himmel. Wenn du jetzt zwei Bibelstellen aus Offenbarung liest: 7: 4= Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels: In den nachfolgenden Versen steht, dass aus jedem Stamm 12.000 genommen werden.

Off. 14:1= Als Nächstes sah ich das Lamm auf dem Berg Zion stehen, umgeben von 144.000 Menschen. Auf ihrer Stirn stand sein Name und der Name seines Vaters.

Ursprünglich sollten diese 144.000 aus den 12 Stämmen des Volkes Israel kommen.„Ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden“ (2. MO. 19:6) Die meisten Juden verwarfen Jesus als den Messias und somit kamen diese späteren Könige und Priester auch aus allen Völkern und Zungen.  Offenbarung 5:10 = und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren.“

Demnach ist mit den in Matthäus 19:28 und Lukas 22:30 erwähnten ‘zwölf Stämmen Israels’ „die Welt“, d. h. die Menschheit, gemeint, die nicht zu dieser königlichen Priesterklasse gehört und die von denen gerichtet wird, die auf himmlischen Thronen sitzen (Off 20:4). Das Gericht wird ein gerechtes Gericht sein, denn die Menschen werden vorher entschieden haben, wie sie gerichtet werden, zum Leben oder zur Vernichtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Matthäus 7,1-2

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.

https://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us7%2C1-2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit diesen Aussagen gibt Jesus seinen Jüngern lediglich eine Vorschau, mit welchen Aufgaben er sie betrauen wird, wenn sie nach ihrem Tod zu himmlischem Leben erweckt werden; und dann an seiner Seite Mitkönige und Mitpriester sein werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Remmy, das kann dir niemand weiterhelfen. Entweder weist Du den messianischen Anspruch des Rabbi zurück und drohst mit einem Strafverfahren, wie das Realsausi machen möchte.

Oder Du erkennst ihn an, und rangelst rechtzeitig um ein Pöstchen im Himmelreich, wie das die Kader der Zeugen Jehovas tun.

Wie Du siehst ist dieses Dilemma uralt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Unsinn, das kann doch niemand ernst nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Remmy666
11.07.2017, 20:44

Tja, so steht es aber in der Bibel !

0
Kommentar von Remmy666
11.07.2017, 21:05

Das Jesus liebe predigte, weis ich auch selbst, aber anscheinend bist du ja blind !

Da steht, das man die 12 Stämme Israels richten (töten) soll und das man seine ganze Familie verlassen soll um Jesus zu folgen !

0
Kommentar von Remmy666
11.07.2017, 21:15

In den 3 Büchern Thora, Bibel und Koran wird das Wort richten überwiegend für das Wort töten benutzt !

0
Kommentar von Remmy666
11.07.2017, 23:58

Ich behaupte net, das es so ist !

Ich weis es net !

Deshalb stelle ich die Frage ja auch hier !

Ich weis nur, das in der Thora, Bibel und Koran das Wort „richten" ,oft als das Wort „töten" ,ersetzt wird !

0

Was möchtest Du wissen?