Bibel vs Wissenschaft?

13 Antworten

Tanach und Evangelien machen bekanntlich viele falsche Aussagen. Z.B. sollte es gemäß Tanach länger flugfähige Tiere auf der Erde geben als landlebende Tiere, länger Pflanzen als die Sonne und alle Himmelskörper, länger Landpflanzen als Wassertiere ... Es sollte feuerspeiende Meerungeheuer geben. Und gemäß Evangelien ist die Erde flach, denn es gibt einen Berg der so hoch ist, dass sich von ihm aus alle Länder überblicken lassen.

Ich kenne eine einzige Aussage der Bibel die wissenschaftliche Erkenntnisse voraus genommen hat und auch im Gegensatz zum damaligen Glauben des Judentums stand. Das ist die Aussage von Jesus "Himmel und Erde werden vergeben, aber keines meiner Worte."

Glaube und Wissenschaft stehen einfach in einem unlösbaren Konflikt zueinander.

Nein, sie war natürlich nicht gerechtfertigt. Aber man glaubte damals, daß alles um die Erde kreist und nicht um die Sonne. Da angeblich die Erde der Mittelpunkt des Universums sei. Galilei hat herausgefunden, wie es wirklich ist. Das fand die Kirche nicht gut und er mußte um sein Leben fürchten und es zurücknehmen. Widerwillig natürlich.

War die Kritik der katholischen Kirche gerechtfertigt, oder nicht?

Nein, denn man kann sich auch als gläubiger Mensch mit Naturwissenschaften beschäftigen. Glaube und Wissenschaft müssen sich nicht immer widersprechen. So hat zum Beispiel Mendel, ein katholischer Mönch, wichtige Entdeckungen bei der Genetik gemacht. Der Mensch, der die Urknalltheorie aufgestellt hat, war katholischer Priester.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Der unterscjied zwischen einer Bibel und der Wissenschaft ist folgender. Bei der Bibel glaubst du nur und bei der Wissenschaft vertraust du auf die zahlen. Dass es ein Konflikt zwischen der Bibel und der Wissenschaft ist schon sehr oft vorgekommen

Wissenschaft ist nichts anderes als Glauben. Bestimmte offizielle Stellen, denen viele zu sehr vertrauen, tischen uns angebliche Fakten als Forschungsergebnisse auf. Der größte Teil der Bevölkerung glaubt das auch nur blind. Du und ich wir haben doch gar nicht die Mittel und Finanzen dazu, entsprechende Dinge selbst nachzuprüfen. Und auch nicht das Wissen dazu.

0

Die Kirche stützte sich mit ihrem Weltbild allerdings nicht auf biblische Aussagen. Die Bibel macht dazu keine Aussage. Die Kirche stützte sich auf griechische Philosophie.

Man kann also den Fehler der Kirche nicht der Bibel anlasten.

Die Bibel ist kein Wissenschaftsbuch. Aber dort, wo sie wissenschaftliche Aussagen macht, ist sie korrekt — und der damaligen Zeit weit voraus.

0

Galileo folgerte aufgrund seiner Forschungen, dass sich die Sonne um ihre eigene Achse dreht, und dass sich die Erde um die Sonne dreht. Er stützte sich dabei auch auf Beobachtungen, die schon zuvor Kopernikus gemacht hatte.

Das brachte ihn auf Konfrontationskurs mit der kath. Kirche. Denn die lehrte, dass Sonne, Sterne und Planeten um die Erde kreisten. Kardinal Bellarmino ließ ihn 1616 wissen, dass wegen dieser Sache bereits ein Dekret gegen Kopernikus erlassen wurde, und dass auch er sich diesem Erlass fügen solle. Galileo fügte sich und blieb still.

Als 1623 sein Freund, der Papst Urban VIII. an die Macht kam, bat Galileo ihn um Annulierung dieses Dekrets. Der wollte zwar nichts annulieren, ermunterte Galileo jedoch, seine Forschungen zu veröffentlichen, was dieser auch tat.
Da sich Galileo aber wieder auf Kopernikus stützte, wurde er der Ketzerei angeklagt und unter Androhung der Folter gezwungen, den Lehren des Kopernikus abzuschwören. 
1633 wurde er zu Hausarrest verurteilt und starb 9 Jahre später.

[Anmerkung: Bereits der Grieche Aristarchos von Samos stellte die Hypothese auf, die Sonne sei der Mittelpunkt des Weltalls. Sie setzte sich aber nicht gegen die Theorie des Aristoteles durch. Die Kirche behielt das Weltbild des Aristoteles bei.]

1992 räumte Papst Johannes Paul II. ein, dass die katholische Kirche Galileo zu Unrecht verurteilt hatte.

Galileo zweifelte nicht an der Bibel, sondern an der kath. Lehre, die durch die griechische Philosophie des Aristoteles beeinflusst war.

Die Bibel ist zwar kein Wissenschafts-Buch. Aber wenn sie wissenschaftliche Aussagen macht, ist sie korrekt.

Wenn die Bibel in diesem speziellen Fall auch keine Aussage macht, kann man daraus nicht schlussfolgern, dass sie nicht korrekt sei.

Sie sagt z. B. bereits 1473 v. u. Z., dass die Bewegung der Gestirne nach Gesetzen erfolgt (Hiob 38:33). Den ersten außerbiblischen Hinweis auf solche Naturgesetze lieferte wahrscheinlich erst Pythagoras um 500 v. u. Z.. Der von Gott inspirierte Hiob war der Wissenschaft also um ca. 1000 Jahre voraus.

[entstanden unter Zuhilfenahme von ZJ-Veröffentlichungen]

>Der von Gott inspirierte Hiob war der Wissenschaft also um ca. 1000 Jahre voraus.

Gemäß Hiob gibt es auch feuerspeiende Meerungeheuer ;-)

https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/hiob/41/

>Sein Niesen glänzt wie ein Licht; seine Augen sind wie die Wimpern der Morgenröte. 11 Aus seinem Munde fahren Fackeln, und feurige Funken schießen heraus. 12 Aus seiner Nase geht Rauch wie von heißen Töpfen und Kesseln. 13 Sein Odem ist wie eine lichte Lohe, und aus seinem Munde gehen Flammen.

P.S. Wie kommst du auf die Idee das Buch Hiob wäre schon 1473 v.Chr. entstanden? Mündlich oder schriftlich? Gemäß Wikipedia stammen die ältesten Schriftstücke aus dem 7. Jahrhundert v.Chr.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tanach

>Der älteste erhaltene Text des Tanach sind der Aaronitische Segen und ein weiterer Segen in den Silberrollen von Ketef Hinnom aus dem 7. Jahrhundert vor Christus. 
3
@Maarduck

Im Buch Hiob wird der „Leviathan“ / das Krokodil beschrieben — in der typisch orientalisch blumenreichen Sprache. Diese Erklärung habe ich dazu gefunden:

>
Wenn ein Krokodil eine Zeitlang untertaucht und dann wieder auftaucht, kann durch das schnelle Ausatmen der Luft ein Strahl aus den Nasenöffnungen schießen. Im Licht der Morgensonne mag das durchaus wie ein „Blitzstrahl“ aussehen oder wie „aus seinen Nüstern hervorgehender Rauch“, wie das Buch Hiob sich ausdrückt.<

Wann wurde das Buch Hiob geschrieben? Man weiß, dass es von Moses geschrieben wurde. Wenn Du weißt, wann Moses lebte, dann sollte Dir klar sein, wann er dieses Buch schrieb. Als Israel 1473 v. u. Z. auf seinem Weg in das Land der Verheißung in die Nähe von Uz kam, hat Moses diesen Bericht unter göttlicher Inspiration geschrieben. Moses verbrachte 40 Jahre in Midian — also in der Nähe von Uz, wo sich die Hiob-Geschichte abspielte.

Das entspricht den ältesten Überlieferungen sowohl der jüdischen als auch der frühchristlichen Gelehrten. Sie bestätigen, dass die Prosaabschnitte stärker dem von Mose geschriebenen Pentateuch ähneln, als irgendwelchen anderen Teilen der Bibel. 

Das angegebene Alter (1473 v. u. Z.) stimmt mit WIKIPEDIA überein: >Der Sumerische Ijob (um 2000 v. Chr.) enthält die Klage eines ungenannten Mannes über sein schweres Leid.< (https://de.wikipedia.org/wiki/Ijob)

Was Du in WIKIPEDIA gefunden hast, bezieht sich auf den „ältesten erhaltenen Text ... aus dem 7. Jh. v. Chr.“.

1
Die Bibel ist zwar kein Wissenschafts-Buch. Aber wenn sie wissenschaftliche Aussagen macht, ist sie korrekt.

Zb. Die Aussage über sprechende Schlangen, sprechende Esel, Unsterblichkeit, dass alle Tiere vor dem Sündenfall vegan waren, dass es vor dem Sündenfall keinen Tod gab und damit die Dinosaurier parallel zum Menschen gelebt haben müssten, dass Vögel vor den Landtieren lebten, eine globale Sintflut die mehrfach widerlegt würde ...

Ja glaube da hast du recht 🤦‍♂️

1

Was möchtest Du wissen?