Bibel und RFID Chips - welcher Zusammenhang ?

8 Antworten

Hallo poalaescobar,

die ganze Geschichte steht in der Bibel, in der Offenbarung Kapitel 13, besonders von Vers 16-18. Alle Menschen sollen gezwungen werden, ein Malzeichen an ihrer Stirn oder ihrer rechten Hand anzubringen. Ohne dieses Zeichen könnte man weder kaufen noch verkaufen.

Vorab eine Kurzantwort: Diese Bibelverse  stehen mit der RFID - Chip bzw. der RFID - Technologie in keinem Zusammenhang. Der gesamte Text ist voller Symbolik und man sollte hier versuchen, die Bibel durch die Bibel zu deuten.

Tiere werden in der Bibel oft als Symbole für Königreiche, bzw. politische  Mächte  verwendet.                                                                                                                                                   

Dan 7,17   Diese vier großen Tiere sind vier Königreiche, die auf Erden kommen werden.

Mit diesem Schlüsseltext im Sinn, lies jetzt die folgenden Verse aus Off 13:

1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe1, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. 2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie die eines Bären und sein Maul wie eines Löwen Maul.

Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht2.

3 Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tod geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde staunte hinter dem Tier her. 4 Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht3 gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich? Und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht4 gegeben, 42 Monate zu wirken. 6 Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und sein Zelt und die, welche im Himmel wohnen, zu lästern.

7 Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht5 gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation.

8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn6 anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. 9 Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er! 10 Wenn jemand in Gefangenschaft geht, so geht er in Gefangenschaft; wenn jemand mit dem Schwert getötet wird7, so muss er mit dem Schwert getötet werden. Hier ist das Ausharren und der Glaube der Heiligen.

11 Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen; und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, und es redete wie ein Drache. 12 Und die ganze Macht8 des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es veranlasst die Erde und die auf ihr wohnen, dass sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. 13 Und es tut große Zeichen, dass es selbst Feuer vom Himmel vor den Menschen auf die Erde herabkommen lässt; 14 und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, wegen der Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben wurde, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, dem Tier, das9 die Wunde des Schwertes hat und wieder lebendig geworden ist, ein Bild zu machen. 15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem10 zu geben, so dass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen11 und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, dass man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis12 hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.


Ohne jetzt alle Details zu erklären, erkennt man doch, dass die "Tiere" (politischen Mächte), die vom "Drachen" (Satan, Teufel) ihre Macht erhalten haben, im Gegenzug erreichen wollen, dass alle Menschen durch "den Empfang des  Malzeichens (Name oder Zahl des Namens des Tieres") indirekt den Teufel anbeten. Wer das "Anbringen des Zeichens an Arm und Stirn" (symbolisch) zulässt, zeigt das dadurch, dass er für jeden sichtbar und tatkräftig diese politische Macht unterstützt.

Grüße, kdd 

Ob man vor diesen Dingen Angst hat, hat u. a. damit zu tun, wie man die Eschatologie (die biblische Lehre von der Endzeit) auslegt.

Wer glaubt, dass die Entrückung in der Mitte oder am Ende der Trübsal stattfindet oder davon ausgeht, dass es gar keine Entrückung gibt, kann durchaus Ängste bezüglich des Malzeichens des Tieres entwickeln.

Ich persönlich verstehe die Bibel so, dass die Entrückung aller gläubigen Christen vor der Trübsal stattfindet (vgl. 1. Thessalonicher 4,17; Offenbarung 3,10). Erst danach kann der Antichrist (der Gesetzlose) offenbar werden und sein Wirken entfalten (2. Thessalonicher 2,7-10). In diesem Zusammenhang wird das Malzeichen des Tieres eingeführt (Offenbarung 13,7). Es ist möglich, dass es sich dabei um einen Chip handelt. Mit Sicherheit kann man das aber nicht sagen.

Auf jeden Fall werden die Menschen wissen, dass sie das Malzeichen des Tieres annehmen und sich dem Antichristen anschließen. Niemand wird aus Versehen dieses Zeichen akzeptieren. Es wird deutlich werden, dass nur die etwas kaufen und verkaufen können, die diese Zeichen haben und zum antichristlichen System gehören.

Deshalb hätte ich theoretisch keine Angst davor, mir in der momentanen Situationen einen Chip unter die Haus einpflanzen zu lassen - gesetzt dem Fall, diese Technologie wäre sicher, würde die Gesundheit nicht schädigen und würde das Leben vereinfachen (z. B. beim Zahlungsverkehr, beim Öffnen der Haustür, beim Starten des Autos usw.). Praktisch würde ich mir aber keinen Chip einpflanzen lassen, da ich weder die Sicherheit noch die Nichtgefährdung der Gesundheit gewährleistet sehe.

Das ist Auslegungssache.

Natürlich wusste Gott, als Johannes die Offenbarung empfangen hat, dass es eines Tages RFID-Chips geben wird. Aber darum geht es da gar nicht.

Es geht darum dass man, und das war bereits damals so, mit dem weltlichen System überstimmen bzw. einverstanden sein muss um in der "Welt" klarzukommen, also auch um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Damals waren Christen oft vom Handel ausgeschlossen, einfach weil sie Christen waren.

Heute kann das vieles bedeuten. Wer kein Handy, kein Smartphone hat, wird Probleme bekommen seine Kontakte zu pflegen weil das heute "jeder" hat. Nimm an, in deiner Klasse oder auf deiner Arbeit gibt es einen Gruppenchat - du hast aber kein Whatsapp. Oder jemand möchte keine Bankkonten haben, sondern hat sein Geld in bar zuhause. So jemand wird es schwer haben seine Rechnungen zu bezahlen, da ja heute alles per Banküberweisung funktioniert (abgesehen davon dass man erst mal an sein Geld, z.  B. vom Arbeitgeber, kommen muss).

Ob man sich dagegen wehren soll? Wir sollen alles mit Weisheit nutzen, und darauf vertrauen dass Gott größer ist als alle weltlichen Systeme. Dass Jesus eines Tages wiederkommt und dann ist sowieso alles vorbei bzw. wird neu gemacht!

43

Ich möchte da noch was ergänzen, da dieses biblischen Buch durch seinen Stil eine große Anziehungskraft auf Menschen hat, die sich sonst nicht ernsthaft für Gottes Wort interessieren.

Die "Offenbarung des Johannes" ist nicht dazu gedacht, wörtlich verstanden zu werden. Wenn man das nämlich macht, hat man bereits im ersten Kapitel bei Vers 16 ein Problem ;-) Dazu kommt, dass es auch immer wieder heißt " das sah aus wie" - es ist also ein Vergleich, und nicht eins zu eins vorstellbar!

2

Was möchtest Du wissen?