Bibel: Schweinefleischverbot

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

ich geh davon aus, das schweinefleisch sich nicht lange hielt und immer wieder leute durch das essen davon krank wurden. möglich, das die ärmsten, auch vergammelstes felisch aßen.

schweinefleisch wird doch auch heute immer speziell auf einen schädling untersucht bevor es verarbeitet wird. das konnten sie früher sicher nicht

Duennbrett 23.07.2013, 19:31

Das ist zwar irgendwie zutreffend, aber nicht der Grund für das Verbot.

1
wildcarts 24.07.2013, 15:42
@latricolore

Das ist ein möglicher Grund dafür. Meiner Meinung nach auch der schlüssigste. Die anderen Möglicheiten sind auch denkbar, aber man kann es nicht definitiv klären sondern nur Spekulieren. Die Bibel sagt nichts über den tatsächlichen Zweck und selbst wenn sie das würde, so wäre es immer noch spekulativ weil wir nicht wissen würden, warum die Autoren das nun so geschrieben haben.

1

Das ist im Prinzip genau das, was andere monotheistische Religionen auch lehren. Das es etwas damit zu tun hat, dass es sich vielleicht nicht lange hält bezweifle ich sehr. Der Grund aus dem Christen der Ansicht sind, dass Schweinefleisch erlaubt ist geht auf den von Muslimen so gern kritisierte Paulus zurück. Für mich als Muslima bestätigt diese Stelle nur, dass die Bibel ein von Gott offenbartes Buch ist.

Hast Du auch vorher und nachher in der Bibel gelesen oder nur diesen einen Abschnitt? Wenn ja, dann weißt Du, daß der Sinai-Bund mit den JUDEN geschlossen wurde und mit niemandem sonst. Wenn ja, dann weißt Du auch, daß für alle anderen Völker - ganz biblisch - der Bund mit Noah gilt. Wenn ja, dann weißt Du auch, daß Christen nicht erst Juden werden müssen, damit sie Christen werden dürfen. Wenn ja, dann weißt Du auch, daß noch ein Haufen anderer Verbote mit dem Sinai-Bund gegeben wurden: Kleidung aus zweierlei Faden, zweierlei Frucht auf den Feldern, Meeresfrüchte, Hasen u. v. m.

Wo ist das Problem?

Und noch was zum Schluß: Allein ich habe solche Fragen schon Dutzende Male beantwortet. Es gibt hier auch eine SUCHFUNKTION. Wie wäre es, sie mal kennenzulernen? Gruß, q.

Judi5 25.07.2013, 18:09

90 % der Lehren der Christen kommen nicht aus der Bibel???? Also ich lehre oder lebe keinerlei Dinge, die nicht in der Bibel stehen.

Es gibt einen Unterschied, ob ich sage die Kirche = Christen - seit 325... Oder ob ich nicht einfach sehe, dass Petrus, Lukas, Philemon schon im 1. Jahrhundert Christen waren. Es ist doch nicht relevant, was die Kath. Kirche sagt, wer Christ ist, sondern ob du Christ bist, weil du wie Philemon an Jesus Christus glaubst.

und quopiam, ja logisch muss man nicht Jude werden um Christ zu werden. Ich habe lediglich die Bibel zitiert: Paulus schrieb, dass der ein Jude ist, der im Herzen beschnitten ist.

0

In 3.Mose 11 kannst Du lesen welche Tiere rein bzw. unrein sind. Es ist noch an vielen anderen Stellen über das Schweinefleisch geschrieben, es ist dem Herrn ein Greuel. An diese harten Formulierung kommt niemand vorbei, auch nicht die, die meinen das gelte mit Jesu Tod nicht mehr. Das Schweinefleisch ist und bleibt dem Herrn ein Greuel. Das Berührungs- und Verzehrverbot gilt natürlich nur für die toten Tiere. Jesus ritt auf ein Esel nach Jerusalem ein, Kamele und Pferde sind dem Menschen Nutztiere. Auch das Schwein hat sein Nutzen in der Natur, im Wald, aber nicht zur Ernährung der Menschen. Das Verbot von Schweinefleisch hat auch ein krankheitspräventiven Charakter. Es ist dem Volk Israel gegeben, Christen verstehen sich als geistiges Volk Israel. In JESAJA 55:8-9 sehen wir etwas von der göttlichen Erkenntnis, verglichen mit unserem menschlichen Wissen. "Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken." In 3. MOSE, Kapitel 11 und in anderen Teilen der Bibel enthüllt Er uns einige seiner Gedanken im Hinblick auf den Verzehr von Schweinefleisch. In Seinen Ernährungsgesetzen für Israel wird dies verboten. "Und das Schwein ... es ist euch unrein. Von ihrem Fleisch sollt ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr nicht anrühren; sie sind euch unrein" (3. MOSE 11:7-8, KJV). Das Essen von Schweinefleisch brachte dem ungehorsamen, götzenanbetenden Israel eine schwere Rüge von Gott ein: "... welche Schweinefleisch essen und haben Suppe aus greulichen Dingen in ihren Töpfen" (JESAJA 65:4, KJV). Der HERR zeigt, daß in Seinem Königreich jeder, der ein Speisopfer bringt, wie jemand ist, der Schweinefleisch offeriert. Daraus folgt, das unserer Erlöser, der ein für allemal das größte Opfer vollbracht hat, von jedem verschmäht wird, der weiterhin ein Speisopfer bringt, so als wäre Sein Opfer wirkungslos geblieben. Mag das Speisopfer vor Golgatha wohl rechtmäßig gewesen sein, so wäre es zur Zeit des Königreichs derart verabscheuenswürdig, daß es dem greulichsten aller Opfer, nämlich dem Opfer von Schweineblut, gleichkäme (JESAJA 66:3). Gemäß JESAJA 66:17 wird neben anderen Götzendiensten auch das Essen von Schweinefleisch aufgeführt, welches das volle Strafmaß des Herrn bei Seiner Wiederkehr erhalten wird. http://www.way-to-allah.com/dokument/Verborgene_Schaetze_in_der_Bibel.pdf

Ewald49 24.07.2013, 12:39

@Fred4u lies bitte Apostelgeschichte 10,10 hier kannst du erkennen des das Speisegebot aus den Mosaischen Gesetz aufgehoben ist für Christen!

Apostelgeschichte 10,10-16 Er wurde aber sehr hungrig und wollte essen. Während man etwas herrichtete, fiel er in einen Trancezustand 11 und sah den Himmel geöffnet und eine Art Gefäß herabkommen gleich einem großen Leinentuch, das an seinen vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen wurde; 12 und es waren alle Arten vierfüßiger und kriechender Tiere der Erde und Vögel des Himmels darin. 13 Und eine Stimme erging an ihn: „Steh auf, Petrus, schlachte und iß!“** 14 Petrus aber sagte: „Nicht doch, Herr, denn ich habe niemals etwas Verunreinigtes und Unreines gegessen.“ 15 Und die Stimme [redete] wieder zu ihm, zum zweiten Mal: „Hör du auf, die Dinge verunreinigt zu nennen, die Gott gereinigt hat.“ 16 Dies geschah ein drittes Mal, und sogleich wurde das Gefäß in den Himmel hinaufgenommen.

Noch Fragen? LG Ewald49

7
Fred4u 24.07.2013, 14:09
@Ewald49

"Darin lagen alle möglichen Vierfüßler, Kriechtiere der Erde und Vögel des Himmels." Vers 12 Keine Fragen nur wünsche ich Dir einen guten Appetit beim Esel, Kamele, Krokodile, Mäuse, Pferde, Ratten, Schweine, Würmer Essen ------ Petrus ass es auch nach der Vision NICHT, sondern verstand die Bedeutung des Gesichts, nachdem er Kornelius bzw. die Boten des Kornelius an der Tür sah: "Wahrhaftig, jetzt begreife ich, dass Gott nicht auf die Person sieht, sondern dass ihm in jedem Volk willkommen ist, wer ihn fürchtet und tut, was recht ist." Vers 34. Noch irgendwelche Fragen Ewald? By the way: Du solltest mich bei Deiner Speisekarte lieber nicht zum Essen einlagen. http://science.orf.at/stories/1719866

0
wildcarts 24.07.2013, 17:50
@Fred4u

Petrus ass es auch nach der Vision NICHT,

Ist auch nur eine Geschichte....

Noch irgendwelche Fragen

Nein, denn es ist ganz klar, dass die Vorschriften des AT nicht für Christen bindend sind. Denn das Christentum hat mit dem AT nichts am Hut, es ist das Buch der Juden. Die Erfinder des Jesusmythos nutzten das AT lediglich dazu, ihren Jesus als Messias darzustellen, indem sie behaupteten, an ihm hätten sich Prophezeiungen erfüllt. Doch das wurde ihm nur nachträglich angedichtet. Als dann das Christentum entstand waren diese Schriften bereits zum größten Teil zu einem Werk zusammengestellt und wurden Basis unterschiedlicher neuer Glaubensrichtungen. Die römische Kirche vereinte diese Gruppen und erschuf daraus eine Religion, die man heute Christentum nennt.

Wenn du dich mit Geschichte befasst, wirst du dies ebenfalls feststellen. Das AT hat nichts mit dem NT zu tun, und das Christentum eigentlich auch nichts mit beiden, womit natürlich auch die Regeln des mosaischen Gesetzes nicht für Christen bindend sind. Für Christen sind nur die Regeln der Kirche bindend.

1
Fred4u 25.07.2013, 00:12
@wildcarts

"Für Christen sind nur die Regeln der Kirche bindend." Das sehe ich ganz anders: Für Christen ist die Bibel bindend und zwar die allein mit Altem und Neuem Testament. Sola Scriptura, wie Luther zu sagen pflegte. Die katholische Kirche dagegen steht auf zwei Säulen: Bibel und Tradition. Kirche ist nur eine politische Institution mit religiösem Inhalt. Auch das beweist die Geschichte. http://www.christiananswers.net/german/q-eden/edn-t003g.html

2
wildcarts 25.07.2013, 09:01
@Fred4u

Kirche ist nur eine politische Institution mit religiösem Inhalt. Auch das beweist die Geschichte.

Das ist fast richtig. So wäre der Sart korrekt:

Religion ist nur eine politische Institution mit philosophischem Inhalt.

Man darf es nicht so trennen wie du es hier versuchst. Es ist ganz klar: Wer ein Christ ist, der muss sich an die Regeln des Christentums halten, und das hat nunmal nicht viel mit der Bibel zu tun. Der Großteil aller christlichen Lehren ist nämlich absolut unbiblisch.

Auch wenn du das anders sehen möchtest, ändert es nichts an den Fakten. Wäre für Christen die Bibel bindend, so müssten sie alle Wanderprediger sein, ihr Hab und Gut aufgeben und nichts als Liebe und Vergebung lehren. Aber das tun Christen nun wirklich nicht .... Außerdem dürften sie keine Feiertage begehen, nicht an die Trinität, unsterbliche Seele, Hölle etc. glauben.

Und das AT hatte noch nie etwas mit Christen zu tun. Es wurde lediglich von den NT Autoren zu Legitimierung ihrer eigenen Schriften genutzt. Und die Erfinder des Christentums konnten diese Verknüpfung nicht mehr lösen.

1

Es ist so: Die 10 Gebote hat Gott selbst mit dem Finger auf die Steintafeln geschrieben, von denen heißt es, sie gelten ewig, und diese sind es, die ER in unsere Herzenstafeln schreiben will. Im Joh. sagt Jesus einmal, dass sie die Gebote Gottes brechen (Sabbat, 10 Gebote) um die Mosaischen Gebote zu halten...Immer wieder ist ersichtlich, dass sogar Jesus einen Unterschied macht. Das Mosaische Gesetz waren Vorschriften samt allen Opferritualen zur Bereinigung der Sünde. Es heißt im Hebr.brief, dass Jesus zum Fluch wurde und ER den Fluch beseitigte NICHT DAS GESETZ. Über das Gesetz allgemein sagt Paulus Rö 6, es ist heilig und gut. Viele sehen es so wie ich: Im Grunde werden wir durch die Sünde "gesteinigt" - der Eckstein Jesus, der unser Herz so berühren kann, dass wir rufen wie die in Apg "Bruder, was sollen wir tun..." // Die Heilighaltung der Ehe und alle Verbote mit Tieren Sex zu haben....das besteht noch. // Den 10ten geben die meisten Christen.// Das Waschen nach dem Berühren von toten Menschen oder Tieren ist ein gesundheitl. Muss. // Das Verbot des Verzehrs von unreinen Tieren befolge ich - freiwillig, nicht gesetzlich, und wenn mal irgendwo Schweineschmalz im Rotkohl war.... das macht mich nicht unrein, davon bin ich überzeugt. Das Verbot zum Verzehr dieser Tieren, dessen bin ich überzeugt, hat einen rein gesundheitlichen Aspekt, ich tue es im Glauben, dass Gott besser weiß, was gut ist für mich, nicht. Aber NICHT aus einem jüdisch gesetzlichen Rein-unrein-Verständnis. Ich vertraue Gott. Das ist ein ganz anderes Verständnis als die Frage "Darf ich...." Wer konnte ca. 4000 Jahre sagen, wieso man Jungs am ACHTEN Tag beschneiden soll? Erst vor relativ kurzer Zeit fand man heraus, dass an keinem anderen Tag im ges. Leben die Thrombozytenzahl so hoch ist wie am 8.Lebenstag. Gott wusste es. Daher das Gebotf. Punkt. ;) Wer konnte sagen, wieso es so schlimm sein sollte, Totes zu berühren??? Religion.... Nein. Der berühmt Semmelweiß (aijjj - richtig?) fand heraus, dass die Kindersterblichkeit so extrem hoch war, weil die jungen Ärzte zuerst bei Toten waren, dann ohne groß Händewaschen zur Entbindung marschierten. Ist doch coool - die Weisheit unseres Gottes. Im übrigen: dan NT und Reinsprechen von Fleisch: es geht in jedem Kapitel, wo es um Fleisch und rein geht nicht um unreine Tiere, die eh kein Jude und auch kein Jesusgläubiger Jude gegessen hätte (so wenig wie sie den Sabbat brachen). Es ging um das Reinsprechen, weil es in einem Kapitel ums Händeewaschen vor dem Essen ging. Im anderen Fall ging es um Götzenopferfleisch. Das waren keine Schweine.

Weiter ist es medizinisch interessant: jedes Tier, das die Bibel unrein nennt, hat extrem hohe Purine, Urinstoffe, Harnsäure. Das ist zum Verzehr sehr schlecht. Man kann jetzt diskutieren, ja aber -heute Antibiotika im Huhn etc. - Es geht hier jetzt mal nur um die Weisheit Gottes. Pferd, Purine zum Anschlag. Hai: Purine ---Schwein lässt u.a. auch Cholesterinspiegel ansteigen. Aal, Hai, nehmen extrem Gifte im Fleisch auf (u.a.), im Gegensatz zum Thunfisch. (Jaaaa, der ist heute auch mit menschlichem Nachhelfen nicht zum Dauerverzehr sooo das beste ;) So viel dazu. ;)

treblis 23.07.2013, 20:08

"Die 10 Gebote hat Gott selbst mit dem Finger auf die Steintafeln geschrieben, " xD - ich lach mich gleich tot.

5
latricolore 23.07.2013, 20:43
@treblis

Du musst das ja nicht glauben, aber wieso machst du jemand anderen dann lächerlich?

3
treblis 23.07.2013, 21:58
@latricolore

ich hab keinen lächerlich gemacht. Ich habe niemanden persönlich angesprochen. Ich habe einen Textabschnitt beurteilt, wenn jemand dahinter eine Person wissen will. Bitte. Ein wenig übereifrig interpretiert. Ich find diese Zeilen einfach nur zu köstlich.

Religionsbücher sind Märchenbücher.

2
treblis 23.07.2013, 22:01
@Strobery

Ja, und zwar der, der diese Zeilen irgendwann mal schrieb als die Bibel entstand.

1
eisi1 25.07.2013, 21:43
@treblis

@treblis

...und, schon totgelacht?

0
salome77 24.07.2013, 08:51

Gott selbst hat aber das Schweinefleischverbot wieder aufgehoben. Im Traum erschien er Petrus und gab alle Tiere zum Verzehr frei (Apg 11,1-18). Also funktioniert Deine Argumentation nicht.

Warum das Schweinefleischverbot aufgestellt wurde, ist umstritten. Wahrscheinlich diente es als Abgrenzung zu den kanaanäischen Stadtbewohnern, da diese viele Schweine besassen, was üppige Knochenfunde belegen.

3
Judi5 24.07.2013, 17:17
@salome77

Petrus begriff, dass es sich um die Heiden handelte - die unreinen Tiere hatte er nicht gegessen, sie dienten als Sinnbild. Und ER sprach nicht alle Tiere rein.

0
salome77 25.07.2013, 08:44
@Judi5

Ich weiss ja nicht, was Du an dieser Stelle liest, aber in v7f. geht es definitiv um das Schlachten und Essen unreiner Tiere. Die soll Petrus gemeinsam mit den Heiden essen, denn es soll an dieser Stelle kein trennendes Moment sein.

1
Judi5 25.07.2013, 17:58
@salome77

Sorry, es ging nicht darum, dass er mit den Heiden zusammen unreine Tiere isst. Am besten du liest die Stelle noch mal sorgsam, denn im ganzen AT und im jüdischen Verständnis galten die Heiden als unrein. Die Botschaft war, er solle "essen", dann nahm Gott dieses Netz in der Vision wieder hoch. Petrus wusste nun, er solle zu den Heiden gehen, die Gott nicht als unrein sieht, wenn sie an Jesus, den Juden, den Gottessohn und Messias glauben. ;)

0
salome77 28.07.2013, 19:18
@Judi5

Ich habe die Stelle gelesen und bleibe dabei: Es geht um das Essen unreiner Tiere und nicht das Essen mit den unreinen Heiden reiner Speise.

0
wildcarts 24.07.2013, 18:02

Weiter ist es medizinisch interessant: jedes Tier, das die Bibel unrein nennt, hat extrem hohe Purine, Urinstoffe, Harnsäure. Das ist zum Verzehr sehr schlecht.

Was aber kein Beweis dafür ist, dass die Bibel göttlichen Ursprungs ist.

Wer konnte ca. 4000 Jahre sagen, wieso man Jungs am ACHTEN Tag beschneiden soll?

Deine Zeitangabe ist schon mal falsch, denn da Judentum entstand erst vor 2500 Jahren in Babylon.

Und woher willst du wissen, welches Wissen die Babylonier, als sehr weit entwickeltes Volk bereits hatten? Oder die Ägypter, die sehr viel über den Körper wussten? Vieles ist im Mittelalter verloren gegangen oder durch die ständigen Vernichtungen von Völkern.

2
Judi5 25.07.2013, 18:03
@wildcarts

Zeitangabe nicht falsch, Beschneidung gab es schon vorher. Das Judentum, mein lieber, gibt es nicht erst seit 2500 Jahren. Wo hast du das her? Du musst dich schon mit den Zeitfakten arrangieren. Das Volk der Juden schuf sich Gott aus den Nachkommen Abrahams. Isaak, Jakob, der schließlich Israel genannt wurde. Juda war ein Sohn von Jakob. Joseph war ein Bruder Judas, Joseph wurde nach Ägypten verkauft. Höre ich Spott? Es gibt archäologische Quellen dazu.

0

das ist ein grosses problem im Christentum: auf der einen zählen sie den Pentateuch zu ihren heiligen schriften, auf der anderen Seite sagen sie, dass man die Gebote dort nicht einhalten muss.

wildcarts 24.07.2013, 15:31

Richtig. Nimmt man nämlich fälschlicherweise an, das NT wäre die Fortsetzung des AT, so ergeben sich viele Probleme. Die Autoren des NT haben nämlich durch die Erfindung des Jesus-Mythos das AT nutzlos gemacht, indem sie Jesus als MEssias ausgaben. Das AT weist aber auf den Messias als Erfüller des Gesetztes hin. Sobald er auftritt, würde das Gesetz ungültig und die "Erlösung" würde eintreten....

1

Diese Frage wurde hier schon mehrfach gestellt.

Du zitierst hier eine Stelle aus dem AT, welches das Buch der Juden ist. Für sie war der Verzehr von Schweinefleisch verboten und ist es auch heute noch.

Der tatsächliche Grund für dieses Verbot wird uns immer verborgen bleiben, bzw. wir können nur spekulieren:

  1. Die Autoren dieser Schriften waren dahingehend informiert, dass Schweinefleisch schnell Krankheiten hervorrufen kann, wenn es nicht umgehend zubereitet und verzehrt wird. Aufgrund fehlender Möglichkeit das Fleisch haltbarer zu machen, war es für sie sicherer es ganz zu verbeiten.
  2. Sie wollten sich damit nur von anderen Nationen abheben. (Was zu Vermuten ist, da viele Inhalte des AT zu diesem Zweck geschrieben wurden)
  3. Sie sahen Schweine aufgrund ihrer Äußerlichkeiten als "dreckig" an und wollte sie daher nicht essen.

Habe ich das jetzt so zu verstehen, dass diese "Botschaft/ Nachricht" nur den Leuten Israels zuzuschreiben ist,

Ja und nein. Wenn du mit "Leute Israels" die Juden meinst, die unter dem mosaischen Gesetz standen, weil sie dem Volk Judäa angehörten, dann hast du recht. Es war ausschließlich für sie bindend, da bis zum 18. Jahrhundert Religion auch immer Bestandteil der Gesetzgebung in den meisten Staaten war.

Christen und andere stehen nicht unter diesem Gesetz. Auch die heutigen Juden eigentlich nicht mehr. Je nachdem wie man das sehen will.

Die meisten Christen denken, die Bibel wäre die Grundlage ihres Glaubens. Dem ist aber nicht so, da der Großteil der christlichen Lehren unbiblisch ist und zumeist nur eine Ableitung der alten röm. Religion sind. Wären sie aber wirklich an die Bibel gebunden, so wie sie es darstellen, indem sie die Evangelien und Jesus als neue Religion ansehen, also als Christentum, dann sind sie nicht daran gebunden, weil die Bibel sagt Jesus habe dieses Gesetz erfüllt und somit seinen Zweck beendet.

Da man viele Verse in den heiligen Büchern nicht eins-zu-eins entnehmen soll, sondern eine gewisse Nachricht daraus ableiten/ erkennen soll, wollte ich sicherheitshalber nachfragen.

Das möchte ich nur noch kurz korrigieren:

Man DARF GAR NICHTS aus diesen Büchern 1zu1 nehmen, da der Inhalt komplett frei erfunden wurde.

Judi5 25.07.2013, 18:33

aijaijaii wie fundiert

0

Man kann davon ableiten, dass Jahwe, der Gott der Israeliten, vernünftige Gesetze erlassen hatte. Es ging hier vor allem um das Wohl des Volkes. Ein Grund war vielleicht auch, dass besonders Schweine in anderen Nachbarkulturen als Opfer für Götter dargebracht wurden und in Israel sich nicht ein ähnlicher Brauch etablieren sollte.

Der hygienische/gesundheitliche Wert, wird jedoch der Hauptgrund gewesen sein. Neben dem Schwein, sollte z. B. auch kein Hase gegessen werden. Beide Tiere sind besonders anfällig für parasitäre Infekte. Z. B. kam es häufiger vor, dass Schweine 2 Wurmarten als Wirt dienten (eine Bandwurmart und Trichine). Diese sind auch auf den Menschen übertragbar. Zudem musste beide Fleischsorten gut gekocht werden, um andere gesundheitsschädliche Eigenschaften zu verhindern. Durch die Meidung von Schwein und Hase, konnte die Krankheits- und Sterblichkeitsrate verringert werden. Die Israeliten wussten womöglich gar nicht, warum sie das Fleisch nicht essen sollten. Wer dennoch darauf hörte, hatte ein besseres Leben.

Dieses Gesetz galt für die Juden. Jesus schloss später einen "neuen Bund" mit seinen Nachfolgern. Christen sind also nicht an dieses Gesetz gebunden. Zumahl heute andere Kühl- und bessere Kochmöglichkeiten vorhanden sind. Besonders auch in unserer Gegend ist die Gefahr gering durch Schweine- oder Hasenfleisch zu erkranken.

Enki40 24.07.2013, 09:21

Da Du genau die Ansicht hast, die auch ich teile, brauche ich nichts mehr hinzuzufügen.

3
walter2233 24.07.2013, 13:09
@Enki40

@Chriss23 eine gute Antwort,

des wegen möchte ich nur mit dem Hinweis, Apostelgeschichte 10,10 erweitern, wo das mosaische Speise Gesetz aufgehoben wird für Christen.

3
wildcarts 24.07.2013, 17:33
@walter2233

Christen sind also nicht an dieses Gesetz gebunden

Natürlich nicht, weil Christen nichts mit der Bibel zu tun haben

1
homme 25.07.2013, 09:22
@wildcarts

@wildcarts

Leider war dies ein ausgeprochen dummer Kommentar, weil er falsch ist und erkennen lässt, dass du die Lehre, die Zusammenhänge der Bibel im Ansatz nicht erfasst hast.

Beschäftige dich einfach mal mit der christlichen Lehre, anstatt sie nur von außen falsch zu kritisieren. Das schadet letztlich auch deinem Image bei GF.

2
Karl37 24.07.2013, 18:50

Bist Du wirklich der Meinung, die Menschen vor 3000 Jahren hätten eine Ahnung von Hygiene gehabt? Das Schwein war Nahrungskonkurrent zum Menschen und wurde in Vorderasien mit der Abholzung der Wälder ein Luxusgut.

Die Wissenschaft hält ebenfalls nichts von dieser Hypothese parasitärer Infekte.

1
Wilfri 25.07.2013, 11:48

Es ist schon komisch, dass für das Volk Israel Scheinefleisch unrein ist, während es für alle anderen "gesund" sein soll. So etwas kann ich nicht akzeptieren, denn entweder sind die Tiere für die menschliche Ernährung zuträglich oder eben nicht. Was das mit dem Neuen Bund zu tun haben soll, ist mir unklar. Die religiösen Riten des AT sind durch Jesus erfüllt. Er war das Opferlamm, das wegweisend geopfert wurde, so wie Jesus als Erlöser für die Menschen am Kreuz starb.Jesus aß nie unreine Tiere, also auch kein Schweinefleisch. Es gibt aus den Essensregeln keinen Hinweis, dass dies etwas mit der großen Erlösungsplan zu tun hätte. Mich betrifft dies ohnehin nicht, weil ich seit Jahren Vegetarier bin. Aber wenn ich es nicht wäre, würde ich in keinem Fall die Tiere essen, die in 3. Mose 11 als unrein bezeichnet werden. Wenn man will, kann man dafür auch gute gesundheitliche Gründe finden. Am besten sollte es der Schöpfer wissen, was gut oder schlecht für Menschen ist. Ursprünglich waren alle Menschen Vegetarier. Erst nach der Sintflut gestattete es Gott überhaupt "reine Tiere" zu essen. Aber damals gab es noch gar keine Israeliten. Was sollte dies also mit dem Volk Israel zu tun haben? Nichts! Guten Appetit für diejenigen, die es nicht lassen können!

0
Duennbrett 26.07.2013, 02:16

Der hygienische/gesundheitliche Wert, wird jedoch der Hauptgrund gewesen sein.

Eine schöne Theorie und recht eingängig. Wissenschaftlich aber widerlegt. Auch das Schweinefleischverbot für Moslems hat mit Trichinen & Co. nicht das allergeringste zu tun.

0

Ich sehe das so: es hatte damals einen guten praktischen Grund, dass man keine Schwein mehr halten wollte (zurückgehendes Agrarland = Schwein ist ein "Futterrivale" des Menschen)

dann kommt einer auf die Idee, das Essen von Schweinefleisch zu einer religiösen Sache zu machen, damit die Leute auch schön brav gehorsam sind.

Mit der zeit wird der erste konkrete Grund vergessen und nur der religiöse Zusammenhang bleibt übrig. Leider gibt es so noch heute geltende religiöse Beschränkungen, die überhaupt keinen Sinn mehr machen und die Religion als alte, starre und sture Ideologie aussehen lassen.

wie gesagt, so sehe ich es.

Dea2010 23.07.2013, 19:08

Der gute praktische Grund war ein ganz anderer: In den hohen Temperaturen von Vorderasien war Schweinefleisch sehr schnell verdorben. und Trichinen-verseucht war es außerdem...

7
Duennbrett 23.07.2013, 19:20
@Dea2010

Das ist einer der verbreiteten Irrtümer. Das Schwein war überhaupt kein Tier des nahen Ostens, sondern der Wälder Europas (speziell Mittel- und Nordeuropa). Im nahen Osten waren die Fleischquellen Schaf, Ziege, Rind und Geflügel; außerdem aß man Fisch. Und wenn es nach der Verderblichkeit ging, hätte man Geflügel und Fisch noch eher meiden müssen. Die verderben nämlich noch viel schneller als Schweinefleisch. Von Trichinen wussten die Menschen damals überhaupt noch nichts, sie ahnten nicht einmal etwas davon. Auch das fällt also als Begründung aus.

0
latricolore 23.07.2013, 20:52
@Duennbrett

Wenn es im Nahen Osten nicht verbreitet war, wieso muste dann ein Verzehrverbot formuliert werden?

Und - man muss den Grund nicht benennen können um festzustellen, dass bestimmte Dinge für den Menschen schädlich bis tödlich sind.

3
treblis 23.07.2013, 21:56
@Loris64

Das weiß ja sogar ich als Atheist von Geburt an.

0
Dea2010 24.07.2013, 03:37
@Duennbrett

Von Trichinen wussten die Menschen damals überhaupt noch nichts, sie ahnten nicht einmal etwas davon.

Da unterschätzt du aber die Beobachtungsgabe der Menschen!

Wenn jemand schwer erkrankte, der öfter Schwein aß, und der andere, der nur Ziege als Essen hatte, blieb gesund, war der grund relativ leicht zu extrapolieren.

Man hat überhaupt den Grund für Erkrankungen auch im Essen gesucht. Dazu musste man von Endoparasiteten keine Ahnung haben...

2
Judi5 24.07.2013, 17:18
@Duennbrett

Schweine wurden von Ungläubigen auch in der Nähe vom See Genezareth gehalten.

0
koch234 26.07.2013, 01:29
@Duennbrett

@ Dünnbrett

Das Wildschwein ist ein in ganz Eurasien sowie in Japan und in Teilen der südasiatischen Inselwelt in etwa 20 Unterarten verbreitetes Wildtier. Es kam ursprünglich von den Britischen Inseln, Südskandinavien und Marokko im Westen über ganz Mittel- und Südeuropa, Vorder- und Zentralasien, Nordafrika, Vorder- und Hinterindien bis Ostsibirien, Japan und Vietnam im Osten vor

und

In Nordafrika war es bis vor wenigen Jahrhunderten entlang des Niltals bis südlich von Khartum sowie nördlich der Sahara verbreitet. Mittlerweile gilt das Wildschwein in Nordafrika als selten.

http://holgersblog.jimdo.com/wildtiere/wildschwein/

vor tausend(en) Jahren, als die Sahara noch "feuchter" war, die Pyramiden noch mit Bäumen umgeben waren, waren die (Wild)Schweine eben noch verbreiteter.

0
blackurant 23.07.2013, 19:10

man darf auch nicht vergessen das die menschen damals weder wussten warum der Himmel blau ist noch was hinter dem meer kommt. Der Fehler ist das wir es heutzutage noch zu ernst nehmen anstatt neue regeln aufzustellen die zeitgemäßer sind.

3

Ach diese Religonsgedöns was verboten ist und was nicht -da halte ich mich nicht dran ,ich bin kein Christ .habe meine eigenen Glauben gefunden und bin zufreiden damit.Ich lass mir nichts verbieten.

Hallo Megget!

Das Gesetz wurde von Gott über Moses ausschließlich dem Volk Israel gegeben, angefangen von den 10 Geboten, bis hin zu den Speisevorschriften. Du wirst nirgends in der Bibel etwas anderslautendes finden.

Tatsächlich enthielt das mosaische Gesetz Regeln und Vorschriften, die so gut wie jeden Bereich des Lebens der Israeliten betrafen und aufzeigten, was rein und annehmbar war und was nicht. In 3. Mose, Kapitel 11 bis 15 finden wir zum Beispiel ausführliche Anweisungen, die mit Reinheit und Unreinheit zu tun haben.

Bestimmte Tiere galten als unrein und durften von den Israeliten nicht gegessen werden. Gebar eine Frau ein Kind, so war sie eine vorgeschriebene Zeit lang unrein. Durch gewisse Hauterkrankungen, besonders Aussatz, oder durch Ausflüsse aus den männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen wurde man unrein.

Das Gesetz bestimmte auch, was im Falle der Unreinheit zu tun war. In 4. Mose 5:2 wird zum Beispiel gesagt: „Gebiete den Söhnen Israels, dass sie jede aussätzige Person und jeden, der einen Ausfluss hat, und jeden, der wegen einer verstorbenen Seele unrein ist, aus dem Lager hinaussenden.“

Diese und andere Gesetze Jehovas waren, medizinisch und physiologisch gesehen, ihrer Zeit zweifellos weit voraus, und wer sich daran hielt, zog daraus Nutzen. Allerdings wurden die Reinheitsgesetze nicht lediglich als Gesundheitsvorschriften erlassen noch waren sie einzig und allein als medizinische Behandlungsrichtlinien gedacht.

Sie gehörten zur wahren Anbetung. Dadurch, dass sie das Alltagsleben der Israeliten berührten — zum Beispiel Essen, Gebären und eheliche Beziehungen —, unterstrichen sie ganz einfach das Recht ihres Gottes, Jehova, auf allen Gebieten des Lebens zu bestimmen, was richtig und was falsch war, denn die Israeliten waren ausschließlich ihm hingegeben (5. Mose 7:6; Psalm 135:4).

Der Gesetzesbund schützte die Israeliten auch vor den befleckenden Praktiken der Nachbarnationen.

Bearbeitet aus "Einsichten über die Heilige Schrift", Bibellexikon der Zeugen Jehovas

wildcarts 24.07.2013, 17:44

Das Gesetz wurde von Gott über Moses ausschließlich dem Volk Israel gegeben,

Das Gesetz wurde von kanaanäischen Baalspriestern ausgearbeitet und nicht von irgendeinem Gott. Moses ist nur eine Figur der Mythologie und keine reale Person.

Diese und andere Gesetze Jehovas

Richtigerweise würde es heißen: "JHWH". Der Name "Jehova" ist nur eine Erfindung von Mönchen aus dem 14. Jahrhundert und hat nichts mit der Bibel zu tun.

Und wie gesagt: Es sind nicht Gottes sondern MEnschen Gesetze!

denn die Israeliten waren ausschließlich ihm hingegeben

Das ist falsch. Du meinst vielleicht die Judäer, aber keineswegs die Israeliten. Denn die Israeliten hatten nichts mit den Judäern und deren monotheistischem Gott zu tun. Sie waren immer Polytheisten. Die Bibel versuchte nur zu suggerieren, dass dies 12 Stämme wären die eigentlich zusammengehören würden. Aber das ist ganz klar falsch.

Ich empfehle dir dazu das Buch: "Keine Posaunen vor Jericho" von Funkelstein.

Der Gesetzesbund schützte die Israeliten auch vor den befleckenden Praktiken der Nachbarnationen.

Das ist nur eine subjektive Bewertung aus einer einzelnen Sichtweise. Für dise Nachbarnationen waren dafür Praktiken der Juden "befleckt". Also eine unerhebliche Aussage.

1
kdd1945 24.07.2013, 18:25
@wildcarts

@wildcarts,

Dein aus obskuren Büchern zusammengekratzes Pseudowissen beeindruckt wohl niemanden mehr. Deine ständige besserwisserische Nörgelei ist jedoch lästig.

Anstatt Beiträgen nachzustellen, die für Gott, die Bibel, das Christentum eintreten, solltest Du Dich auf die Formulierung Deiner eigenen Antworten auf hier gestellte Fragen konzentrieren.

Mach Dir nicht weiter die Mühe, meine Antworten in der Art eines Stalkers zu verfolgen, es sei denn, Du magst es, gegen die Wand zu reden.

7
wildcarts 24.07.2013, 23:41
@kdd1945

Bitte denke doch einmal über DEINE Formulierung nach. Denn das was du hier tust ist eine HExenjagd. Du hast keinerlei Belege dafür, dass meine Aussagen falsch sind. Sie basieren auf fundierten Wissenschaftilchen Forschungen und nicht auf einem Märchenbuch oder den kruden Schriften einer Sekte.

Du beleidigst mich anstatt meine Aussagen zu belegen. Was zeigt uns das? Das du Angst davor hast dich mit der Realität zu beschäftigen und deshalb lieber andere Leute schlecht redest, die sich besser auskennen

Aber weißt du was? Ich nehme dir das nicht übel, da ich selbst mal so war. Auch ich war von den Lügen der WTG eingenommen und kannte kein Leben außerhalb der Gemeinschaft. Auch ich hatte nur Halbwissen und eine völlige Unkenntnis der Realität. Aber dann habe ich über meinen Tellerrand gesehen und die Realitöt entdeckt.

Gerne bin ich dir behilflich dies ebenfalls zu erreichen!

Für die Zukunft bitte ich dich Beleidigungen zu unterlassen. Das häuft sich gerade! Wenn du an meinem Kommentar etwas zu beanstanden hast, dann sei sachlich und belege die angeblichen Fehler. Andererseits entsprechen solche Beiträge nicht den Regeln von GF.

Von "stalken" kann nicht die Rede sein. Ich nutze nur die Kommentarfunktion dazu, wozu sie gedacht ist: Antworten zu ergänzen, richtigzustellen oder zu hinterfragen. Soweit ich weiß ist sie nicht dazu da, ad hominem vorzugehen und User zu beleidigen.

Übrigens: Mir scheint das du kein "linientreuer" Zeuge bist. Denn sonst würdest du hier nicht schreiben. Schließlich untersagt die WTG die Nutzung von Foren etc. um über Glauben zu sprechen. Auch deine Art und Weise ist sehr aggressiv. Das kenne ich eigentlich nur von Ältesten ....

1
eisi1 25.07.2013, 14:57
@wildcarts

Also, jetzt sag mir doch bitte mal, wo die WTG verboten (untersagen ist nämlich daselbe in grün!) hat, in Foren über den Glauben zu schreiben?

Langsam drehst du wohl durch...(das ist meine ganz persönliche Meinung!)

2
Wilfri 25.07.2013, 11:58

Irren ist menschlich. Die 10 Gebote sind schon weit vor der Existenz des Volkes Israel bekannt gewesen. Es ist außerdem unlogisch, warum für ein Volk ein strengeres Recht gelten sollte oder ein anderes Recht, wie für die übrigen Völker. Gott sagt, dass er unveränderlich ist. Warum sollte dies nicht für seine Grundordnung gelten. Da ich nicht derjenige bin, der am Ende die Menschen be- oder verurteilt, kann ich mich nur auf die Bibel verlassen. In der Offenbarung wird noch von der Lade des Bundes gesprochen. Warum sollte diese etwas anderes enthalten, als die Grundsätze, die schon immer gegolten haben.

Eine Überprüfung des eigenen Standpunktes sollte schon möglich sein. Die Ansichten eines "Bibellexikons" haben vor Gott keinerlei Stellenwert. Im Gegenteil, sie können auch als Verführungsmasche der Widersachers genutzt werden. Dies wird von ihm ja mannigfach praktiziert.

Lies "Gefühle - Sein", zu finden unter Google und Amazon.

0

Hallo,

Es ist wichtig zu wissen, dass die alttestamentlichen Speisegesetze rationale, profane Hintergründe haben. Das Schweinefleischverbot beruhte auf der Tatsache dass Schweine die selben Anforderungen an die Nahrung haben wie der Mensch. Im kargen Lebensraum der Hebräer hatte sich die Schweinezucht nicht gelohnt. Das solide ökologische Wissen der Hebräer hat sie zu wahren Überlebenskünstlern gemacht.

scben 23.07.2013, 23:25

... was für den Islam ebenso gilt.

Aber der Zusammenhang wird in der Wissenschaft auch oft anders herum beschrieben. Und zwar: Es haben eben die Religionen überlebt, die zufällig die für die Umgebung passenden Essensvorschriften hatten...

1
Enki40 24.07.2013, 09:23

Dieser Grund wird wohl nicht so ganz stimmen, da Schweine Allesfresser sind und deshalb von den Abfällen leben konnten. Und genau das macht sie zu Krankheitsträgern, verstärkt in heißen Ländern. Insbesondere besteht die Gefahr der Trychine.

2
scben 24.07.2013, 11:50
@Enki40

Schweine brauchen aber auch sehr viel Wasser, gar nicht so sehr um es zu trinken. Aber sie müssen sich suhlen. In der Wüste führt dass da zu, dass die privilegierten Leute sich Schweine "leisten" können - die anderen dann aber zu Wenig Wasser haben, um zu überleben. Keine Schweine zu essen ist in der Wüste eine sehr soziale Angelegenheit.

2
wildcarts 24.07.2013, 17:53
@scben

Das ist ein weiterer möglicher Grund für das Schweinefleischverbot der Juden: Schwein war zu teuer und verschlang Ressourcen, die die Juden anfangs nicht hatten. SIe waren nunmal ein Kriegsvolk, dass sich Israel einverleiben wollte. Sie waren ständig im Krieg und dummerweise nur ein sehr kleines Volk in einem Land mit vielen Feinden.

0

Nachdem die Menschen gesündigt haben und Fleisch aßen, wollte unser ewige Schöpfer, dass sie zumindest nur solches aßen, das nicht "noch kränker" macht. So gab Er Mose die "Speisegesetze", damit das Volk sich wenigstens einigermaßen gesund ernähre (3.Mose 11)..

Da unser Schöpfer weis, was uns "gut tut", nannte Er auch das Fleisch, welches der menschliche Köper gut "verwerten" kann.

Das Schwein ist wie auch die Muscheln und Scrimps ein "Abfallverwerter" und deshalb in Gottes Augen für die Nahrung "unrein".

Nicht umsonst nennt man doch "unreine Menschen" mit deren Namen, oder ?

Da Gottes Gesetze "ewig" sind wie Er auch, gibt es keine Bedenken, diese Reinheitsgebote nicht zu befolgen (5.Mose 28...).

wildcarts 24.07.2013, 15:41

Nachdem die Menschen gesündigt haben und Fleisch aßen, wollte unser ewige Schöpfer, dass sie zumindest nur solches aßen, das nicht "noch kränker" macht. So gab Er Mose die "Speisegesetze", damit das Volk sich wenigstens einigermaßen gesund ernähre

Bitte korrekt formulieren! Richtig wäre gewesen:

"Gemäß der Bibel gab Gott durch Moses Speisevorschriften, damit sie sich gesund ernähren konnten."

Deine Antwort suggeriert, dass der Fleischverzehr in irgendeiner Form generell verboten gewesen wäre oder sein sollte. Das sagt die Bibel aber nicht!

Da unser Schöpfer weis, was uns "gut tut", nannte Er auch das Fleisch, welches der menschliche Köper gut "verwerten" kann.

Auch hier eine falsche Formulierung, denn "unser Schöpfer weiß" gar nichts, da es ihn nicht gibt. Du könntest höchstens sagen: "Ich glaube, dass mein Schöpfer weiß was gut ist..."

Und seit wann ist Schweinefleisch schlecht verwertbar für den Menschen?

Da Gottes Gesetze "ewig" sind wie Er auch, gibt es keine Bedenken, diese Reinheitsgebote nicht zu befolgen

Doch die gibt es. Es gibt heute keinen Grund mehr, diese Speisevorschriften einzuhalten, ebenso wie die meisten anderen Vorschriften der Bibel. "Ewig" sind diese Gesetze auch nicht. Sie stammen ursprünglich aus dem 6. Jahrhundert v.u.Z. und wurden in den folgenden 500 Jahren mehrfach geändert und ergänzt.

Außerdem sind sie ausschließlich für Angehörige des jüdischen Volkes im Altertum bindend gewesen. Das Einhalten des mosaischen Gesetzes durch heutige Juden ist eine völlig andere Sache, da es heute eine andere Religion ist und kein Volk im herkömmlichen Sinne. Die jüdische Religion ist genauso wie die christliche und muslimische heute etwas ganz anderes als das ursprünglich gedachte Konzept.

Nicht umsonst nennt man doch "unreine Menschen" mit deren Namen, oder ?

Diese Aussage verstehe ich nicht. Kannst du sie mir bitte genauer erklären?

1

Man soll sie nicht essen, und auch nicht anders verwerten wenn sie tot sind. Ob das Jetzt nur für israel gilt oder noch bis heute weis keiner. Mehr sinn macht es das es nur für israel gegolten hat weil schweinefleisch ja nicht unbedingt gefährlicher ist als Rind somit das "unreine" keinen sinn hat.

Dea2010 23.07.2013, 19:10

somit das "unreine" keinen sinn hat.

Doch. Schweinefleisch enthält oft Trichinen, Rindfleisch nicht.

2
blackurant 23.07.2013, 19:13
@Dea2010

wussten die das damals? Wurden die leute davon denn krank? Heutzutage stört das ja scheinbar auch niemanden

0
Duennbrett 23.07.2013, 19:26
@blackurant

Schweinefleisch enthält oft Trichinen

Das ist erstens maßlos übertrieben (in Deutschland gibt es praktisch keine Trichinenfunde mehr, obwohl jedes geschlachtete Schwein darauf untersucht wird) und es ist zweitens nicht. der Grund, weshalb das Schwein den Juden als unrein gilt. Religiöse Gebote und Verbote lassen sich nicht auf so einfache Art erklären.

0
latricolore 23.07.2013, 20:56
@blackurant

Sie wussten es wohl nicht zu benennen, aber dass die Leute oft krank wurden, das merkten sie natürlich. Und anscheinend eben wesentlich öfter, als nach dem Verzehr von Rind.

1
latricolore 23.07.2013, 20:58
@Duennbrett

@Duenbrett

Nicht obwohl sondern weil! Und natürlich kannst du die heutigen Untersuchungsnethoden nicht mit damals vergleichen.

Außerdem vermisse ich immer noch deine Begründung.

1
treblis 24.07.2013, 10:02
@latricolore

Ich frag heute mal meine muslimische Nachbarin, warum im Islam das Schwein als unrein gilt und nich gegessen wird.

0
Szintilator 23.07.2013, 19:33

@blackurant

und auch nicht anders verwerten wenn sie tot sind.

Wie das, z.B. esse ich nur Fleisch von toten Tieren, oder, wenn man ein Eisbein haben möchte, braucht man doch nicht gleich das Schwein zu schlachten, nur ein Bein entfernen und das Schwein bekommt ein Holzbein solange.

Und damals gab es auch Trichinenbefall, die wußten das aber nicht und wurden dann totkrank.

0
Dea2010 24.07.2013, 03:41
@Szintilator

Es war häufig, dass denen ein Tier verendete. Und das tote (nicht geschlachtete) Tier durfte NICHT verwertet werden!

So doof waren die nämlich nicht... der Zusammenhang zwischen "an Gift/Krankheit verrecktes Tier essen" und "selber schwer krank werden" liegt ja auf der Hand!

0

Das Verbot galt für die Israeliten und denen die sich den Israeliten anschlossen. Es waren wesentlich mehr Tiere als nur das Schwein verboten (z.B. auch Hummer und Aal). Die meisten verbotenen Tiere ernähren sich oft auch von Fleisch oder Aas, deswegen galten sie als unrein, andere Tiere (wie z.B. der Hase), waren anscheindend anfällig für bestimmte Krankheiten. Im Tierreich in der freien Natur ist zu beobachten das fleischfressende Tiere sich meistens von pflanzenfressenden Tieren ernähren, da deren Fleisch nicht so stark belastet ist mit Giftstoffen (z.B. Harnsäure) wie das Fleisch von Fleischfressern. Das Verdauungssystem von Tieren die sich von fleischfressenden Tieren ernähren, muss schon den extremen Anforderungen gewachsen sein (meist Aasfresser wie Geier und Hyänen).

Deswegen essen Deutsche auch keine Hunde und Katzen, weil diese Fleischfresser sind und das Fleisch nicht schmecken würde! In China dagegen gelten Hunde als Delikatesse, dort werden Hunde mehr oder weniger vegetarisch ernährt, meist ernähren sie sich von den Abfällen der Menschen.

Später in der christlichen Zeit gab es keine Verbote und Gebote mehr, der Mensch wurde nach christlicher Lehre durch "Glauben allein" gerettet. Damit fielen auch sämtliche Speisevorschriften. Wer sie dennoch einhielt, rein aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen, war sicherlich gut dran.

Wenn du schon zitierst, dann bitte die richtige Stelle!

Levitikus, Kapitel 11, Vers 7:

Und ein Schwein spaltet wohl die Klauen, aber es wiederkäut nicht; darum soll's euch unrein sein.

Dies hier sind die Speisevorschriften der Juden. Diese leben ja nach dem Alten Testament, da sie Jesus nicht als Gottes Sohn und Messias anerkannt haben und noch immer auf den versprochenen Erlöser warten.

Das Christentum fußt auf dem Neuen Testament und das enthält keine derartigen Speisevorschriften!

Megget 23.07.2013, 19:09

Warum gab es ein solches Speiseverbot gegenüber Juden überhaupt ?

0
treblis 23.07.2013, 20:10
@Megget

Religionen haben nichts mit Logik am Hut. Sonst würden sie nich von einem (allmächtigen) Gott reden.

1

es geht nicht nur um schweinefleisch dort, sondern auch um andere fleischarten, was verboten und erlaubt ist, ist ebenfalls beschrieben.

Die Antwort steht in Mar 7:19

Damit erklärte er alle Speisen für rein.

wildcarts 24.07.2013, 15:28

Die Antowrt kann da nicht stehen, da das Bibelbuch Markus nichts mit dem AT zu tun hat

0
josef050153 25.07.2013, 14:13
@wildcarts

Das Markusevangelium ist ein Teil der Bibel.

Die Antowrt kann da nicht stehen

Sie steht aber da, wie jeder, der die 1. Klasse Grundschule positiv abgeschlossen hat, selbst nachlesen kann.

1

Was möchtest Du wissen?