Bibel lesen als Atheist?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

ja 77%
andere Antwort 15%
nein 8%

8 Antworten

ja

Natürlich sollte man die Bibel lesen. Allerdings kann man die Bibel nicht wie ein Buch lesen.

Man muss grundsätzlich unterscheiden zwischen dem "Alten Testament" und dem "Neuen Testament".

Viele fangen mit der Bibel, wie bei einem normalen Buch, von vorne an zu lesen. Dort wird man vornehmlich mit dem Volk Israel konfrontiert, und gähnt sich wahrscheinlich bei den "Chroniken" schon einen ab. Zudem wird man mit "Erkenntnissen, Handlungen und Gesetzen" konfrontiert, die wahrscheinlich über 3.700 Jahren vor der christlichen Zeit gegeben waren.

Aber warum findet sich dann das "Alte Testament" in der Bibel?

  1. Es dient zum Verständnis des Volkes Israel.
  2. Es beinhaltet die einzigen Worte Gottes an die zwei abrahamitischen Religion, die 10 Gebote.
  3. Es beschreibt den Weg zu Jesus Christus.

Wenn man nun den christlichen Glauben ergründen möchte, dann fängt man mit dem "Neuen Testament" an. Erst wenn man das "Neue Testament" verstanden hat, dann kann man auch die Notwendigkeit ersehen, um das "Alte Testament" zu erneuern.

Falsch, wie so oft!

Ohne das AT zu kapieren, sollte niemand, und schon gar nicht "seine" Schäfchen, anfangen, im NT zu blättern (mehr machen die meisten "Christen" eh nicht!).

2
@666Phoenix

Ach Du lieber Himmel. Ich denke nicht das Du mir das Christentum erklären musst, und schon gar nicht das Verständnis zum Christentum.

0
@1988Ritter

Wer redet denn mit dir?

Wenn du dich angesprochen fühlst, ist das allein deine Angelegenheit.

Und nur der Vollständigkeit halber:

Ich bin komplett überzeugt davon, dass, würde man den Christen mal ihr "Glaubensgewölle" tatsächlich erklären, viele abschwören oder konvertieren würden!

Wetten?

1
@666Phoenix

Tja, da macht sich die satanische Zahl in Deinem Nick wieder einmal in Deiner Verhaltensweise bemerkbar: Unverschämtheit bishin zu Arroganz

Unverschämt ist diese Aussage: 'Wer redet denn mit dir?' Auf den User reagieren und dann diesen unverschämt von der Seite anmachen...das kannst Du gut...

Arroganz ist diese Aussage: '[...] würde man den Christen mal ihr "Glaubensgewölle" tatsächlich erklären, viele abschwören oder konvertieren würden!' Du hältst Dich für eine tollen Hecht, nicht wahr? Ach was, von wegen 'sich halten'; ich nehme an, Du bist es wohl, in Deinen Augen...

The same procedure as every jear...

Gruß Fantho

1
@666Phoenix

Wenn Du meine Antwort kommentierst, dann bei der Reaktion mit der Gegenfrage kommst:

"Wer redet denn mit Dir?",

dann dürfte jegliche weitere Debatte sinnfrei sein. Von daher ersparre ich mir eine "Wette".

0
@Fantho

The same bullshit as usual! Mit dir!

Das heißt "year", Intelligenzbestie!

Es sei denn, du meintest (aus Versehen natürlich - wissen wirst du auch das nicht!) "jeer"?

Dann stimme ich dir zu! Was anderes habt ihr Gottesknechte auch 2021 nicht verdient!

Du hast bis jetzt nicht verstanden, dass die 666 nur in den Augen der Bibel- und anderer Gottesanbeter irgendwas mit "Satan" zu tun hat (der genau so wie sein "Schöpfer" in der Bibel und dein lustiger Über-Gott in das Reich der Fantasie gehört)! Außerdem findet man diesen Unsinn nur in der Bibel, ein Buch, das ja für dich nicht von Belang ist, wie du schon oft hier betont hast!

Für mich gibt es bedeutend intelligentere Auslegungen!

Zum Beispiel (ich wiederhole eine kürzlich abgegebene Interpretation dazu, weil diese Frage offensichtlich nicht nur dich bewegt):

Die 144 (12 x 12 - ein Schelm, wer hier schon wieder an die Bibel denkt!) Nachkommastellen der Zahl Pi ergeben in Summe 666. Echt - kannst du nachrechnen! Weißt du eigentlich, was Pi ist? Ich helfe dir gern!

"Unverschämtheit" ist übrigens mein 27. Vorname. Vorher kommen noch Arroganz, Klugschieterei, Angeberei, Hybris, Anmaßung, Überheblichkeit, Snobismus, Großspurigkeit, Hochnäsigkeit usw.!

Versuche trotzdem, gut über das beginnende neue Jahr zu kommen!

0
@1988Ritter

Kamerad, mir tun manchmal die Augen weh:

Das heißt "ersparen"! Sparringpartner kannst du dir woanders suchen. Meine "Gewichtsklasse" bist du nicht!

Wie dürfen normale Menschen übrigens deinen ersten Satz verstehen?

  • Wenn Du meine Antwort kommentierst, dann bei der Reaktion mit der Gegenfrage kommst:
0
andere Antwort

Wenn Du bei diesem Thema immer mitreden möchtest - Ja!

Wenn Du Dich jedoch immer raushalten möchtest - Nein!

Da Du Religion aber scheisze findest, hast Du ja bereits eine Meinung gebildet und man darf dann annehmen, dass diese Deine Meinung auf irgendetwas fußt...

Da die Frage jedoch den Anschein erweckt, als wüsstest Du über den Inhalt der Bibel so gut wie gar nichts, solltest Du diese durchaus durchlesen....um dann Deine (vorgefasste) Meinung zu bekräftigen...

....oder zu revidieren...

Gruß Fantho

Die sollte jeder lesen, nicht nur die Atheisten!

Vor allem sollten sie aber die lesen, die an den Gott dieser Bibel glauben. Daran hapert es vor allem!

Noch mehr aber daran, dass die von ihnen, die sie denn doch lesen, sie nicht verstehen oder nur das "Verständnis" nachplappern, das ihnen "sein" Bodenpersonal vorgibt!

ja

Finde schon dass man manche Bücher gelesen haben sollte, auch den Quran.

Atheist zu sein,bedeutet nicht nur zu sagen, dass Gott nicht existent ist, sondern Argumente wären echt toll, welche Stellen du besonders anzweifelst

Deswegen halt

0
@HassdachtPanzer

Jap....musst ja net alles verschlingen.

Aber schau mal rein

Vielleicht wirst du ja bekehrt^^

Oder es bestätigt dich in deinem Glauben

0
@Maleficent666

Ich glaub wird son zwischending

ich fänd endgeil wenns sprechende schlangen geben würde aber bei soner Kreuzigung hält sich die Begeisterung in Grenzen

0
@HassdachtPanzer

Es ist dennoch interessant die Kreuzigung. Nicht die Strafe, sondern die Todesart...... es gibt ja versch Kreuze.

Ich stehe auf Folter ;D (keine Angst)

0
ja

Es kann nicht schaden, wenn man auch als Atheist:in die Bibel kennt. Dann weiß man in Sachen Christentum, wovon man redet.

Und vielleicht kommt man noch auf die eine oder andere Gute Idee, auch wenn man den Kram mit Gott, Jesus und den ganzen Wundern nicht schluckt.

Wenn man sich dann noch ein paar wichtige Dinge merken kann, steht man auch in manchen Diskussionen mit Christ:innen deutlich besser da und kann sich nicht so leicht etwas aufbinden lassen - ich spreche aus Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?