bi-oil hilft es wirklich gegen Dehnungsstreifen oder gibt es was besseres?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bizzle - es hilft eher nicht. Aber Sport. Dehnungsstreifen kennen auch alle Sportler - wie ich. Die Haut macht schnelle Veränderungen von Körperteilen / Muskeln nicht mit, es entstehen Risse im Gewebe. Du bist noch jung, die Dehnungsstreifen werden bis zur Unkenntlichkeit verblassen. Was gut ist? Hier ein Zitat des bekannten Dr. Müller-Wohlfahrt :

"Die erste Säule gegen Bindegewebsschwäche ist regelmäßige Bewegung. Zur Festigung des Bindegewebes sind Ausdauersportarten am besten geeignet. Dabei ist wichtig, dass alle Muskeln gleichmäßig arbeiten, belastet werden. Das Training muss mindestens 30 Minuten dauern und sollte 3-mal die Woche wiederholt werden. Die idealen Sportarten für das Bindegewebe sind Schwimmen, Wassergymnastik, Radfahren und Joggen. Aber auch Stepper und Cross-Trainer in Fitnessstudios sind gut geeignet. Der Vorteil ist, dass man im Fitnessstudio dann auch noch gezielt die einzelnen Muskelgruppen an Kräftigungsgeräten trainieren kann."

Ich wünsche Dir alles Gute.

Mit der Zeit werden auch die Dehnungsstreifen und Narben verblassen. Bi-Oil hilft...definitiv ist es ein gutes Öl, aber die Wirkung, dass Narben verblassen, hat eher damit zu tun, dass du bei Dehnungsstreifen und Narben die Durchblutung anregst, mit der Massage.

Insofern tut es auch eine gute Creme oder ein gutes, hochwertiges Vitaminöl, wie nativ gepresstes Olivenöl, Jojobaöl oder Mandelöl. Das hat letztendlich die gleiche Wirkung, wenn du es (ein-)massierst.

bi-oil, Frei-Öl und wie sie alle heißen sind gut um Dehnungsstreifen vorzubeugen, wenn sie da sind gehen sie nicht mehr weg ...

Eventuell mal in der dermatologischen ambulanten Sprechstunde einer Uniklinik zur Lasertherapie beraten lassen.

Was möchtest Du wissen?