BHW, Anschlussfinanzierung rückgängig machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Anke. Bausparen ist eine Wissenschaft für sich. Bei Abschluß eines Bausparvertrages entscheidet man sich, welche Konditionen er haben soll. Die Zuteilung eines Bausparvertrages richtet sich i.d.R. 1.nach den Einzahlungen, 2. wie sie geleistet werden (monatlich, jährlich oder einmalig) und 3. auf die Zinsen, die man für die Einzahlungen bekommt. Diese Zinsen werden in das Verhältnis zur Bausparsumme gesetzt um somit unter Aufsicht des Bundesaufsichtsamtes die Zuteilungsreihenfolge zu ermitteln. Daher kann keine Bausparkasse und kein Bausparberater bei Abschluß eines Vertrages definitiv die voraussichtliche Zuteilung des Bausparvertrages mitteilen. Der Erfahrungssatz zeigt, daß bei einer monatlichen Besparung (der Bausparsumme entsprechenden Rate) die Zuteilung in ca. 5 Jahren erfolgen kann. Es kommt jedoch darauf an, was für einen Tarif man wählt. Daher kann die Zuteilung bei einem Schnellsparer auch in 3 1/2 Jahren erfolgen, wobei in der Darlehensphase ein wesentlich höherer Zinssatz zu zahlen ist als bei einem Kurzsparer (Normalsparer), der mit einem niedrigeren Zinssatz in der Darlehensphase ausgestattet ist. Deswegen ist es für mich unverständlich, daß ein Bausparberater, welche Kasse auch immer er vertritt, denn die Produkte sind gleich, eine Zuteilungsauskunft so weit in die Zukunft wagen kann. Damit ein Bausparvertrag zugeteilt werden kann, sollte er mit mindestens mit 40% der Bausparsumme angespart sein, wobei nach Tarif auch 50 % möglich sein können. Wenn jetzt ein Vorfinanzierungsdarlehen mit einem Bausparvertrag abgelöst werden soll, sollte dieser Bausparvertrag schon abgeschlossen sein, wenn die Finanzierung beginnt, damit bei Fälligkeit des Vorfinanzierungsdarlehens dieses ganz oder teiweise mit dem Bausparvertrag abgelöst weden kann. Nur so ist eine Umschuldung mit aeinem Bausparvertrag sinnvoll. Alles andere ist teuer, da meistens noch Fremdgelder zur Aufzahlung des Bausparvertrages aufgenommen werden müssen. Ich würde raten, daß Sie zu Ihrer Vorfinanzierungsbank gehen und eine sinnvolle Nach oder Umfinanzierung besprechen. Solange der Bausparvertrag noch nicht in die Finanzierung eingebunden wurde, kann er jederzeit aufgelöst weden. Wenn schon (Ein-)Zahlungen geleistet sind, kann die Auflösung des Bausparvertrages mit Geldverlust gleichkommen. Oder aber den Vertrag stillegen und nicht weiter besparen und abwarten. Das Guthaben bringt ja auch Zinsen. In diesem Falle ist die Abschlußgebühr weg.

Hallo Anke. Wieso endet der Bausprvertrag im März 2014? Wie kann ein Bausparvertrag um 5 Jahre verlängert werden? Und wieso tritt der Bausparvertrag erst 2014 in Kraft? Daß ein Bausparvertrag bei Zuteilung einen Baukredit ablösen kann, ist klar und auch die Zinsen sind klar. Denn diese werden schon bei Abschluß der Bausparvertrages durch den Bauspartarif festgelegt. Bei Ihrer Fragen fehlen zur Beantwortung grundlegende Informationen, die ich mir auch nicht zusammenreimen kann, ohne Vermutungen anzustellen. Tut mir leid, aber so kann ich keine Antwort geben. :-(

Hallo, es handelt sich um einen Bausparvertrag über 67000 €, der bis März 2014 noch nicht zuteilungsreif ist und so weitere 5 Jahre benötigt, um zuteilungsreif zu sein. Daher erfolgte die Verlängerung.

0

Hallo ANKE1970,

deine Frage ist schwierig zu beantworten, denn es könnte sich um einen vorfinanzierten Bausparvertrag handeln.

Leider kann ich Dir, ohne den Vertrag zu kennen, keine zuverlässige Antwort geben.

Viele Grüße

Sascha Hönig, Interhyp AG

Anschluss Baufinanzierung nach 15 Jahren

Hallo Wir haben vor 5 Jahren eine neue Anschlussfinanzierung gemacht einen „normalen“ Kredit bei der DKB da läuft die Zinsbindung noch bis 2019 und ca. 133.000 müssen wir noch zahlen (monatlich ca. 750 Euro).

Nun meine unser Finanzberater wir sollten heute schon einen Bausparvertrag über 100.000 Euro abschliessen die Bank (Volksbank) fängt heute schon an da rein zu zahlen und lösen den Kredit dann 2019 ab und wir müssen dann den Bausparvertrag zu günstigeren Zinsen als bisher zurück zahlen.

(so haben wir das verstanden) da wir das nicht „Hals über Kopf“ machen wollen brauchen wir ein paar Tipps.

Was meint Ihr dazu? gängige (gute) Praxis, Finger besser weg alternativen?? ..

Fragen über Fragen. Vielen ank. Gruß Joachim

...zur Frage

Hilfe zu Anschlussfinanzierung.

Meine Bank macht mir ein neues Angebot für Anschlussfinanzierung (altes Darlehen läuft noch 2 Jahre) und zwar: eine größer Summe als Vorfinanzierung auf 17 Jahre mit festen Sollzinsen von 3,2% ohne zu tilgen und eine kleinere Summe als Bausparvertrag Forward Darlehen mit festen Sollzinsen von 2,99% auf nur 10 Jahre mit Anfänglichem Tilgunssatz von 4.651% und eine Laufzeit von 18 Jahren und 11 Monaten. Über den Bausparvertrag soll ich so einsparen, dass bis 2030 dann die Hälfte von der großen Summe abgelöst wird und ich dann mit einem festen Zinssatz von 1% oder 2,5% oder 3.5% (die Zinsen garantiert der Bausparvertrag) die Restschulden ablösen kann.

Habe noch keine anderen Angebote geprüft aber wollte euch fragen ob sich jemand hier damit gut auskönnt und vielleicht weiter helfen kann.

...zur Frage

Kündigung/Aufhebungsvertrag nach Aussteuerung

Hallo,

ich bin seit Anfang 2013 arbeitsunfähig. Nun kommt es im August 2014 zur Aussteuerung durch die Krankenkasse. Ich werde aber vorher über diesen Zeitpunkt hinweg zur Reha fahren. Mit Rückkehr von der Reha muss ich mich arbeitslos melden, um Arbeitslosengeld 1 beziehen zu können. Es wird sowohl von meiner Seite aus, als auch von Seiten meines Arbeitgebers NICHT auf eine Weiterbeschäftigung in meinem alten Bertieb plädiert. Höchstwahrscheinlich werde ich nach der Reha meine alte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen ohnehin nicht wieder aufnehmen können. Meine Frage jetzt: In welcher Form sollte das Arbeitsverhältnis beendet werden?

Habe von zwei Möglichkeiten gehört:

Die eine ist ein Aufhebungsvertrag, welchen ich aber nur bei definitiv festgestellter AU in meinem alten Beruf unterzeichnen darf, da sonst eine Sperrzeit des Arbeitsamtes kommt.

Die zweite wäre die Abgabe des Direktionsrechts an das Arbeitsamt, wobei das Beschäftigungsverhältnis endet, aber das Arbeitsverhältnis bleibt. Nun steh ich - ehrlich gesagt - ziemlich bedeppert da, da mein Arbeitgeber langsam wissen will, woran er ist; vom Arbeitsamt bekomme ich dazu aber keine Infos)

Soweit ich weiß, steht mir für 2013 auch noch der gesamte Resturlaub und für 2014 anteilig Urlaub zu. Inwieweit wird und in welcher Form wird dieser dann ausgezahlt?

...zur Frage

essen wieder ausspucken?

Kann man essen nicht einfach kauen und wieder ausspucken? Ich habe gelesen das man die Hälfte der kalorien schon aufnimmt aber meine Rechnung wäre 2000kcal gegessen nur 1000kcal aufgenommen. Also geht das? ich bin 1.55 groß 65kg schwer wie viel würde ich bis feber 2014 abnehmen wenn ich das jeden Tag machen würde?? Was danach wieder drauf kommt ist egal

...zur Frage

Anschlussfinanzierung: Bank bearbeitet den Vorgang nicht rechtzeitig!

Hallo, ich habe ein Problem mit der DSL-Bank, bei der ich zur Zeit meinen Immobilienkredit habe, der allerdings demnächst ausläuft. Meinen Anschlusskredit ab dem 01.11. habe ich bei einer anderen Bank, die die DSL-Bank bereits im Juli zwecks Vorgangsabwicklung angeschrieben hat. Die DSL-Bank hat den Vorgang bislang nicht bearbeitet. Auf meine Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass man bislang keine Zeit hatte und auch nicht weiß, ob das im Oktober noch bearbeitet wird. Jetzt läuft im Oktober die Zinsbindungsfrist aus und ich müsste laut DSL-Bank einen höheren Zinssatz bezahlen (einen höheren Zinssatz ggü. dem Zinssatz der neuen Bank). Nun ist es nicht mein Verschulden, dass die DSL-Bank meinen Vorgang nicht bearbeitet. Was kann man dagegen machen. Ich bin der Meinung, dass ich einen Anwalt einschalten sollte. Allerdings ist mir ja noch kein Schaden entstanden. Sollte ich damit noch warten oder gibt es evtl. eine andere Stelle, die hier weiterhelfen kann (Bankenaufsicht o.ä.). Ich weiß auch gar nicht, ob die Bank das so einfach verzögern darf und ich mir das gefallen lassen muss. Ich bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Hypothek für eine andere Person?

Folgender Sachverhalt ;

Person X (Verwandschaft 1.Grades) nimmt für Person Y eine Hypothek mit Grundbucheintrag auf.

Person Y unterschreibt weder auf besagtem Darlehnsvertrag zwischen X und der Bank,noch gibt es ein internen Vertrag zwischen X und Y,aus welchem hervorgeht das Y sich verpflichtet das Darlehn zurück zu führen.

Die monatliche Rate wird vom Konto von X abgebucht und Y gleicht diese mit mtl.Überweisung auf das Konto von X aus.

Y hat hierbei einen auf seinen Namen abgeschlossenen Bausparvertrag, welcher als Sicherheit der Bank abgetreten ist,respektive zur Sicherung des Darlehns von X dient.

Nach Zuteilung des BSV soll Y über ein Bauspardarlehn das Darlehn und somit die Grundschuld von X ablösen, X wäre somit "raus" aus der Hypothek.

1.Frage: Welche rechtliche Handhabe hätte X, wenn Y die mtl.Zahlung an X einstellt? Wie beschrieben hat Y nirgendwo persönlich etwas unterschrieben,weder interner Vertrag,noch auf dem Darlehnsvertrag.

Kann daher Y von X haftbar gemacht werden?

2.Frage: Kann Y den Bauspavertrag vorzeitig kündigen und sich die angesparte Summe auszahlen lassen,obwohl bei Darlehnsabschluss dieser der Bank abgetreten wurde?

Da Y das Darlehn nicht aufgenommen hat und der BSV auf Y Namen läuft ; wie sieht hier die Rechtlage aus,kann der Abtretung somit widersprochen werde?

Über fachkundige Antworten würde ich mich freuen,möchte in gleichem Zuge aber auch darum bitten, kein Halbwissen hier kund zu tun.

Besten Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?