BGB §1123 / was genau bedeutet das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die rückständige Miete steht der Zwangsverwaltung zu. Sie hätte im Übrigen auch das Recht, Dich fristlos und hilfsweise fristgerecht zu kündigen.

Die fristlose Kündigung kannst Du durch Nachholen der Zahlungen sofort "heilen", eine fristgerechte, wenn sie gut begründet ist, nicht.

Also stell Dich mit der Zwangsverwaltung gut. Das Haus wurde samt dem ganzen Nutzen, der sich daraus ergibt, erst einmal gepfändet. Die Zwangsverwaltung muss die Einnahmen bewirtschaften und sollte sich heraus stellen, dass es dem Vermieter doch noch irgendwie gelingt, das Haus zurück zu bekommen, wird er auch erhalten, was ihm aus den Einnahmen zusteht. Darüber brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Dein Vermieter ist derzeit die Zwangsverwaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
27.01.2017, 09:28

Danke für die Auszeichnung.

0

Dein ehemaliger Vermieter hat das Haus sicher nicht verloren weil du mit 2 Mieten im Rückstand warst !

Du warst Schuldner bei deinem Vermieter und dein Vermieter bei der Bank und wenn er da noch Schulden hat und du ihm Miete schuldest,dann steht diese nicht deinem Vermieter sondern dem Zwangsverwalter zu,denn dein ehemaliger Vermieter muss ja mit seinem Vermögen und Einkommen bis zum Pfändungsschutz ( P - Konto ) für seine Schulden einstehen.

Das ist meine persönliche Ansicht,kann natürlich auch falsch liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast da vieles geschrieben, was im grunde völlig egal ist.

Unterm Strich bleibt: Du hast keine Miete gezahlt. Die wird jetzt eingefordert.

Der Zwangsverwalter hat dir nun richtigerweise gesagt, dass ihm nun auch die nichtbezahlten Mieten zustehen.

Grob gesagt ist dein Vermieter nicht mehr der Eigentümer des Hauses, sondern die Bank. Und damit gehören der Bank auch alle ausstehenden Mieten. Nichts anderes sagt der Paragraph.

Du solltest also jetzt deine Mieten zahlen. Am einfachsten ist es, du überweist das Geld dahin, wie es dir der Zwangsverwalter gesagt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell ist es so, dass der Zwangsverwalter die ausstehenden Mieten der letzten 12 Monate vor Beginn der ZV eintreiben darf.

In der Summe ist es für Deinen Mieter aber egal ob nun der Zwangsverwalter das Geld bekommt oder er.

Letztlich wird das alles sowie aufgerechnet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst entweder an deinen Vermieter zahlen und er leitet das Geld zwingend an die Bank weiter oder du zahlst es an die Bank. So oder so, du musst zahlen und die Bank muss es bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bürgerliches Gesetz Buch !

Mit dem Kauf , Ersteigerung , Pfändung , stehen dem Erwerber die Schulden und Gewinne des Abgebenden zu .  Ganz normal .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?