BG zur Wohngemeinschaft wechsel möglich?

5 Antworten

Das kann sehr wohl funktionieren wenn jeder von euch sich darüber klar ist, daß das alles nurplatonisch ist.Blöd wird es dann halt nur wenn einer wieder einen Partner hat und den mit nach Hause bringt.Wenn das geklärt ist sehe ich da keine Probleme. Ihr könnt das ja noch durchsprechen.

Ich hab sogar wieder einen neuen und es macht ihm nichts aus keine Eifersucht nichts.... Aber was ist mit der Arge geht das

0

Im Prinzip ist das schon möglich !

Aber euch wird es schwer fallen,dem Jobcenter klar zu machen,warum ihr euch trotz Trennung weiterhin gemeinsam in einer Wohnung aufhalten wollt,das ist nämlich normalerweise nie der Fall,dann möchte man sich nicht mehr sehen.

Deshalb wird der Antrag von BG - zu einer WG - aus meiner Sicht zu 99 % abgelehnt,dagegen könnt ihr dann natürlich einen Widerspruch einlegen.

Ich würde mir dann schon einmal etwas überlegen,was ihr in den Antrag als formloses Schreiben anfügen wollt,aber eine bessere Begründung als, es gibt für 1 Person keine passende Wohnung.

Es ist möglich, nur sehr schwierig, dem JC plausibel zu machen, dass ihr fortan keine BG mehr bildet, da das Modell unddie Umstände der landläufigen Erfahrung widersprechen.

Das Ganze wird zentral von eurer Begründung für den Zusammenzug abhängen sowie der räumlichen Trennung innerhalb der Wohnung und alles Finanziellen bis hin zur Führung eines Haushaltsbuches; Mietvertrag sollte einer unterzeichnen und den anderen als Untermieter reinnehmen.

Dennoch müsst ihr euch darauf einstellen, dass es das JC auf Widerspruch und Klage ankommen lassen wird, zumal die Begründung, dass es vor Ort keine angemessenen Wohnung gibt, in dieser Form fürn Ar.$ch ist; denn jeder fähige Sachbearbeiter wird euch innerhalb kürzester Zeit eine angemessene freie Wohnungen nennen können. Gäbe es zu den angemessenen Kosten tatsächlich keine freien Wohnungen, wären die kommunalen Richtlinien "illegal".

Was möchtest Du wissen?