BG zahlt kein Verletztengeld

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

was steht im Bewilligungsbescheid zum Thema Krankenversicherung?

Nach welchem Paragraphen erfolgte die Bewilligung (möglichst genau)?

Gibt es einen Bescheid zum Ende der Maßnahme? Was ist dort genannt?

Gruß

RHW

Hallo,

da schaue ich gleich heute mal nach und melde mich dann wieder. Vielen Dank für die Hilfe!

0
@spock10

Hallo, ich habe mir den Bescheid vorgenommen. Dort steht: Leistungen zur Teilnahme am Arbeitsleben gemäß §§112 ff Sozialgesetzbuch-Drittes Buch-(SGB III) i.V.m. §33 und 44ff Sozialgesetzbuch-Neuntes Buch-(SGB IX)" Zur Krankenversicherung habe ich folgendes gefunden: ** Ausbildungsgeld wird während einer Krankheit bis zum Ende des dritten vollen Kalendermonats weitergewährt, jedoch nur, solange das Ausbildungsverhältnis oder die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme fortbesteht.*** * Mein Arbeitsunfall hatte ich während meiner Ausbildungszeit ( eine Woche bevor diese endete) Arbeitsunfähig bin ich noch geschrieben. Offizelle Bescheide habe ich von der BG (noch) nicht bekommen, nur telefonische Auskünfte. Danke für die Antworten!

0
@spock10

Wenn die Maßnahme in einer Behindertenwerkstatt erfolgte, gilt diese Regelung:

http://www.bagwfbm.de/article/884

Ausbildung ist kein Arbeitsentgelt und führt daher nicht zu einer Krankengeldzahlung.

Anspruch auf Verletztengeld besteht nicht, da nach § 45 Absatz 1 Nr. 2 SGB VII kein Arbeitsentgelt gezahlt wurde.

.gesetze-im-internet.de/sgb_7/__45.html

0
@RHWWW

Nein die Maßnahme erfolgte in keiner Behindertenwerkstatt, sondern in einem Sozialwerk, in dem auch andere Ausbildungen und Weiterbildungen durchgeführt werden. Ich habe nun auch ausgelernt und stehe für den ersten Arbeitsmarkt zur Verfügung.

0
@spock10

Den Begriff "Sozialwerk" kann ich rechtlich nicht einordnen: Werkstatt für behinderte Menschen, Berufsbildungswerk oder ....? Ist in der Bewilligung bei der Einrichtung etwas Genaueres angegeben? Oder sonstiger Schriftwechsel, in der die Einrichtung bzw. der betreffende Einrichtungsteil genauer angegeben ist (mit Paragraphen)?

0
@RHWWW

Es handelt sich um ein Sozialwerk für berufliche Bildung und Rehabilitation. Es ist eine gemeinnützige Gesellschaft mbh für eine wohnortnahe berufliche Rehaeinrichtung nach § 35 SGB IX

0
@spock10

Danke für den Stern!

Wenn man Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bezieht, besteht ein Krankengeldanspruch nur bei Bezug von Übergangsgeld: § 44 SGB V

Ggf. bei der Krankenkasse klären, nach welchem genauen Paragraphen die Krankenversicherung durchgeführt wurde.

0

Hoi.

Wenn die ARGE hier der Träger war, dürftest du versichert gewesen sein:

§ 2 SGB VII Versicherung kraft Gesetzes

(1) Kraft Gesetzes sind versichert

Nr. 14 Personen, die

b) an einer Maßnahme teilnehmen, wenn die Person selbst oder die Maßnahme über die Bundesagentur für Arbeit, einen nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Zweiten Buches zuständigen Träger oder einen nach § 6a des Zweiten Buches zugelassenen kommunalen Träger gefördert wird,

Ob du aber nun Verletztengeld bekommst hängt davon ab, ob und was du jetzt für Leistungen bekommst. Nur wenn du nichts von der ARGE bekommst, kannst du einen Anspruch auf Verletztengeld erheben.

Ciao Loki

Wende dich direkt an die BG, die muss es genau wissen!

Habe ich und die sagen, das mir kein Verletztengeld zusteht, weil es eine Rehamaßnahme über die Arbeitsagentur war (überbetriebliche Ausbildung). Und genau das ist es, was ich nicht nachvollziehen kann. Krankenversichert war ich, aber habe keinen Anspruch auf Krankengeld / Verletztengeld?

0

Was möchtest Du wissen?