BG Rente nach ca 19 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das wird sehr schwierig werden. du musst schon regelmäßig deswegen seit dem Unfall in ärztlicher Behandlung gewesen sein. wenn nicht, dann hast du wenig bis keine Chancen. die Bg wird das ablehnen.

du solltest dich jetzt erstmal mit der BG in Verbindung setzen und deinen Fall schildern. die BG wird dann prüfen, ob hier überhaupt noch eine Zuständigkeit der BG besteht. denn wenn du wie zu Beginn geschrieben dich nach dem Unfall nie deswegen in ärztlicher Behandlung befunden hast, erfolgt idR keine Anerkennung.

und eine Rente wirst du sowieso nicht bekommen. dafür muss du einen MdE von mind. 25 erreichen. den stellt der Gutachter der BG fest.

Warum wurde das nicht gleich gemacht?

Dazu mußt du dich an die BG wenden!

Das wurde gleich gemeldet , aber keiner sagte mir das ich dadurch auch eine kleine Rente erhalten kann 

0
@Irmi65

Bei meinem Mann war das damals auch so, ist auch schon ziemlich lange her, der bekommt bist heute eine Unfallrente von der BG!

wenn der Unfall der BG gemeldet wurde, ist es mir unverständlich, warum da nichts geschehen ist?

du hättest dran bleiben sollen!

die Rente gibt es auf Lebenszeit!

0

Wahrscheinlich nicht. Du wirst nicht oder nur ganz schwer beweisen können, dass deine jetzigen gesundheitlichen Beschwerden in kausalem Zusammenhang mit dem Betriebsunfall stehen. Hast du den Unfall der Berufsgenossenschaft damals überhaupt gemeldet?

Stelle dich auf langjährige Gerichtsverfahren durch alle Instanzen mit vielen Sachverständigengutachten und Gegengutachten und Gegengutachten zu den Gegengutachten usw. ein. Die Prozesse werden so teuer, dass du sie dir gar nicht leisten kannst. Die Berufsgenossenschaft wird alle (Un-)Möglichkeiten ausreizen, um dir keine Rente zahlen zu müssen. Der Ausgang der Prozesse ist völlig ungewiß.

Am besten ist es, wenn du mit allen deinen Unterlagen zu einem Rechtsanwalt gehst und dich beraten läßt.

Viel Glück und Erfolg!

Ja , der Unfall wurde gemeldet , ich kann auch durch Gutachten und schriftliche Bestätigung durch Ärzte es beweisen das es davon ist 

0
@Irmi65

Die Berufsgenossenschaft wird alles abstreiten und es wird viele und sehr teure Sachverständigengutachten brauchen, um in letzter Instanz zu gewinnen. Rechne mit vielen Jahren, bis eine rechtskräftige Entscheidung vorliegt.

Wie ich oben schon schrieb: Konsultiere einen Rechtsanwalt. Er kann die rechtliche Situation viel besser einschätzen als wir Laien.

0

vermutlich nicht.  deine BG berät dich.

Was möchtest Du wissen?