BG Rente berechnen, wer kann helfen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So wie sich das anhört wird der Grad Deiner Erwerbsminderung neu eingeschätzt, wenn Du nur noch 6 Stunden anstatt 8 Stunden arbeiten kannst hat der sichvielleicht verschlechtert. Und sollte sich da ein neuer Prozentsatz der Erwerbsminderung ergeben wird die Rente neu berechnet.. Mit der reinen möglichen Arbeitszeit hat die Rentenhöhe nichts zutun sondern wie schon erläutert mit dem Verdienst zum Unfallzeitpunkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey die Rente bezieht sich auf deine Minderung der Erwerbsfähigkeit, welche bei dir 70 von Hundert beträgt. Dabei wird auf deinen Verdienst vor dem Versicherungsfall eingegangen also danach bemisst sich das. Nur weil du jetzt 2 Stunden weniger arbeiten gehst hat das keine Auswirkung auf deine Rentenzahlung. Es sei denn es handelt sich um eine Hinterbliebenenrente denn da wird dein erzieltes Einkommen angerechnet was zur Folge hätte, weniger arbeiten weniger Verdienst.

Wer hat dir gesagt, dass die Rente neu berechnet werden soll? Was ich mir vorstellen kann ist, dass du einen Verschlimmerungsantrag stellst und somit eine neue Begutachtung durchgeführt wird wo deine Minderung der Erwerbsfähigkeit neu festgestellt wird. Die Renten werden fast jährlich zum 01.07 eines jeden Jahres angepasst. In diesem Jahr mit dem Anpassungsfaktor 1,0099.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uiter 13.07.2011, 14:17

Hallo , danke erst mal für die Antwort. Damals war das ein Arbeitsunfall. Die Ärzte und auch von der BG haben mitgeteilt, das ich jetzt nur noch 6 anstatt 8 stunden arbeiten könnte. Naja vielleicht meinten sie einen Verschlimmerungsantrag, da das ja Folgen vom damaligen Unfall sind. Dann würde alles neu berechnet , so wie das aussieht oder wie geht das dann vor sich????

0

Was möchtest Du wissen?