BG mit Student- Anrechnung von Kindergeld bei den Eltern?

1 Antwort

Er fällt dann aus der BG - der Eltern raus,sie bekommen dann gar nichts mehr für ihn gezahlt !

Von seinem Bafög - werden dann 20 % ( vom Bafög - Höchstsatz berechnet ) nicht auf seinen Bedarf angerechnet.

Zum anrechenbaren Bafög - kommt dann das Kindergeld und davon muss er dann sein Regelsatz abziehen,ab 18 Jahren bis 24 liegt der derzeit bei 320 €.

Der Rest würde auf seinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung angerechnet.

Wenn das dann nicht reichen würde,dann kann er beim Jobcenter einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu seinen ungedeckten KDU - beantragen.

Sollte aber mehr übrig sein,dann würde das seinem Kindergeld zugerechnet,diesen Überschuss braucht er dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr,deshalb würde er dann auf die BG - der Eltern angerechnet.

Hat der Kindergeldberechtigte kein weiteres Einkommen wo er schon Freibeträge geltend macht,dann könnten die 30 € Versicherungspauschale vom Kindergeld abgesetzt werden,weil es dann zum Einkommen des Berechtigten wird.

Das würde dann auch bei einem Nebenjob so laufen,dann würden vom Einkommen des Kindes seine Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet und dann das anrechenbare Einkommen auf seinen Bedarf angerechnet bzw.auf den Teil des Kindergeldes,was das Kind noch zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würde.

Wenn dann soviel anrechenbares Einkommen da wäre,dass das Kindergeld vollständig nicht mehr selber benötigt würde,dann darf nichts mehr auf die BG - der Eltern angerechnet werden.

ok, danke erstmal. in diesem konkreten fall hieße das also: 80% von 422 + 188 (kindergeld)=525,60 € einkommen. 525,60 - 320 (regelbedarf) =205,60 Rest

205,60 - 165 (kdu) = 40,6 Rest, der den Eltern zugerechnet wird.

d.h. dann die eltern kriegen 3/4 der miete, plus deren regelsätze minus kindergeld vom anderen kind und minus der 40,60

richtig verstanden?

0
@Maloiya

und das heißt dann auch, dass der junge seinen eltern seinen regelsatz zahlen muss, damit die überhaupt über die runden kommen

0
@Maloiya

Es sind nicht 80 % von den 422 € Bafög - die dann als anrechenbares Einkommen zum Kindergeld addiert werden,sondern die 20 % Freibetrag berechnen sich vom möglichen Bafög - Höchstsatz,es bliebe dann also ggf.etwas weniger übrig !

Sagen wir mal es würden 312 € bleiben,also 110 € Freibetrag,dann käme das Kindergeld von 188 € dazu,dann läge dein anrechenbares Einkommen bei 500 €.

Davon ginge dein Regelsatz von 320 € ab,blieben noch 180 € für deinen Kopfanteil der KDU - übrig,wenn dieser dann 165 € betragen würde,dann hast du einen Überschuss von 15 €.

Dieser würde dann als Einkommen des Elternteils zählen,der das Kindergeld aufs Konto bekommt,hat dieser kein Einkommen bzw.werden die 30 € Versicherungspauschale nicht schon anderweitig berücksichtigt,dann würden diese 15 € nicht berücksichtigt werden.

Erst wenn die 30 € überschritten sind oder diese schon anderweitig berücksichtigt würden,wird dann dein Überschuss vom Kindergeld auf den Bedarf der elterlichen BG - angerechnet.

Das würde dann in diesem Beispiel so aussehen.

Deine Eltern bekommen 188 € Kindergeld für dich,davon würdest du deinen Kopfanteil der KDU - von 165 € schon gezahlt haben,es blieben dann noch 23 € übrig,davon würdest du im Beispiel 15 € nicht mehr zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen,blieben also noch 8 € übrig,die dann auf deinen Anteil von z.B. Haushaltsstrom,Telefon,Internet,angerechnet werden könnte.

Dir bliebe also dein Bafög - übrig und davon müsstest du dann ggf.noch etwas zu den obigen Dingen beisteuern und Kostgeld für deine Verpflegung abgeben oder du einigst dich mit deinen Eltern,dass du das dann selber machst.

Was dann übrig ist gehört dir.

Sie bekommen dann nur 3 / 4 der KDU - gezahlt,du fällst ja aus der BG - raus,dass Kindergeld würde nur voll auf den Bedarf der elterlichen BG - angerechnet ( max. 30 € Pauschale abgezogen ) ,wenn du es zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest,also wenn du z.B.einen Nebenjob annehmen würdest und dann deinen Bedarf mit deinem anrechenbaren Einkommen ( Ohne ) deinem Kindergeld decken könntest.

Dann würde der Bedarf deiner Eltern bzw.deren BG - auf max.deine 188 € Kindergeld gekürzt,sie haben dann ja nicht weniger als vorher,gleicht ja dein Kindergeld wieder aus,im besten Fall haben sie dann eben sogar diese 30 € mehr pro Monat.

0

Meine Mama Hartz 4 und alleinerziehend und ich bald ausbildung?

Hallo ich fange in ca. 2 Jahren eine Ausbildung an und bin denn 16 meine Frage jetzt Wenn meine Mutter bis dahin immer noch Hartz 4 beansprucht wie viel wird mir denn abgezogen und was wird meiner Mutter gestrichen? Blicke da nämlich nicht ganz durch

...zur Frage

Hartz 4 gekürzt wenn volljährige Tochter Geld erbt?

Hallo,

meine volljährige Tochter, die bei mir wohnt wird vielleicht Geld vom Großvater erben (fünfstellige Zahl). Sie selber ist Studentin und erhält noch bis September 2016 BAföG (also kein Hartz 4 wie der Rest der Familie) . Danach wird sie ein Nebenjob mit 450 Euro Basis ausüben ( während ihres Studiums). Meine Frage ist, ob von meiner Bedarfsgemeinschaft (BG) Geld gekürzt werden kann, da sie bei uns noch wohnt ( und sie auch seit neuerdings, laut dem Jobcenter, zur BG gehört, aber kein Geld kriegt). Außerdem frage ich mich, ob sie dann noch Kindergeld kriegt.

Das wäre super wenn sich jemand damit auskennt und mir die Fragen seriös beantworten kann. Vielen Dank! LG

...zur Frage

Behindertes Kind über 25, lebt mit den Eltern, Vater bekommt Kindergeld, wird das KG als Einkommen des Vaters angerechnet und somit dem Kind weniger Mietanteil?

Guten Tag Community.

Das behinderte Kind über 25 bekommt Leistungen nach SGB 12 und wohnt zusammen mit seinen Eltern. Vater und Mutter bekommen beide Rente und erhalten keine Sozialleistungen.

Darf dem behinderten Kind weniger Leistungen für den Mietanteil zugesprochen werden, weil das Kindergeld dem Vater als Einkommen angerechnet wird?

Mietanteile: Vater (45,38%) - Mutter (45,38%)

Somit erhält das Kind (nur) 9,24% der Grundmiete als Mietanteil zur Mietbeteiligung vom Sozialamt.

Ist dies rechtens?

* Das Kindergeld wird auf das Konto des Vaters überwiesen.

Vielen Dank im Voraus fürs Lesen und Antworten.

...zur Frage

Gassi-Job (100€), Jobcenter?

Hallo,
Ich werde vermutlich bald vom Jobcenter unterstützt und weiß dass ich zu der Wohnung eine Differenz von 70€ zahlen muss.

Bitte macht mir keine Vorwürfe, ich möchte die wohnung haben und das kann mir keiner Verbieten, selbst wenn es schlauer wäre in eine günstigere Wohnung zu ziehen will ich das nicht!

Ich habe einen Gassi-Job angenommen, bei dem ich monatlich ca. 100€ bekomme jedes mal wenn ich Gassi gehe bekomme ich 5€ auf die Hand. Ist das dann anrechnungsfrei? Wie Beweise ich, dass ich diesen Job mache? Muss ich das überhaupt beweisen?

Ich weiß, dass ich zeigen muss dass ich die Differenz zahlen kann, was natürlich möglich wäre wenn die 100€ anrechnungsfrei bleiben.

LG Anchor1205

...zur Frage

Studium und Hartz 4

Hallo lieb Leute, ich hoffe auf Eure Hilfe. Folgendes Problem: - meine Tochter bewohnt mit ihrem Freund seit mehr als einem Jahr eine gemeinsame Wohnung, wobei sich beide die Miete/Betriebskosten (für jeden ca. 150€) teilen - meine Tochter studiert und erhält bafög (Grundbedarf 597€) und das Kindergeld (184€) auf ihr Konto - ihr Freund erhält aus gesundheitlichen Gründen Hartz 4 - beide haben kein anrechenbares Vermögen. Wie berechnet sich jetzt Hartz 4?

...zur Frage

alg 2 anrechnung?

Beginne bald eine ausbildung lebe noch mit mutter und geschwister ohne vater eltern getrennt.

Kindergeld wird bei ALG 2 ja angerechnet. Nun ist meine Frage wenn ich in der Ausbildung bin trete ich ja aus der Bedarfsgemeinschaft aus. Das Kindergeld worauf ich Anspruch habe (194€) (bin 16) wird dieses Geld auch von ALG 2 angerechnet? weil eigentlich dürfte es ja nicht angerechnet werden denn es ist ja ein Anspruch den ich habe und ich habe ja ab meiner Ausbildung rein gar nichts mehr mit der Arge zu tun also ab meiner ausbildung beziehe ich von denen kein Geld mehr. Das Kindergeld ist ja mein Anspruch wenn sie es auf meine Mutter auf ihr ALG 2 anrechnen wäre das nicht rechtens bzw unfair oder??

Besser gesagt werden die 194 € Kindergeld die ich bzw meine Mutter bekomme/bekommt als das Einkommen meiner Mutter gezählt? eigentlich nicht oder? weil normalerweise ist das ja mein Anspruch an Kindergeld. Ihr versteht mich bestimmt schon will nur wissen ob das auch noch bei ALG 2 angerechnet wird oder nicht, weil in meinen Augen ist das mein Anspruch ich gehe schließlich zur ausbildung und gehe arbeiten verdiene mein Geld und bezahle dann auch einen Mietanteil und mein Essensanteil auch wenn dann auch noch das kindergeld was mir zusteht bei meiner mutter angerechnet wird weil sie alg 2 empfängt ist das total unfair in meinen Augen oder nicht?

Bitte nur erfahrene Leute antworten die sich sicher sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?