BFS risk & Collection Titulierungsankündigung

2 Antworten

Ich würde auf den gerichtlichen Mahnbescheid warten und einfach Widerspruch einlegen.

Einer Klage seitens Alice würde ich sehr gelassen ins Auge blicken, da die ihren Anspruch beweisen müssen vor Gericht und nicht du das Gegenteil.

Hast du beim Inkassobüro eine detaillierte Forderungsaufstellung nach § 376 BGB und die Gläubigervollmacht nach § 174 BGB im Original verlangt? Diese müssen spätestens auf Verlangen vorgelegt werden.

Ich habe eine Kündigungsbestätigung von Alice ohne weitere Kostenaufforderungen.

Damit kannst du alles abschmettern. Wenn ein Mahnbescheid vom Gericht kommt - Widerspruch und Return. Dann können sie nur noch klagen.

hallo Jorgfried!

Vielen lieben dank für Deine Antwort. Was passiert wenn geklagt wird? Muss ich dann nach Verl zum Gerichtstermin? Dann zahl ich wohl doch lieber diesen blöden Betrag, da es ansonsten viel teurer wird falls es soweit kommen sollte.

Mich beunruhigt sehr, dass mir von der Inkasso gewisse Rechnungskopien von Alice untergejubelt werden (Abgeltung der Mindestvertragslaufzeit) und das mein Konto ja ab jetzt gepfändet werden kann. Ich denke niemand wird mir vor Gericht glauben, dass ich diese Rechnungen nie vorher erhalten habe( zudem wurden diese Rechnungen an meinen Zweitwohnsitz geschickt NACHDEM ich gekündigt hatte und demnach nicht mehr dort gewohnt habe) Ich habe ja mehrmals mit der BFS telefoniert und versucht Ihnen klarzumachen, dass ich gewillt bin zu zahlen wenn der Betrag einen Sinn ergibt. Bin echt am verzweifeln. Würde gerne wissen, was jetzt alles auf mich zukommt.

0
@TabulaRa5a

Das Konto kann erst mit einem Titel vom Gericht gepfändet werden - bis jetzt gibts nur die Drohung, einen solchen zu beantragen.

Falls du diese Abgeltung bezahlen willst, dann bezahle direkt an Alice und nicht ans Inkasso. Danach schickst du dem Inkassoladen einen Widerspruch gegen deren Gebühren. Dann zappeln die noch etwas und dann ist Ruhe.

Falls du zahlst, solltest du an Alice noch einen brief schicken, dass du die Forderung zwar nicht anerkennst, aber trotzdem zahlst, um deine Ruhe zu haben.

Dann hat das Inkassobür ganz schlechte Karten, da im Falle einer Klage wegen der Gebühren, gleich die Forderung selbst in Frage steht.

0
@Jorgfried

Hallo Jorgfried,

der verlangte Betrag ist mehr als doppelt so hoch als der resultierende Betrag der angeblich offen stehenden Monate. Ich habe bis heute keine Auflistung von Alice erhalten nur eine Kopie einer Online-Rechnung vom Inkassoladen, da sie sich weigern und den Sachverhalt an das Inkasso Unternehmen weitergeleitet haben. Ich fürchte, ich erreiche nicht meine Ruhe, wenn ich nun nach einem Jahr an Alice zahle da sie jeglichen Kontakten ablehnten. Sollte ich mich doch entscheiden den hohen Betrag zu überweisen, sollte ich dann eine Kopie der Überweisung an die Inkasso schicken? Vielen lieben Dank für die Antworten!

0
@TabulaRa5a

Für den Inkassoladen reicht ein Widerspruch in dem du die Zahlung erwähnst. Wenn sie die anzweifeln, werden sie bei Alice nachfragen. Die wollen eh nur ihre Gebühren - die Forderung ist denen egal.

Ich würde das Risiko eingehen und nicht zahlen. Vor Gericht - falls es dazu käme, bekommen die erstmal ihre falschen Rechnungen um die Ohren gehauen. Irgendwann kommt dann ein Vergleich raus - geringer als die Hauptforderung - ohne Inkassogebühren. Verzug entsteht ja sowieso erst nach korrekter Rechniungslegung. Du müsstest dann einen Anwalt beauftragen, ab das würde ich mirs kosten lassen - zumal der Streitwert und damit die Gebühren nicht so sehr hoch sind.

0
@Jorgfried

"Ich würde das Risiko eingehen und nicht zahlen. Vor Gericht - falls es dazu käme, bekommen die erstmal ihre falschen Rechnungen um die Ohren gehauen."

Das raten mir fast alle um mich herum, aber ich habe von alldem keinerlei Ahnung und bin auch sehr unsicher wenn ich von etwas keine Ahnung hab. Ich musste mir noch nie einen Anwalt o.ä nehmen. Ausserdem habe ich extrem Panik da irgendwelche Schulden zu züchten. Die Mindestvertragslaufzeit war auf 24 Monate, das bricht mir irgendwie das Genick trotz Kündigungsbestätigung. Dürfen generell denn Rechnungen gestellt werden die nach Kündigungsbestätigung eingefordert werden? Darf nach Kündigungsbestätigung noch abgebucht werden?

0
@TabulaRa5a

Die Abbuchungen nach dem Widerruf der Einzugsermächtigung waren unzulässig. Wenn die Kündigung ohne Vorbehalt akzeptiert wurde, sind auch Forderungen für die Zeit nach der Kündigung unwirksam. Nur den letzten Monat durften sie noch abrechnen.

Falls eine Vergütung für die Restlaufzeit anfällt, dürfte die max. die Summe der Grundgebühren der verbleibenden Monate umfassen. Alles darüber hinaus, sollten die mal begründen. Wenn du keine solche Rechnung bekommen hast, kannst du es drauf ankommen lassen.

Vermutlich werden die dir die Rechnungen üblicherweise Online bereitgestellt haben. Da aber nach der Kündigung sicher der Zugriff darauf gesperrt wurde, konntest du die Rechnungen nicht erhalten - aus Gründen die Alice zu vertreten hat.

Also viele Argumente auf deiner Seite.

Ich habe noch nie Inkassogebühren bezahlt - ein gutes Dutzend (alte) Forderungen habe ich hier im Schrank liegen.

0
@Jorgfried

Ja die Rechnungen wurden online gestellt, mir wurde ein neuer Benutzername zugewiesen da der alte ja deaktiviert wurde. Mit einer so hohen Rechnung habe ich natürlich nicht gerechnet und deshalb leider blind zurückgebucht (habe diese Alice Lounge für Online Rechnungen leider nie genutzt) Denkst Du nicht, dass ich mich mit all den Prozess und Anwaltskosten nun vom Regen in die Traufe begebe? Das Problem ist auch, ich kann den fake Betrag nichtmal an Alice überweisen, da es das Unternehmen so garnicht mehr gibt. Wenn ich nur wüsste, welche Wege das jetzt alles nehmen könnte, dann könnte ich jetzt dementsprechend reagieren, aber ich habe einfach keinen Schimmer ob ab dem 23. 08. nun mein Konto gepfändet werden kann o.ä?

0
@TabulaRa5a

Dein Konto wird nicht gepfändet! Es gibt bisher keinen Titel, der soetwas bewirken kann. Sie beantragen einen Mahnbescheid - wenn der kommt (vom Gericht, nicht irgendeinem Anwalt - musst du fristgerecht widersprechen. Grund ist nicht nötig.

Alice wurde von O2 übernommen - mit allen Vertragsverpflichtungen.

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Postfach 60 09 40 22209 Hamburg

Ich würde mit denen vorrangig per Mail kommunizieren, da die Telefonnummern teuer sind und die Gespräche unverbindlich.

Schreib denen, sie sollen dir die Höhe der Rechnung nach der Kündigung erklären.

0
@Jorgfried

"Schreib denen, sie sollen dir die Höhe der Rechnung nach der Kündigung erklären."

Wenn das mal so einfach wär. Man kann da keine direkte Email hinschicken, nur Kontaktformulare für Neukunden oder bestehende Kunden. ich habe es ja bereits mehrmals erfragt, ohne Erfolg. Ich werde da nun den letzten Versuch starten und anrufen. Vielen Dank für die Antworten.

0
@TabulaRa5a

anrufen wird nichts bringen - schreib alle Mailadressen an und nimm die "offenen" Kontaktformulare. Wenn keine Antwort kommt, schickste eben einen Brief.

0
@Jorgfried

Hab das jetzt gemacht und die rechnungsnummer angegeben mit der Bitte um Aufklärung. Dank' Dir vielmals! Du hast wohl recht, die können einem am Telefon ja sonstwas erzählen. Ich hoffe ich bekomme bald Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?