Könnt ihr mir Tipps geben für meine Beziehung?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das hört sich nicht nach einer guten Beziehung an.

Ich habe hier den Eindruck, dass Du Dir ständig Gedanken um ihn machst und es kommt nichts zurück. Das ist ja wohl das Allerletzte, dem Partner gar nichts zu Weihnachten zu schenken. Wenn man sich nur etwas Mühe gibt, findet man bei ebay immer gebrauchte, gut erhaltene Sachen - man muss sich halt Gedanken machen und die Mühe, danach zu suchen. Das ist keine Frage des Geldes. 

Und ich frage mich, wie das den Partner stören kann, wenn man leise aufsteht, ,weil man nicht schlafen kann. Ich sitze hier im Moment auch ganz alleine und meine Familie schläft noch - damit stört man doch niemanden. Ich wache leider immer spätestens um 06.30 h auf, meine innere Uhr weckt mich dann. Na und - deswegen kann meine Familie doch trotzdem weiter schlafen.

Wenn man in einer so jungen Beziehung täglich Krach wegen Kleinigkeiten hat und der Partner einen völlig einengt und er sich anscheinend absolut keine Gedanken um einen macht, dann sollte man diese Beziehung besser beenden.

Auch wenn das schmerzlich für Dich ist, Du leidest mit Sicherheit künftig weit mehr, wenn Du mit diesem egozentrischen, lieblosen Menschen weiter zusammen bleibst.

Wenn man jemandem sagen muss, was er einem schenken könnte, damit man eine kleine Freude hat, ist das schon sehr traurig. Vor allem, wenn das dann nicht mal eintrifft. Alles Gute für Dich. lg Liselotte


Hallo chantal2233,

ihr seid 2 Jahre zusammen, das ist in der Jugend eine sehr lange Zeit, aber in einer Ehe wäre das erst der Anfang und auch eher eine schöne, aufregende und glückliche Zeit und keine Zeit des Streits und Ignoranz. Die zwei letzteren Dinge sind eher ein Zeichen für das Ende der Beziehung.

Bei deinem Blumenwunsch hast du Blumen bekommen und als du ihm den "Tipp" gabst, dass er wissen müsse, was du magst, hast du nichts bekommen. Für mich sieht es so aus, als ob er denkt, du hast keine Wünsche. Er denkt, du bist auch mit Nichts zufrieden. Wie kommt das?

Wenn du Durst hast, verlange nach Wasser. Wenn du hungrig bist, verlange nach Essen! Dein Freund ist offenbar kein Schnellmerker und braucht klare Worte.

Wie kommt es, dass du denkst, dass er nur durch DEINE Taten drauf kommen würde (ihm alle Wünsche von den Augen ablesen), das Gleiche für dich zu tun? Er merkt noch nicht mal, dass etwas nicht stimmt, sondern ist sogar gekränkt ("angepisst"), wenn du nachts schlaflos durch die Wohnung wanderst.

Wieso könntet ihr nicht reden? Warum kannst du ihm nicht direkt sagen, was du dir wünschst, was du vermisst, was dich verletzt? Wieso wendest du so viel Kraft auf, um seine Wünsche zu erfüllen, aber bei dir und bei der Beziehung verhältst du dich so passiv?

Du sagst, du liebst ihn so sehr. WAS genau liebst du an ihm? ich sehe in deiner Schilderung nichts liebenswertes (außer die Blumen ein mal ;-).

Das meine ich nicht böse, ich möchte dich nur zum Nachdenken anregen.

Was ich dir als Maßnahme ('nette-Tipps'-mäßig) vorschlagen würde, wäre folgendes:

Höre auf herum zu gammeln! Wenn er keine Lust hat, was zu unternehmen, besuche eine Freundin, gehe spazieren, Fahrrad fahren...lerne eine neue Sprache, suche dir ein Hobby, engagiere dich sozial, mache was für dich! Werde eigenständiger und warte nicht, dass er dein Leben gestaltet. Vielleicht wird er neugierig werden?

Schlage ihm ein Wunschtag in der Woche (oder alle 2 Wochen) vor. Zum Beispiel ein Samstag.

Die Wünsche schreibt ihr auf Zetteln, z.B. rote Zetteln für Sex, gelbe für die Haushalt, grüne für Unternehmungen (was zu unternehmen geht übrigens auch ohne Geld).

Eine Pappschachtel für dich, eine für ihn. Am kommenden Samstag (Beispieltag) bist du als erste dran und er darf dir drei Wünsche erfüllen. Dafür zieht er jeweils eine Farbe aus der Schachtel.

Die 'Regeln' könntet ihr euch in Detail überlegen, aber das Prinzip sollte euch näher bringen und helfen, spielerisch das zu artikulieren, was ihr euch wirklich voneinander wünscht. Und das sorgt auch fürs Gesprächsstoff.

Ein weiterer Vorschlag wäre die Trennung. :-\

Du versuchst, an deiner vorstellung festzuhalten und tust dafür sehr viel, während es für deinen Freund ganz anders aussieht, er vernachlässigt dich, er beschwert sich über lappalien, er macht sich nicht einmal Gedanken, was er dir schenken könnte. Von ihm kommt nichts, sieh das, wie es ist!

Was bringt dir, wenn du dir immer wieder einredest, du liebst ihn, wenn du versuchst, alles richtig zu machen außer, dass du sehr unglücklich bist und schlimmer! an dir zweifelst?

Du glaubst an eure Beziehung und weißt doch, es ist längst vorbei. Sorge für dich, beende diese Farce, sicher wird er dir fehlen- Macht der Gewohnheit!-, aber du wirst erleichtert sein und neu starten können.

Wahrscheinlich machst Du wohl auch alles im Haushalt wie Wäsche waschen usw. Er fühlt sich wie bei Mutter zu Hause und nicht in eine Beziehung. Er hat alles was er will, für ihn ist das Routine. Vielleicht ab und zu Spaß im Bett, wenn überhaupt. Da er sich keine Mühe macht, solltest Du einfach nur Deine Dinge erledigen. Vielleicht merkt er es bis dahin und dann solltest Du mit ihm über eure Beziehung reden und fragen wie er sich das vorstellt. Gehe mal davon aus, dass ihr alt genug seid, dieses zu schaffen. Wenn nicht, dann solltest Du Dich von ihm trennen.

Er ist ein verzogener Typ, der offensichtlich nur nimmt und nie gibt. Sowas sollte man sich vom Bein binden. Aus Erfahrung kann ich dir nämlich sagen, dass sich an eurem Zustand nichts mehr großartig ändern wird. Wer nur was tut, wenn man ihn mit der Nase draufstößt (Blumen), ist unaufmerksam.

Neben sowas könnte ich auch nicht schlafen.

Mach ne klare Ansage, dass das, was ihr habt, keine Beziehung ist. Er soll mal darüber nachdenken, was Beziehung bedeutet.

So wie Du Eure Beziehung beschreibst, habt Ihr eine klare Rollenverteilung: Du bist der Geber, und er ist der Nehmer.

Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, es bleibt, was es ist, und Du wirst seelisch daran zerbrechen.

Wie Du richtig sagst, sind es die kleinen Aufmerksamkeiten, die den Alltag erhellen.

Je eher Du diese "Beziehung" beendest, desto eher gibst Du Dir die Chance, den "Richtigen" kennenzulernen.Der Jahreswechsel wäre ein guter Zeitpunkt, um einen Schnitt zu setzen.

Beziehungsstress kommt davon, wenn man vom Anderen das verlangt was man selbst nicht in der Lage ist zu geben.Der Partner soll sozusagen deine innere Leere auffüllen. Mit der Zeit ist jeder damit überfordert, weil man gar nicht mehr weiß was der Andere eigentlich will (egal was man tut, es ist sowieso nichts recht)! Du mußt dafür sorgen, das es dir gut geht, ohne etwas vom Partner zu verlangen. Dein Partner ist für deine Unzufriedenheit nicht verantwortlich. Man kann auch mit wenig Geld Spaß haben. Man darf die Erwartungen nur nicht zu hoch stecken. Sehr oft wird über die Probleme gar nicht mehr geredet. Man weiß gar nicht mehr, was der Andere fühlt, und warum er so reagiert. Jeder schiebt die Schuld den Anderen zu, ohne nachzudenken, was man selbst verkackt hat. Wenn die Erwartungen so gering als möglich gehalten werden,  werden die Enttäuschungen auch geringer, oder sie verschwinden ganz! Eine Partnerschaft kann nur dann glücklich bleiben, wenn jeder sich selbst leben darf. Der größte Fehler ist es, den Partner verändern zu wollen, nur nicht sich selbst! Wenn sich etwas ändern sollte, mußt du deine Eistellung zu deiner Situation ändern, nicht deinen Partner! Mit Egoismus und Selbstbezogenheit geht alles kaputt! Man trennt sich, bekommt einen anderen Partner, und alles beginnt von vorne, bis du daraus gelernt hast!

Kleinigkeiten/Gesten sind noch nie überdrehte Ansprüche gewesen und werden sie auch nie ein! Wer nicht mal zuhören kann, sich keine Gedanken mehr macht, war die längste Zeit in einer Beziehung.

1
@violatedsoul

Egoismus lebt hier nur einer aus: Der Typ. Lies nochmal, was im Text steht! Keiner verändert seinen Partner, wenn er sich das wünscht, was Beziehung heißt!

0
@elisabetha0000

Aber in sehr vielen Beziehungen ist immer einer mehr der Flächenbrandleger, der sich auch immer wieder! darüber wundert, dass man ihm immer noch keinen Orden dafür überreicht.

Wer die deutsche Sprache spricht, sollte nicht so tun, als ob sein Partner immer chinesisch rückwärts spricht.

Komischerweise soll man den Flächenbrandleger in seinen Bedürfnissen doch auch immer verstehen! Warum also muss in der Gegenrichtung ständig so getan werden, als ob man nicht weiß, was der Partner für Bedürfnisse hat?!

Mir erzählt keiner mehr was vom bunten Hund!

0
@violatedsoul

Ich lebe schon viele Jahre in einer Partnerschaft, und ich weiß wovon ich schreibe. Es müßen beide daran arbeiten. Jemanden die Schuld  zuzuschieben, ist ganz bestimmt der falsche Weg! Du hast meine Antwort nur noch nicht verstanden!

0
@elisabetha0000

Du verstehst als Einzige in dieser Runde nicht, was der Fall ist.

ER tut nichts.

ER hat nicht kapiert, dass auch ER was zu tun hat.

ER ist derjenige, der nichts tut oder nur nach direkter Kopfnuss.

ER ist der Egoist und das Hauptakteur der Schieflage.

IHR Fehler ist nur der: Sie redet sich was schön und will an was festhalten, was nicht mehr existent ist.

Wie gesagt, Eingangstext lesen und verstehen, was da steht.

0

Habt ihr denn schonmal über solche Sachen gesprochen? Ohne konkret miteinander über die vorhanden Probleme zu reden, kann sich auch nichts bessern. Wer weiß, vielleicht machst du selbst Unmengen an doofen Sachen, die ihn aufregen, die du als für in Ordnung hälst. Es ist wichtig zu lernen, den Partner zu verstehen, und sich nicht stumpf ohne ein Wort über Dinge aufzuregen und dann an ihnen kaputt zu gehen. Er scheint ja kein allzu schlechter Mensch zu sein, für irgendetwas musst du dich ja in ihn verliebt haben. Wenn diese positiven Grundeigenschaften immernoch vorhanden sind, ist nichts verloren. Vielleicht bedrückt ihn etwas seit langem, vielleicht hat er Depressionen, weswegen er nicht mehr so ruhig und logisch auf Dinge reagieren kann. Es gibt oft derartige Faktoren, die Beziehungen gefährden können, der Knackpunkt dabei ist, ob man sich ransetzt und sich darum kümmert, dass es besser wird, oder ob man es ignoriert und dann irgendwann wutentbrannt die Beziehung beendet. 

So ein Problem wie du es hast kann man leider nicht durch eine einfache Frage hier auf gutefrage.net lösen, aber das weißt du glaube ich auch selber. Wenn du wirklich nicht weißt, wie du agieren sollst, dann erzähl die ganze Story mal einer Freundin oder Verwandten von dir, die dann auch jedes Detail kennenlernen und dadurch auch wirklich spezifisch ihre Meinung zu dem Ganzen abgeben können. Vergess dabei aber bloß nicht, dass das auch nur Meinungen von Außenstehen sind. Du bist die einzige, die wirklich weiß, was getan werden muss, und die Tipps von jemanden, der nicht wirklich weiß, wie es ist, können auch schnell mal nach hinten los gehen. Ich stehe dir auch gerne zur Verfügung, falls du niemand anderen passenden hast. Das wichtigste ist, dass du nicht einfach aufgibst, du liebst ihn für eine für dich guten Grund, und dafür lohnt es sich zu kämpfen! (:

Manches "ich liebe ihn" ist nur die Angst vor dem Alleinsein. Wer schon nachts seinen Partner nicht mehr neben sich erträgt, hat sich innerlich schon verabschiedet und ist nur noch nicht zur letzten Konsequenz bereit. Besser wird es dadurch nicht, nur schlimmer.

0
@violatedsoul

Ja, bei manchen Fällen ist das so, aber auf gar keinen Fall bei jedem. Vorab, sie hatte ja gar nicht behauptet, dass sie die Schlafstörungen wegen ihm hat, sondern nur, wie er auf diese reagiert. Ich selbst hatte schonmal eine ähnliche Zeit wie sie, wurde nur noch vernachlässigt. Es war wirklich nicht mehr schön, ich bin aber dennoch geblieben, weil ich meine Partnerin geliebt habe. Nach dieser Aussage von mir könnte man jetzt auch sagen, dass ich nur nicht alleine sein wollte. Ich war dennoch aber geblieben, weil ich ihre netten Seiten immernoch genauso wie am Anfang geliebt habe und ohne diese nicht mehr leben wollte, weshalb ich auch mit ihr darüber grsprochen habe, und nicht, weil ich nicht alleine sein wollte. Es kommt ganz auf den Menschen und die genaue Situation an, und um da wirklich werten zu können, bräuchten wir mehr Informationen von unserer lieben Chantal.

0

Wenn er sich gar keine Mühe mehr gibt, ist das schon sehr traurig. Ich würde Ihm deutlich machen, dass er sich erheblich mehr Mühe geben muss, wenn er weiter mit Dir zusammn bleiben will. Vielleicht wacht er dann doch noch auf. Wenn dann keine Änderung eintritt, dann solltest Du die Konsequenzen ziehen.

Wie soll ich ihm denn klar machen das er sich mehr Mühe geben soll ?

0
@chantal2233

Ich persönlich würde es so machen: Frag Ihn ob Ihm Eure Beziehung wichtig ist. Wenn er, wie zu erwarten ist, mit "JA" antwortet, dann frag Ihn wieso er sich so uninterssiert verhält, als wärt Ihr schon 30 Jahre verheiratet. So in etwa. Das klingt hart, aber anders versteht er es scheinbar nicht.

0
@Rambazamba4711

Entschuldige, aber das klingt so, als wäre Desinteresse nach 30 Jahren Ehe vollkommen normal bis sogar zwingend. Gerade nach einer solch langen Zeit, sollte das Interesse am Partner noch sehr intensiv sein, sonst ist`s keine Ehe sondern nur, im besten Fall, eine mehr oder weniger gute Gewohnheit.

2
@PicaPica

Ich hab schon geahnt, dass etwas Ähnliches kommt.

Es soll auch nach 50 Jahren Ehe oder länger selbstvertändlich nicht alles zur Routine geworden sein. Nach einigen Jahrzehnten hätte ich aber mehr Verständnis für einige Fehler der Partner die sich einschleichen, die es auch hier natürlich zu beheben gilt. Dass dies nicht immer geschieht darf man allerdings auch nicht verleugnen.

Wenn es nach 2 Jahren zu solchen Erscheinungen kommt ist dies schon ziemlich bedenklich. Nur dies wollte ich oben ausdrücken.

1

Du kommunizierst meiner Meinung nach nicht vernuenftig.

Wer alles aus der Nase gezogen bekommen will, muss sich am Ende nicht wundern, wenn nichts passiert.

Da sehe ich keine perspektive mehr. Ihr seid ausgeschlafen.

ohoh was kling alles nicht so doll aber helfen kann dir erlich gesagt keiner da es alleine deine sache ist was du willst 

aber wie er sich verhällt nein das geht ja nicht

Ja, eure Beziehung ist am Ende! Verlasse ihn sonst wirst du daran kaputt gehen.

Was möchtest Du wissen?