Beziehungsratschlag wäre genehm - habt ihr einen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Er möchte mehr Freiraum und lässt mich gerade dann, wenn ich ihn am meisten brauche, alleine.

Dein "Verlobter" ist, so deine Auskunft, arbeitslos und du gehst einer Vollzeittätigkeit nach. Daher sollte er wohl genug "Freiraum" für sich haben und sollte dir in dieser schweren Zeit menschlich beistehen. Wenn du nicht so spurst, wie er will, dann beschimpft er dich auch noch. Ich stelle fest, dass er ein großer Egoist ist und über keinerlei menschliches Einfühlungsvermögen verfügt! Es geht ihm nur um die Erfüllung seiner Wünsche.

Er wisse nicht, wie er momentan mit mir umgehen solle, weil er bisher nicht viel mit dem Tod zu tun hatte.

Wenn er das so gesagt hat, dann ist er eine charakterlich sehr bedenkliche Person. Dümmer kann man überhaupt nicht ausdrücken, dass er unwillig darüber ist, dass du in deiner Trauer wegen deiner Oma und deiner übrigen Belastung durch Eltern und Arbeit einfach mal menschliche Zuwendung und Unterstützung brauchst. Du bist ihm lästig und stehst seinen persönlichen Vergnügungen, die du ihm wohl auch noch finanzierst - wo hat er sich denn stundenlang herumgetrieben und mit wem? -, im Wege. Den Gipfel der Dreistigkeit hat er damit erreicht, dass er dich auch noch beschimpft, weil du auf seine Nachricht nicht umgehend reagiert hast, oder dass er mit dir streitet, wenn du Zeit für dich selbst reklamierst! Deine Oma interessiert diesen egoistischen Kerl überhaupt nicht, sondern nur, dass du so funktionierst, wie es für ihn am bequemsten ist - und wehe nicht!

Ich muss den ganzen Haushalt schmeißen, während er lieber weggeht.

Ja, das passt ins Bild: du sollst für ihn das Dienstmädchen spielen, seine Freizeit finanzieren, ihm zur Verfügung stehen. Wenn er arbeitslos ist, warumerledigt er nicht den Haushalt, um dich zu entlasten? Sein Verhalten kommentiert sich selbst. Willst du wirklich seine Sklavin sein?

Ich verstehe deine Eltern nun, dass sie große Bedenken haben, dass du mit einem solchen Egoisten und menschlich wenig rücksichtsvollen Kerl, der dich nur ausnutzt und dem du, wenn du mal eigene Bedürfnisse und Ansprüche äußerst, lästig bist, zusammenlebst und dich als mit ihm auch noch "verlobt" betrachtest.

Mein Lösungsvorschlag: Du solltest auf den Rat deiner Eltern hören, die den negativen Charakter deines "Verlobten" offensichtlich erkannt haben, während dein Blick auf ihn noch durch deine Zuneigung zu ihm getrübt ist. Ich schrieb "noch", denn dein Beitrag ist ein Hilferuf und belegt, dass, wenn auch noch nicht dein Gefühl, aber doch dein Verstand dir sagt, dass du deinen "Verlobten" schnellstens dahin wünschen solltest, wo er hingehört, nämlich dorthin, wo der Pfeffer wächst!!! Liebe Teddy, lass' deine Vernunft sprechen!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon1
05.11.2015, 15:27

Toller Kommentar! Genau so sehe ich es auch.

1
Kommentar von steini1904
05.11.2015, 16:25

Meiner Meinung nach eine katastrophale Analyse.

Nimmt sie diese geistige Haltung an, ist die Beziehung ohne jeden Zweifel am Ende. Völlig unabhängig davon ob sie genau eben diesen Rat deinerseits auch befolgen möchte.

.

Ich rate dir ein wenig weiter zu denken und zu verstehen, dass sie, da bereits verlobt, duraus eine recht angenehme Vergangenheit hatten. 

.

Daher sollte er wohl genug "Freiraum" für sich haben und sollte dir in dieser schweren Zeit menschlich beistehen.

Er hat mich gestern über 6 Stunden alleine gelassen und mir dann noch Vorwürfe gemacht, weil ich nicht auf seine Whatsapp-Nachrichten reagiert habe! [...] Aber auch so. Ich möchte manchmal für mich sein, ja. Doch wenn ich das entscheiden möchte, darf ich es nicht. Nur, wenn es dem Herren genehm ist. 

Das hier ist ein SEHR kritisches Konstrukt seitens der TE. Der Verlobte macht genau das was sie will, ihr ihre Ruhe lassen. 6 Stunden sind dafür eine sehr realistsche Zeit, mehr als genug um ihn über TE's aktuelle Situation so stark zu verunsichern, dass er zurückkommt.

Er hat ihr per Whatsapp geschrieben (warum, was?) und ist anschließend zurückgekommen, nachdem er keine Reaktion erhalten hat (warum?).

Die TE hat hier ein Kontroll-Problem. Sie möchte alleine sein, wenn sie das will. Aber darüber hat sie keine Kontrolle, einfach weil sie in ihrem eigenen Körper steckt.

Unter Stress neigen Personen dazu Probleme SEHR kurzfristig anzugehen (ich denke du stimmst mir zu das TE unter Stress steht). Sie erwartet also kurzfristig eine Reaktion auf das Bedürfnis alleine zu sein. Dummerweise dauert selbst in gesunden Beziehungen meist Stunden bevor eine Reaktion auf ein solches Bedürfnis folgt.

Es geht ihm nur um die Erfüllung seiner Wünsche.

Was auch sehr richtig ist. Der Verlobte hat keine Verantwortung die Wünsche der TE zu erfüllen. Das ist die Aufgabe der TE selbst. Ihr Verlobter kann bestenfalls ein wenig Unterstützung leisten, was er durchaus auch tut, sonst hätte er das Gespräch mit der TE, in dem er ihr sein Problem erklärt nie gesucht.

Man sagt immer das Leben, Beziehungen, whatever sind "Ein Geben und Nehmen".

Aber das stimmt so nicht. Das Geben kann immer nur unterstützend erfolgen, das Nehmen ist immer deine eigene Aufgabe. Wenn man nicht in der Lage ist auf sich selbst gestellt glücklich zu sein, dann ist die Beziehung in der man steckt zum Untergang verurteilt.

Er wisse nicht, wie er momentan mit mir umgehen solle, weil er bisher nicht viel mit dem Tod zu tun hatte.

Wenn er das so gesagt hat, dann ist er eine charakterlich sehr bedenkliche Person.

Ich bin mir jetzt ehrlich nicht mehr sicher wie ernst ich dich nehmen darf.

Er sagt hier sehr offensichtlich, dass er noch keine eigenen Erfahrungen mit Todesfällen gesammelt hat, dass er sieht wie es die TE verändert und er nicht weiß wie er darauf reagieren soll, was die TE benötigt und generell: Dass er sich hilflos fühlt.

Ich kann daran sehr wenig charakterlich bedenkliches erkennen. Eher Unerfahrenheit. Machtlosigkeit.

Dass er sauer ist weil sie auf seine Nachrichten nicht reagiert ist eher ein Zeichen dafür dass er sich schwere Sorgen gemacht hat. Ich weiß nicht wie du auf eine solch ... merkwürdige Interpretation kommst.

Ich muss den ganzen Haushalt schmeißen, während er lieber weggeht.

Ja, das ist ein Problem, aber ich kann verstehen woher es kommt, da ich selbst in genau der gleichen Situation festgesteckt bin.

Es ist geradezu lächerlich schwer eine jahrelange tägliche Routine zu durchbrechen und die Erkenntnis dabei zu versagen führt unweigerlich zu depressiven Handeln.

Sich selbst da raus zu ziehen braucht eine eiserne mentale Disziplin. Und ich kenne nur SEHR SEHR wenige Leute die etwas derartiges haben. Raucher wissen worüber ich hier rede.

Der Kerl ist mit Sicherheit noch nicht lange aus der Schule/ Ausbildung whatever. Ihm fehlt die nötige Routine, aber noch SEHR viel wichtiger: Die Selbstständigkeit. Das muss trainiert werden und die TE nimmt ihm dafür einfach zu viel Arbeit ab.

.

0

Hallo 

Erstmal mein herzliches Beileid wegen deiner Oma...

Zu dem Punkt in deiner Beziehung. Ich würde dir Raten, mit ihm mal ein klärendes Gespräch zu suchen und ihm klar zu machen dass du so nicht mehr glücklich bist. Sag ihm Sachlich was dich im Moment stört und dass du ihn brauchst. Frag Ihn aber auch ob er Überfordert ist, denn so wie es scheint ist er mit der Situation überfordert. Sucht gemeinsam nach einer Lösung.

Sollte er dies nicht akzeptieren wollen, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als dir ernsthafte Gedanken über die Beziehung zu Machen. Eine Beziehung hat höhen und tiefen. Jedoch kann man vorallem von seinem Verlobten erwarten, dass er in einer solchen Situation in der du gerade dich befindest, für einen da zu sein und dir unter die Arme zu greifen.

Sag ihm klar und bewusst, dass es für dich nicht sein kann, dass du den ganzen Tag arbeitest und anschliessend noch zu Hause alles selbst erledigen musst. 

Es kann nicht sein, dass du des Friedenswillen nachgibst und somit dich dann auch seinen "Launen" aussetzen musst. 

Ich weiss nicht wie dein Verlobter "tickt". Aber so wie ich es einschätze musst du ihn vo ein Ultimatum stellen, damit er sich "ändert". Leg ihm doch auch nahe, dass du es Unvorteilhaft findest, dass er Arbeitslos ist. Aber erwähne dies nur dann, wenn er sich nicht bemüht eine neue Stelle zu finden.

Betreffend Arbeit kann ich dir noch folgendes sagen. Wenn du wirklich unglücklich auf der Arbeit bist. Dann schau dich nach neuen Jobs um und wenn du einen haben kannst der dir gefällt, dann kannst du deine jetztige Arbeitsstelle kündigen. Hab ich auch schon so gemacht.

Kleiner Tipp am Rande. Unternimm doch was mit Freundinnen. Geh Feiern, ins Kino etc. Wenn sich dein Verlobter keine Zeit für dich nimmt. Es kann nicht sein, dass du dich nur an ihn "klammern" kannst in der Hoffnunf er nähme sich Zeit für dich. Wenn du dich dann selbst beschäftigst, wirst du bemerken, dass er automatisch beginnt zu denken. 

Ja wir Männer machen uns oft und viel Gedanken über die Beziehung. Vorallem wenn wir merken, dass die Partnerin sich von einem beginnt "Abzuwenden". Wir sind Kompromissbereit und auch bereit etwas für die Beziehung zu tun. Nur leider können dies die Wenigsten zeigen.

Bei weiteren Fragen einfach Anschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steini1904
05.11.2015, 15:27

Ein gefährlicher Ansatz.

Die TE steht offensichtlich unter enormen Stress. 

Wenn du den Text mal aus der Perspektive ihres Verlobten ließt, dann dieser ganz offensichtlich auch.

Das genannte Gespräch wurde bereits gesucht, vom Verlobten, anscheinend mit recht unbefriedigendem Ergebnis.

.

Vom Verlobten kann man gar nichts erwarten, wenn das Problem nicht dort liegt. Ich zweifle allerdings nicht daran dass die TE genau zu diesem Ergebnis gekommen ist (das Problem liegt beim Verlobten), eventuell unterbewusst, und das ist eine tickende Zeitbombe.

.

Ein Ultimatum sieht für mich nach dem sichersten Weg aus diese Beziehung zu einem (vielleicht langsamen) sicheren und bitteren Ende zu verurteilen.

Das liegt v.a. an der inneren Haltung die mit einem Ultimatum einher geht. Stellt sie das Ultimatum geht sein Stress-Level durch die Decke und er rennt in genau in das gleiche Problem wie die TE. Aus purem Selbstschutz wird er versuchen die Probleme mit realen Tatsachen zu assoziieren und in monogamen Beziehungen gibt es dafür nunmal nur ein "logisches" Ziel: 

Die Thread-Erstellerin selbst.

Und schon steckt man in einem ultimativen Teufelskreis.

.

Der Verlobte wird dadurch fast mit Sicherheit an Arbeitseffizienz einbüßen und leicht deppressive Haltungen (nicht mit Depressionen verwechseln!) entwickeln. D.h. es wird noch ein ganzes stück unwahrscheinlicher dass er sich eine Arbeit sucht, geschweige denn eine findet.

Und dann rennt die TE in das Problem was sie mit dem ausgeflaufenen Ultimatum macht. Setzt sie es um, dann ist die Beziehung am Ende, setzt sie es nicht um dann bricht sie mit ihrem geistigen Rahmen und die TE wird mit sich selbst nicht mehr glücklich solange sie in dieser Beziehung feststeckt.

.

Also:

Vorsichtig!!

0
Kommentar von Teddybellechen
05.11.2015, 15:58

Erst einmal Danke!

Also, dass er überfordert ist weiß ich. Dies gab er inzwischen auch schon zu.

Ich soll ihm also klipp und klar und bestimmend sagen, was sich "ändern" soll. Mal sehen, ob ich das hinbekomme.

Er jammert mir jeden Tag ein Ohr ab, dass sich doch der eine Marktleiter - Vitamin B durch meine Mutter, wohlgemerkt - endlich bei ihm melden soll. Also, an sich hat er eine Stelle sicher, weil der Marktleiter hat meiner Mutter schon gesagt, dass er meinen Verlobten unterbringen will. Doch solange dies nicht der Fall ist, beschwert mein Verlobter sich.

Ich bin momentan noch in Ausbildung, deswegen kann ich den Betrieb nicht so einfach wechseln. Eine Freundin von mir hat momentan das selbe Problem, dass sie den Betrieb wechseln möchte, doch so einfach geht es wohl nicht.

Das lustige an der Sache ist, wenn ich etwas mit Freundinnen unternehmen möchte, möchte er meistens mit. Nicht einmal mehr alleine zum Basketball darf ich gehen! Er versucht mich auch vor meinen Freundinnen "zu beschützen", was totaler Schwachsinn ist. Und dies habe ich ihm auch schon einmal gesagt, danach hatte er es unterlassen.

Ich habe das Gefühl, dass du aber zu der Sorte Mann gehörst, die alles versuchen würden, die Beziehung zu retten. Deine Partnerin kann sich glücklich schätzen!

Grüße

0

Und bitte keine, in denen ihr mir ratet, dass wir es vergessen sollten. Wir wollen daran arbeiten, wissen leider nur nicht genau wie.

Das was ich aus deinem Text lese klingt nicht nach "wir wollen daran arbeiten" sondern "ich will daran arbeiten" ansonsten würde keine Fragestellung an die Öffentlichkeit notwendig sein sondern ihr beide würdet an einem Tisch sitzen und nach Lösungen suchen, Kompromisse schließen und die Beziehung reflektieren. Ich finde, dass da derzeit ein regelrecht ungeklärter Sauhaufen vorherrscht, mit 5 Baustellen und keine wird anständig geklärt. Bin ich in der Arbeit nicht glücklich muss ich zusehen welche Möglichkeiten ich habe mich in der Firma weiter zu bilden oder muss mich anderweitig umsehen. Deine Eltern werden vermutlich mit dem Abnabelungsprozess nicht abgeschlossen haben und dein Verlobter der wird sich eben auch anstrengen müssen damit zwischen euch was besser werden kann. Stellt euch einen Haushaltsplan zusammen wo jeder seine Aufgaben hat. Alles andere ist ein reine Abmachungssache bzw. ein Problem in der Kommunikation miteinander. Wenn du mal für dich sein möchtest dann müsst ihr das miteinander besprechen und wenn er dich mal alleine lässt wirst du das auch überleben, du bist ja auch kein kleines Mädchen mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steini1904
05.11.2015, 15:38

Sehr richtig, obwohl ich das Ganze eher ein:

"Wir wollen daran arbeiten, aber ich will daran arbeiten"

Nennen würde. Eine Wir-Ich Situation.

TE steht unter starkem Stress und tut das was (fast) alle Leute unter starkem Stress tuen: Probleme sehr kurzfiristig betrachten und aufgrund der fehlenden Kontrolle  verzweifeln.

.

Ein ganz netter Tipp ist ein freieren Beziehungen, die Beziehung gezielt für eine gewisse (kurze; 1-2 Wochen) Zeit zu beenden, sich mit sich selbst beschäftigen bis man wieder mit sich selbst zufrieden ist und die Probleme gelöst scheinen und dann von neuem mit der Beziehung beginnen.

Ein Problem bei der Sache ist, dass viele annehmen nur weil sie alleine keine Probleme hatten, die Probleme vom Partner ausgehen müssen. Das ist ganz genau andersherum (naja, es gibt schon ausnahmen, zum Beispiel in gewalttätigen Beziehungen, aber da sollten die Ursachen selbsterklärend sein). Das einzige was dir erlaubt die Probleme allein zu lösen ist, dass du selbst die auf den Partner projizierst.

0
Kommentar von Teddybellechen
05.11.2015, 15:49

Das mit dem Haushaltsplan ist eine gute Idee. Und generell danke für deine Antwort!

1

Du sagst ihr redet aneinander vorbei. Also ich habe mit meinem Freund die Erfahrung gemacht das wir die Aussage des anderen falsch wahrgenommen haben. Beispielsweise wenn ich sage "Kleine Zicke", aus Spaß, lacht er darüber nicht sondern fühlt sich angegriffen. Das ist mir oft aufgefallen im Nachhinein. Ich würde sagen das ihr euch hinsetzt und wirklich mal über alles redet, nicht laut werden sondern ruhig darüber redet wie ihr einige Sachen seht was ihr euch wünscht usw. Und auch darüber reden vielleicht wie ihr das meint und nicht eine Aussage einfach hinnehmen weil man sich angegriffen fühlt sondern sagen ich nehme das so und so auf. Vielleicht hat der gegenüber das aber anders gemeint:) Beispielsweise was den Haushalt betrifft, nicht sagen ja du machst gar nichts, sondern Fragen ob er dir Arbeit abnehmen kann. Vielleicht hilft euch das, viel Glück:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Verehrer schon ein klares "Lass es bleiben, das wird nichts. Geh in einen Club, vögel eine andere." gegeben?

Wird vielleicht mal Zeit. nur auf das Beste zu hoffen bringt nichts. Klare direkte Aussagen, ein klar definierter Rahmen an den du dich hälst.

.

Wenn du die Arbeit hasst und keine Möglichkeit siehst dort glücklich zu werden, dann musst du aufhören. Du wirst die nächsten 40 Jahre deines Lebens 8 Stunden täglich arbeiten, da sollte man besser Spaß daran haben ansonsten wird man irre. Stelle aber sich dass du eine bessere Stelle sicher hast bevor du aufhörst.

.

Dein Verlobter hat sich gefälligst eine Arbeit zu suchen. Hängt natürlich von seinen Qualifikationen ab, aber das Zeug gibts wie Sand am Meer. Gib ihm ein vernünftiges aber nicht großzügiges monatliches Budget. Entweder er schaffst selbst Geld heran oder er muss schauen wie er mit dem zurecht kommt was du ihm gibst. Bewirbt er sich nicht wird das Budget gekürzt. Damit er das Geld kriegt, hat Abends essen auf dem Tisch zu stehen, die Wäsche gewaschen und die Bude sauber zu sein. 

Teil ihm das freundlich aber bestimmt mit und fertig.

Aber Achtung: So manche Beziehung geht wegen Geld den Bach runter. Halte deinen Rahmen, lass dich nicht ausnutzen, bleib freundlich und halte deinen verd*mmten Rahmen!

.

Du stehst gerade unter Stress. Mächtig unter Stress. Kannst du deinem Verlobten zusammen mit dass er die Bude schmeißen soll mitteilen.

Viele von den Dingen die du hier aufzählst passieren v.a. in deinem Kopf. Sieht man ein wenig an der Struktur deines Textes. Das heißt nicht, dass sie keine reale Grundlage haben, sondern einfach dass du sie völlig verzerrt wahrnimmst und darüber denkst.

Ist nichts ungewöhnliches, lässt sich wohl auf den Stress zurückführen. Bei dir kommt gerade halt ein bisschen viel zusammen.

.

Merke dir immer: Nichts passiert von heute auf morgen, alles ist ein Prozess. Man muss diesen Prozess erkennen, von ihm zurücktreten und all seine Variablen bedacht, umsichtig aber bestimmt behandlen um die Kontrolle behalten zu können.

Wenn etwas nicht so passiert wie du das willst, dann ist irgendetwas von dir falsch eingeschätzt worden.

Dein Verlobter soll dich alleine lassen, tut es, aber nicht dann wann du willst? Das ist zum Beispiel ein sehr übles und launisches Konstukt deinerseits. Hier betrachtest du Dinge falsch, verlierst die Kontrolle über das was passiert. Für mich sieht dieses recht harmlos aussehende Konstrukt wie eine Beziehung aus, die gerade zerbricht.

Mach einen geistigen Schritt zurück und finde heraus wann du alleine sein willst, wann dich dein Verlobter in Ruhe lässt und wie deine Reaktionen in beiden Situationen sind. Und dann ändere dich selbst. Das einzige worüber du volle Kontrolle hast bist immer du selbst. Versuche immer zuerst ein Problem auf einen Weg zu lösen über den du die größt mögliche Kontrolle hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainSlow
05.11.2015, 15:34

Super Antwort (Y)

0
Kommentar von Teddybellechen
05.11.2015, 16:08

Ich habe ihm schon öfter gesagt, dass das zwischen uns nichts wird und trotzdem lauert er mir jetzt sogar schon vor der Arbeit auf. Stalking hoch zehn, würde ich sagen.

Wegen der Arbeit: ich bin noch in Ausbildung, aus diesem Grund wird es etwas komplizierter, den Betrieb zu wechseln. Das ist das Problem an der ganzen Sache.

Er bezieht ja auch momentan Gelder, wie jeder Arbeitslose in Deutschland. Und er hat auch eine Stelle in Aussicht, doch er jammert mir jeden Tag dennoch vor, wie gerne er arbeiten würde.

Ja, dass mit dem Stress stimmt schon sehr. Aber es bleibt auch nicht aus, wenn man eben bedenkt, was momentan alles los ist bei mir.. Soll aber keine Entschuldigung für irgendwas sein.

Das mit dem Freiraum.. Es war in letzter Zeit so: ich hatte Urlaub und den wollten wir gemeinsam verbringen. Doch als ich mich auch dazu entschieden hatte, öfter zu meinen Eltern zu fahren, hatte er es mir sozusagen verboten und als er weg ist, musste ich in der Wohnung bleiben. Ob ich wollte oder nicht. Ich durfte nicht weg.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich schon lange die Kontrolle über mich selber verloren habe. Also darüber, entscheiden zu können, was ich will etc. Nicht die Kontrolle über meinen Geist. Einfach nur über alles andere. Doch dieses Gefühl habe ich schon seit Jahren. Immer, wenn etwas aus den Bahnen geriet, versuchte ich wenigstens meinen Körper unter Kontrolle zu bringen - und geriet leider Gottes in die Magersucht. Aber genug davon.

Vielen Dank für deine lange und hilfreiche Antwort!

0

Er ist ganz offenbar mit deiner Situation überfordert. Das kann in seinem (jungen) Alter durchaus so sein. Deshalb geht er lieber weg. Wenn du es dir hast gefallen lassen, dass du den Haushalt trotz deiner Berufstätigkeit schmeißt und er aufgrund seiner Arbeitslosigkeit faulenzt und nichts im Haushalt macht, ist es zu 50% deine Schuld. Übertrieben gesagt: Du hast dich zum "Opfer" seiner Faulheit bezüglich der Hausarbeit machen lassen.

Offenbar ist er aber nicht nur faul im Haushalt. Er ist auch zu bequem, sich mit deinen Problemen auseinanderzusetzen und sich in deiner misslichen Situation auf dich einzustellen und zu dir zu halten. Nein, er geht lieber weg.

Offenbar warst und bist du auch weiterhin bereit, seine Rücksichtslosigkeit und seinen Egoismus zu tolerieren. Du arbeitest daran, er geht lieber weg.

So einfach ist das alles. Denke über eure Beziehung nach und rede ein ernstes Wörtchen mit ihm. Entweder er ändert sich oder eure Beziehung hat keine Zukunft. Du bist schon jetzt nicht mehr zufrieden mit deiner Beziehung. Das wird sich im Laufe der Zeit steigern, wenn er sich nicht ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?