beziehungskrise überwinden, aber wie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo SanfteBrise,

erstmal willkommen hier.

Die erste Frage, die sich mir nach dem Lesen Deines Textes einfiel, war: Wo ist da die Liebe? Und das denke ich, solltest Du Dich selbst mal fragen.

Es hört sich insgesamt alles sehr sachlich und emotionslos an. Ich habe den Eindruck, ihr lebt in einer Art 'Konserve', aber ob Dir das reicht, musst Du selbst herausfinden.

Dass Dein Freund nicht gut zu Dir ist und Dir auch nicht gut tut ist wohl offensichtlich. Könnte es sein, dass Du nur noch die Bestätigung von einer neutralen dritten Person möchtest, um noch klarer zu erkennen, was Du eigentlich schon längst selber weißt? Ja, es ist wohl vorbei und auch an der Zeit, eigene Wege zu gehen. Aber das ist nur mein subjektiver Eindruck von dem, was Du geschrieben hast.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

ich bin traurig und enttäuscht. die liebe für mein freund ist da, daran zweifle ich nicht, aber es macht mich fertig die ganze situation. wir leiden darunter, die beziehung auch. ich versuche zu reden, versuche vorschläge zu machen, aber nichts scheint anzukommen.

ich habe zu ihm auch gesagt, dass wahre liebe nicht so einfach weggeworgen wird, sondern man arbeitet daran und versucht das beste aus der situation zu machen. meine denkweise ist: wenn man sich liebt, dann liebt man sich auch in schwierigen momenten, nicht nur im guten.

wir beiden haben viel in dieser beziehung erlebt. alles was ich von anfang an wollte ist das wir miteinander reden könnten, das er mir vertraut, das wir ehrlich zueinander sind und über alles reden können, das wir gut miteinander umgehen. geld war und ist für mich nie ein grund um eine beziehung zu beenden.

ich denke mir, meientwegen hat er jetzt probleme, wäre ich nicht gewesen, dann hätte er vielleicht ein viel besseres leben jetzt, ohne schulden, wäre vielleicht glücklicher mit jemanden anders, hätte vielleicht schon seine eigene familie, wäre ein vater und ein ehemann. ich gebe mir selbst für seine probleme die schuld. ich bin das gift für sein leben, ich tue ihn nicht gut und mit diesen gedankengut kann ich nicht ewig leben.

mir sind dir hände gebunden, ich kann nichts tun. ich sehe zu wie er kaputt geht. das was ich beisteuern kann reicht nicht. ich bin auch an einem punkt wo ich mich frage wozu ich noch hier bin. ich musste schon in der vergangenheit viel mit und durchmachen, die gegenwart ist nicht besser und die zukunft sieht auch mau aus.

0
@SanfteBrise

Tut mir leid, aber dann rede ich jetzt mal Klartext: Er will das Geld nicht zurück, damit er Dir ein schlechtes Gewissen machen kann und Du Dich an ihn gebunden fühlen sollst.

Natürlich wirft man eine langjährige Beziehung nicht einfach in schlechten Zeiten weg - da bin ich ganz Deiner Meinung. Aber: Was er mit Dir macht, macht Dich kaputt. Du läßt Dir diese Schuldgefühlt einreden. Da hat er ganze Arbeit geleistet!

Dir sind keineswegs die Hände gebunden, Du nimmst es lediglich so war, weil er Dich in die Falle gedrängt hat. Falle bitte nicht auf solch einen Mist herein!

Vermutlich ist Deine Persönlichkeitsstruktur schon in der Kindheit so angelegt worden, dass man Dir ein schlechtes Gewissen gemacht hat. Dann liegt es nahe, dass man sich unbewußt auch einen dementsprechenden Partner auswählt.

Das ist alles nicht Deine Schuld, aber bitte versuche nun endlich, Dich von diesen alten Prägungen zu befreien und erwachsen und verantwortungsbewußt Dein eigenes Leben in die Hand zu nehmen.

Viel Erfolg wünscht Dir Buddhishi

1

Deine Situation ist wirklich unangenehm und obwohl es in erster Linie bei ihm den Ursprung findet, bist du diejenige die nach eine effektive Lösung sucht...

Punkt eins: wenn er erst ein paar tage so plötzlich eigenartige Verhaltensweisen an den tag legt, hat entweder er was zu verbergen oder insgeheim schon einen Entschluss gefasst. 
Bevor du dich jetzt aber fertig macht - ist ja schließlich nur eine Vermutung und ich sehe wirklich keinen Grund weshalb er dir plötzlich kein Vertrauen mehr schenken sollte - probiere einmal folgendes:

Punkt zwei: er mag ja gereizt sein und sich insgeheim nach Unterstützung sehen, aber es ist noch lange kein Grund so mit dir umzuspringen.
Du musst ihm einmal klipp und klar sagen was Sache ist, versuche dafür aber keinen Streitmoment zu benutzen, da das wahrscheinlich nach hinten los geht.
Auch wichtig - kurze, klare Worte, entnehme ihnen die Schärfe. Sag ihm, dass er das damals freiwillig gemacht hat und er es dir deshalb nicht dauernd unter die Nase reiben soll, weil das durchaus unfair ist & er ja schließlich erwachsen ist. Sag ihm, dass er dir und du ihm damit jetzt auch helfen willst & er das auch annehmen kann - Beziehungen sind ein Geben und nehmen, stelle ihn vor "vollendete Tatsachen" (außer er ist jemand der sich da schnell in die Enge getrieben fühlt) = hier ist ein teil meines Geldes womit ich dir jetzt helfe, heute gibts eine Entspannungswochende etc.
So Sachen wie, er sei bald obdachlos, soll er sich aus dem Kopf schlagen, denn bevor sowas passiert, zieht er eben bei dir ein oder ihr findet einen anderen Weg.

Entlaste ihn: Er ist gereizt und wirkt deshalb so abweisend, weil er verzweifelt ist und verständlicherweise keinen Ausweg findet.
Wenn er an einem WE mal bei dir ist und Urlaub hab, schenk ihm etwas kostbaren, dass du nicht kaufen musst ;) .... und zwar eine Entspannungsbadewanne, ein gemütliches Abendessen, eine Massage. Unterstützen und anders helfen kannst du ihm, indem du ihm (bzw mit ihm) einen Finanzplan ausarbeitest  er soll sich auf jeden Fall aufschreiben wo er welche Schulden wie lange hat, wo er eventuell kürzer treten oder mehr raus schlagen kann und was er so ausgibt. Das verschafft vorallem einen klaren Kopf und Übersicht und genau DAS braucht ihr beide.

Wenn es dann noch nötig ist, redet klar über eure Beziehung, was wäre wenn usw. Sag ihm kurz angebunden, dass du ihn liebst und diese Entscheidung auch bedeutet, für ihn da zu sein, wenns mal schwierig wird - wenn er da anders denkt dann soll er das sagen oder es hinnehmen und kämpfen! um dich wird er ja auch gekämpft haben :)

Da alles bei euch mit den Finanzen steht und fällt, wäre das wohl der richtige Ansatzpunkt, um letztendlich auch eurer Beziehung noch eine Chance zu geben. Deswegen solltet ihr euch an eine Schuldnerberatungsstelle wenden. Wenn ich mich nicht täusche, bieten Verbraucherzentralen diesen Service an.

ich will die beziehung nicht aufgeben, er aber denkt darüber nach, wegen den ganzen schulden. er ist überfordert und ich auch, weil ich nicht weiß wie ich da jetzt helfen sollte, den meine vorschläge kommen bei ihm nicht an.

0

Was möchtest Du wissen?