Beziehungs-Aus zwecks Alkohol!?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Deine Reaktion ist vollkommen okay. ich meine es gibt bestimmt nicht "den perfekten Freund" , aber wenn du ihm wirklich was bedeutest, sollte er sein alkoholverhalten runterkurbeln können. stell ihm das ultimatum , dass du wirklich damit nicht zurecht kommst und das du , wenn er nochmal so übertreiben sollte, wirklich schluss machst, weil es einfach nicht okay ist. wie gesagt wenn er dich wirklich liebt sollte er das runterkurbeln können.

Es ist schon seine 3. Chance gewesen. Bzw. 2X habe ich es ihm davor schon gesagt... Und er hat immer geschworen er ändert es...

0

Du hast richtig gehandelt. Er wird immer einen Grund vorschieben um zu trinken. Und die ganze Welt muß mit ihm auch noch Mitleid haben. Lass Dich nicht einwickeln! Er zieht Dich langsam in einen Strudel aus dem es immer schwerer wird heraus zu kommen!! P.S. er ist bereits Alkoholiker, nur wird er immer behaupten, dass er kein Problem mit Alkohol hat!!!

Ich glaube, es ist einmal wichtig, dass Dein Freund erkennt, dass er ein Problem hat. Was ist denn ein Alkoholiker überhaupt genau? Meiner Meinung nach jemand, der Alkohohl trinken MUSS. Es stellt sich also die Frage, ob ein Zeitraum (oder ein "Event") überhaupt eine Rolle spielt. Wenn er jedes Mal trinkt, wenn er ausgeht und zwar bis zum Umkippen, ist das sehr wohl nahe an der Alkoholkrankheit. Mein Tipp wäre: Sage ihm, dass Du Dich nicht trennen willst, dass aber eine Therapie für Dich Voraussetzung ist. Wenn Du Deinen Freund liebst (davon gehe ich aus), finde ich es fast zwingend, dass Du ihm in dieser Form hilfst.

Hmm... schwierig... Habe jetzt 50% Antworten in die eine Richtung und 50% in die andere Richtung... Und alle irgendwie nachvollziehbar... Und nun?

0

wer gibt denn zu ein Problem damit zu haben?viele schweigen doch weil sie meinen der Partner ist dann erst recht weg

0

Also , es hört sich schon so an als wäre sein Verhältnis zu Alkohol nicht unbedenklich. Er kennt scheinbar seine Grenzen nicht. Das ist aber eine Charakterschwäche die ich für noch viel problematischer halte. Das ist bestimmt nicht das einzige Gebiet wo sich das bemerkbar macht. In der Regel verharmlosen solche Menschen auch ernsthafte Probleme. Also für mich wäre das nichts aber das muss jeder selber wissen.

Ja das mit der Charakterschäche kann schon sein... Er ist sehr zurückgezogen, redet nicht oder ungern über Probleme, hat kaum Selbstbewusstsein. Eigentlich ist er das komplette Gegenteil von mir, in jedem Punkt.

0

Ich denke,dass dein Verhalten schon richtig ist, denn so wie du es schilderst,wird eine Besserung nicht zu erwarten sein.

Deshalb: "Besser ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende".

Wer ist schon gerne mit einem Alkoholiker zusammen ? Also ich hätte auch keine Lust, wenn jemand betrunken ist, ihn auch noch hinter mir her zu ziehen. Es gäbe doch die Möglichkeit, sich einer Therapie zu unterziehen. Oder geht gemeinsam zu einer Partnerschaftshilfe, weil diese Probleme doch belastend in einer Beziehung sind. Wenn Er Dich liebt, wird er Darauf eingehen. Ich wünsche Euch alles Gute !

Deine Reaktion ist nicht übertrieben und ich kann dir sagen, dass dein Freund ein Alkoholiker ist. Es gibt verschiedene Typen von Alkoholikern und dein Freund fällt in diese Kategorisierung, denn der Beweis dafür ist sein völliger Kontrollverlust. Eigentlich bedarf er einer Therapie und sollte nach dieser, nie wieder Alkohol trinken. Gib ihm vielleicht noch eine Chance und fordere ihn auf, sich bei den Anonymen Alkoholikern zu melden, dort bekommt er Hilfe für sein Problem und ggf. auch die notwendige Therapie.

Meinst du? Also es kommt jetzt nicht jedes Wochenende soweit. Aber gestern meinte er schon fast stolz zu mir, dass das letzte Mal schon fast 5 Wochen her sei! Da konnte ich nur zu sagen "WELCH eine Leistung!" Bei einmal im Jahr würde ich nichts sagen. Aber einmal im Monat? Aber ist das dann wirklich schon Alkoholismus?

0
@StarLightFire

Ja, es ist Alkoholismus in Reinstform und ohne eine fachmännische Therapie wird es immer schlimmer werden.

0

Deine Reaktion ist völlig normal und ich kann Dir nur raten, bei Deinem Entschluß zu bleiben auch wenn es Dir weh tut.

Er ändert sich nicht, es steigert sich höchstens denn sicher seid Ihr noch relativ jung.

Die Trennung seiner Eltern ist eine willkommene Ausrede

Dein Partner ist bereits alkoholkrank oder stark gefährdet. Klingt sehr nach einem Gamma-Typ Alkoholiker(Rauschtrinker). Typisch ist beim Gamma-Typ ein Kontrollverlust.

Ultimaten oder die Drohung eines Beziehungsabbruch nutzen oft wenig. Alkoholkranke Menschen brauchen eine professionelle Behandlung. Sprich gemeinsam mit deinem Partner mit dem Hausarzt oder einer Alkoholfachstelle in deiner Nähe darüber.

Falls er das Problem bagatellisiert (und dies tun praktisch alle alkoholkranken Menschen) arbeite nicht mir Vorwürfen sondern erkläre ihm deine Sorge und deine Gefühle die dabei entstehen.

Meinst du? Also es kommt jetzt nicht jedes Wochenende soweit. Aber gestern meinte er schon fast stolz zu mir, dass das letzte Mal schon fast 5 Wochen her sei! Da konnte ich nur zu sagen "WELCH eine Leistung!" Bei einmal im Jahr würde ich nichts sagen. Aber einmal im Monat? Aber ist das dann wirklich schon Alkoholismus? Er rastet dann auch nicht aus oder so. Ist nicht aggressiv, nix. Er steht nur irgendwo in der Ecke wankend herum und trinkt immer mehr.

0

Alkohol ist ein schwieriges Thema in der Beziehung.Du musst für dich selber entscheiden was du aushalten kannst in deiner Beziehung.Ich hätte da auch keine lust drauf,klar kann das mal passieren,sollte aber kein Dauerzustand sein.Wenn jemand trinken WILL findet man immer einen Grund,der Wille etwas zu ändern muss von IHM aus kommen,ein anderer wird ihn nicht bekehren können.Ich weiß wie du dich fühlst,es ist peinlich und selber kommt man sich irgendwie überflüssig und ungeliebt vor,weil er ja seinen Alk hat....

deine Reaktion ist absolut nachvollziehbar und keineswegs übertrieben. Die Sauferei wird schlimmer mit der Zeit, weil er immer wieder ein Problem finden wird, mit dem er sich nicht auseinandersetzen will.

Hmm... schwierig... Habe jetzt 50% Antworten in die eine Richtung und 50% in die andere Richtung... Und alle irgendwie nachvollziehbar... Und nun?

0

übertrieben? ohne ihn zu kennen - wenn ein partner sich mit dem verhalten des anderen nicht wohlfühlt, hört der spass auf ... er will seinen kummer ertränken weil seine eltern sich trennen? das klingt nach: "wer hat MIR in die hose ge.sch.issen?" mal davon abgesehen, dass kummer schwimmen kann ...

Gib ihm auf jeden fall ne chance, und frag mal nach was dahinter steckt das er sich so betrinkt. vllt. brauch er aufmerksamkeit, vllt. ist er neidisch auf andere typen?

willst du seine Mutti sein oder seine Partnerin? Es soll ja auch Menschen geben die brauchen jemanden der schwach ist um sich selber stark zu fühlen. Die nennt man dann Co-Alkoholiker mit Helfersyndrom.

0

gib ihm nochmal eine chance, wenn er es dann nicht ändert, mach schluss.....blubb

was das angeht, war es ja seine 3. Chance eigentlich schon...

0

Was möchtest Du wissen?