Beziehungen unmöglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich denke es is immer so bzw sehr oft, am anfang die verliebtheit, rosarote brille, schmetterlinge im bauch und dann nach ner weile sieht man auch erstmal die negativen seiten des partners, die er wohl schon immer hatte man sie nur nich so gesehen hat :-) das is auch meistens des problem, man schätzt sich gegenseitig nicht mehr, es is nur noch ein nebenher leben. man will wieder mehr action, leifenschaft etc. aber ob man deswegen schluss machen soll muss jeder selber wissen, is es wirklich schon soweit das die gefühle weg sind oder is es des ganz normale, dass man sich lieber mal was überlegt um die beziehung aufzupeppen. willst du die beziehung überhaupt retten oder is es dir egal? ich selber würd sagen es gibt nicht den perfekten menschen fürt einen und des auch gut so, weil man muss lernen auch mit den negativen eigenschaften oder gewohnheiten des partners klarzukommen, wenn man ihn wirklich liebt schafft man des auch. und wie gesagt das irgendwann mal die luft so bissle draussen is, is normal aber dann macht man was dagegen :-)

salutere 16.06.2012, 11:02

Ja das trifft alles gut zu, blos fällt es mir eben gerade wegen diesen Zweifeln schwer von Liebe zu sprechen. Schließlich treten diese Zweifel schon nach 1 Monat auf :s Aber danke, ich denke du hast Recht dass man auch was dafür tuen muss oder es ganz lässt. Danke für die Antwort

0
Zapphy 16.06.2012, 11:12
@salutere

wie ich grad bei der unteren antwort las bist du ja erst 18, da mach dir mal noch gar keine gedanken. natürlich wenn man am anfang von liebe redet und dann schon nach kurzer zeit enttäuscht is oder den partner enttäuscht is schon doof, aber du hast noch so viel zeit vor dir. mein vater gab mir mal den rat mich nich zu früh zu binden weil es is nich immer leicht ne beziehung zu führen und dann lieber nach 4 wochen schluss anstatt nach 11 jahren oder so. natürlich hat man in einer beziehung auch irgendwie teilweise verantwortung für dne partner aber es steht trotzdem noch an erster stelle ob man selbst damit glücklich ist. und des hat gar nix mit aroganz oder egoismus zu tun.

0

Es ist nicht richtig, dass sich Dein Problem dann auflöst, wenn "Mrs. Right" kommt - denn: Dieses Phänomen verschwindet nicht mit der richtigen Partnerin, sondern wenn man eine ganz andere persönliche Reife erlangt hat.

Wenn man erkannt hat, dass sich die Dinge trotz immer anderer Partner wiederholen, dass es Muster gibt - und Phasen. Jetzt willst Du nur die erste Phase, die Verliebtheit und Begeisterung für den Partner. Dies ist aber genau genommen noch gar nicht die eigentliche Beziehung, sondern nur eine "Vorstufe" - die richtige Beziehung folgt erst, wenn diese Phase der rosaroten, unkritischen Brille, die alles wunderbar macht, vorbei ist! Was dann folgt, ist die Kunst, eine Beziehung zu führen. Und an diesem Punkt reicht es auch nicht mehr, das "rosarote Spiel" zu beherrschen, sondern man muss nun zusätzliche Eigenschaften und Kompetenzen mitbringen: Toleranz, Respekt, Verständnis, Weitsicht, Erfahrung, Treue, Zuverlässigkeit, Konfliktfähigkeit, Reflektionsfähigkeit, Entwicklungsbereitschaft. Die Phase nach der rosaroten würde ich "Vertrautheit" nennen.

Um diese Vertrautheit mit einem Menschen zu erreichen, darf man sich an der Schwelle des Fallens der rosaroten Brille nicht abwenden (wie viele junge Männer und auch Frauen es tun) und sich nach anderen Menschen umsehen, mit denen man wieder das Rosarote erleben kann - sondern man muss hier bewusst und entschieden noch einen Schritt weiter gehen, man muss bleiben und sich auf die Vertrautheit einlassen - und manchen Schmetterling dafür ziehen lassen. Es ist die Zeit, in der das Rosenrote und die Schmetterlinge sich nicht mehr ganz automatisch, weil hormongesteuert einstellen. Daher ist man nun als Team selbst dafür verantwortlich, die Verliebtheit immer wieder aufzuspüren, sie selbst herzustellen, sie zu pflegen und die Kunst zu erlernen, sie immer wieder zu "wecken".

Dies beherrschen junge Menschen nicht, auch ist ihnen dies zu mühsam - und sie haben einen Denkfehler: Sie denken, dass das "Rosarote" bereits die Liebe, die Beziehung IST - und reagieren also auf den Wechsel von "Rosarot" zur klareren, nüchterneren Sicht und Vertrautheit mit dem Abbruch der Beziehung - weil sie denken, sie ist vorbei.

Liebe ist, wenn die rosarote Brille eines Tages von der Nase fällt und man seinen Partner plötzlich ganz und gar erkennt, wenn man "nackt" voreinander steht - und man sich dann trotzdem und deshalb, weil da jemand nervig und wunderbar, blöd und zauberhaft, liebenswert und zum an-die-Wand-hauen ist, noch einmal ganz neu für ein JA entscheidet. Dann geht das eigentliche Abenteuer Liebe los, und das kann dann ein Leben lang anhalten.

Jungen Menschen fehlen hier noch alle Fähigkeiten und Erfahrungen, die man braucht, um eine echte, große Liebe zu leben. Sie stoppen daher an dieser Schwelle und wenden sich immer wieder neuen, rosraroten Anfängen zu - und leiden darunter, dass ihnen irgendwie etwas fehlt.

Nicht die "Richtige" mit den richtigen, tollen Merkmalen und Attributen wird Dir eines Tages zeigen, wie es ist, zu bleiben und dann eine echte Liebe zu erleben, sondern Deine eigene Erkenntnis wird Dich dahin führen: Dass sich die Dinge wiederholen, dass die Menschen zwar verschieden, aber die Abläufe, "Stadien" und Gefühlsebenen immer wieder die selben bzw. ähnlich sind - und dann wirst Du Dir eines Tages sagen: Ich will endlich einmal sehen, was es jenseits der rosaroten Grenzen zu erleben gibt.

Dann wirst Du auch besser wissen, welche Eigenschaften eines Partners, einer Partnerin die wirklich wichtigen, ausschlaggebenden zum Gelingen einer solchen Partnerschaft sind. Ein kleiner Hinweis voraus: Ein flacher Bauch, ein markantes Kinn, eine bestimmte Haar- oder Augenfarbe sind es nicht. Die Geschenke des Lebens sind nicht immer so spektakulär verpackt - weil es auf die Inhalte ankommt. Alles Liebe für Dich! Du bist auf dem richtigen Weg, denn Du erkennst bereits die "Muster"!

salutere 16.06.2012, 11:54

Ersteinmal danke für die ausführliche Antwort. Ich finde was du sagst hört sich logisch und richtig an, jedoch frage ich mich dann halt, ob du damit meinst dass im Endeffekt jede Beziehung, beispielsweise die Erste, die große Liebe werden kann, insofern man voraussetzt dass beide in der Beziehung halt reif genug sind mit dieser Einstellung da ran zugehen? Also eigentlich entsteht bei mir jetzt in sofern ein Konflikt da ich auf der einen Seite ja, auch durch andere Antworten hier, mir denke: Ich bin jung, muss noch Erfahrungen sammeln und sollte deswegen solange weitersuchen bis ich ein Mädchen finde bei dem ich bereit bin eine Stufe weiterzugehen bzw. bei der ich das Gefühl hab dass es richtig ist dies zutun. Auf der anderen Seite, will deinen Beitrag jetzt auch nicht in die falsche Richtung interpretieren, denke ich mir dann aber auch: Geh in der Beziehung einen Schritt weiter damit die richtige Beziehung überhaupt erst entstehen kann und lass dich von dem schwindenen Schein der "rosaroten-brille" nicht davon abhalten. Sprich woran merke ich ob ich bei der richtigen gelandet bin, vorallem wenn ich diese Zweifel habe, die mich dazubringen dass ich auf Partys beispielsweise die Lust verspüre etwas mit anderen Mädchen zu machen (tanzen, küssen).

0
rosehip 16.06.2012, 12:45
@salutere

Ah, ich verstehe, was Du meinst. Zunächst einmal: Es ist völlig ok, wenn man erst einmal eine ganze Reihe von "Verliebtheiten" lebt - auch diese bringen wichtige Erfahrungen, die später noch gebraucht werden! Hier macht man ja nicht nur Erfahrungen mit jemand anders, sondern insbesondere auch immer wieder mit sich selbst: Man erfährt vieles über die eigenen Bedürfnisse und Abneigungen, über Nähe und Distanz (und wie man das für sich auspendelt), über das eigene Verhalten in Beziehungen etc. Diese Phase ist wichtig - und für mehr reicht der Entwicklungsstand dann zumeist auch noch gar nicht. So sind diese ersten Beziehungen also "Übungsbeziehungen", auch wenn natürlich immer auch Emotionen im Spiel sind.

Es kommt schon vor, dass Menschen sich mit 18 begegnen und dann ein Leben lang zusammenbleiben - aber das ist selten, weil dies ein Alter ist, in dem zumeist ja noch viele Grundvoraussetzungen für eine reife und dauerhafte Beziehung fehlen.

Sicher kannst Du nicht theoretisch mit JEDER Frau weitergehen, denn es muss zwischen euch ja immerhin auch "passen" - und das kann von vielen Faktoren abhängen. Ihr müsst bezüglich eurer Bedürfnisse nach Nähe und Distanz zusammenpassen, ihr müsst miteinander auspendeln können, auf welcher "Ebene" ihr euch emotional, geistig, körperlich begegnet, auch das sollte passen.... und in so jungem Alter wandelt sich dies auch noch mehrfach! Daher ist es auch einfacher, eine solche Beziehung in etwas fortgeschrittenererm Alter zu finden.

Woran man erkennt, ob jemand der / die Richtige ist, der Mensch, mit dem es sich lohnt, diesen Weg zu gehen... Das sind Erfahrungswerte, die Dir zeigen, dass hier die wesentlichen Dinge einfach passen! Der Rest ist dann "Experiment", denn man kann nicht alles vorab abchecken, und eine Garantie zum Gelingen gibt es nie. Viele junge Menschen achten nur darauf, was der Partner "mitbringt", aber sie unterschätzen, wie wichtig es ist, auch sich selbst obkjektiv und kritisch wahrzunehmen, sein eigenes Wesen zu begreifen und sich selbst zu kennen - auch dies ist Reife, Erfahrung, die für eine Beziehung gebraucht wird!

Wenn ich mich selbst kenne, wenn ich weiß, was ich brauche, was meine "No-go-Themen" und Vorlieben sind und warum und woher ich diese habe, dann kann ich viel deutlicher und schneller feststellen, ob da jemand zu mir passt oder nicht. Charakter und Eigenschaften, Stärken und Schwächen des Gegenübers einzuschätzen ist dann ebenfalls eine Frage von Alter, Entwicklung und Reife.

Letztlich ist es dann aber nur ein "Gefühl", eine subjektive Einschätzung, die Dir sagen kann: "Mit dieser Frau kann ich es mir vorstellen, hier habe ich ein gutes Gefühl." Man kann es aber nicht aus dem "Grad der Verliebtheit" ableiten, denn in wen man sich heftig verliebt, hat nicht immer mit einem "guten Riecher" für die richtige Person zu tun - oft holt man sich da sogar in Reihe blaue Flecken und blaue Augen! ;o)

Man sollte daher ab und zu seine "Bilder" und "Ideale" kritisch überprüfen und sie abgleichen mit dem, was man wirklich braucht und was einem wirklich guttut und zu einem passen könnte. Und: Es klappt letztlich nur mit einem Menschen, der sich dieser Dinge ebenso bewusst ist und hier nichts in Deine Person hinein interpretiert, was dann zu falschen Erwartungen führen muss - die nur enttäuscht werden können. Oftmals projizieren Menschen lediglich ihre eigenen Erwartungen, Bedürfnisse, Emotionen auf ihr Gegenüber. Mit ihnen wird es dnn eher Schwierigkeiten und Mißverständnisse, Enttäuschungen und Gerangel um überzogene Forderungen geben.

"...Geh in der Beziehung einen Schritt weiter damit die richtige Beziehung überhaupt erst entstehen kann und lass dich von dem schwindenen Schein der "rosaroten-brille" nicht davon abhalten. Sprich woran merke ich ob ich bei der richtigen gelandet bin, vorallem wenn ich diese Zweifel habe, die mich dazubringen dass ich auf Partys beispielsweise die Lust verspüre etwas mit anderen Mädchen zu machen (tanzen, küssen)."

Du wirst immer nur erleben, erkennen und finden, wofür Du auch tatsächlich im Innern offen bist. Wenn die rosarote Brille zur Zeit noch Deine Leidenschaft ist, wirst Du rosarote Beziehungen haben, immer wieder neue. Wenn Du Sehnsucht nach Beständigkeit, nach Aufgehobensein, Angekommensein und Vertrautheit hast, wirst Du automatisch dahin streben - und auch solche Beziehungen finden.

Warte mal, bis Du 23 bist! Das kommt noch. Wie gesagt: Es ist eine Frage der Reife. Solange Du Dich noch "zwingen" müstest, treu zu sein, ist es auch noch nicht soweit bei Dir. Da hilft dann auch nicht die richtige Frau. Bis dahin hält die eine Dich länger, die andere eben nicht so lange.

0
salutere 16.06.2012, 13:42
@rosehip

Vielen dank für die Antworten, du hast vollkommen Recht und echt viel Ahnung... Werde mir nochmal Gedanken darüber machen wie ich jetzt weiter vorgehe, ist eine schwierige Sache :s

0
rosehip 16.06.2012, 14:26
@salutere

Du bist sehr intelligent und ein guter "Stratege". In Liebesdingen ist es gut, wenn man die Fähigkeit hat, mittendrin auch einmal eine distanziertere Haltung einzunehmen und so in der Lage zu sein, die Dinge zu analysieren und zu "durchschauen".

Allerdings bleibt die Liebe immer auch "Herzenssache" - auch, wenn es hier viele "Mechanismen" zu entdecken gibt, deren Verständnis einem gut weiterhelfen kann. Für Dich wird es zukünftig besonders wichtig sein, Verstand und Emotionen in Gleichklang zu bringen und sie miteinander in Verbindung zu bringen. Wer den Geist dazu hat, neigt manchmal dazu, die Dinge zuvor zu theoretisch abzuklopfen, um hier eine höchstmögliche Sicherheit oder Garantie zu erhalten. In Liebesangelegenheiten gibt es diese aber nicht... Es sind schon die "unmöglichsten" Paare miteinander glücklich geworden! Zu viel Verstand kann blockieren. Eine sehr schwierige Aufgabe, hier die Balance zu finden. Du machst das schon, davon bin ich überzeugt! Lass Dir noch ein bißchen Zeit.

0

Hey, also ich bin ein Mädchen und hab grad zufällig deine Frage entdeckt. also erstens mach dir nichts draus, weil ich habe genau das selbe Problem du bist damit also nicht allein. Ich kann deine Frage leider nicht beantworten, weil ich leider selbst noch nach einer Lösung suche. Vorerst würde es mich interessieren wie alt du bist. Vielleicht kennst du diesen Satz " Man will immer das was man nicht haben kann, oder nicht hat". Wenn du die eine hast und du weißt es gibt eigentlich Mädchen/Jungs die viel hübscher sind und die vielleicht sogar einen besseren Charakter haben dann denkt man sich " Dann könnte ich die doch auch bekommen"Ich kann es mir nicht anders erklären, vielleicht ist es wirklich der Fall bei uns, dass wenn wir in jemanden verliebt sind und er/sie liebt uns auch, dass dieses abenteuerliche Gefühl nicht mehr auftritt. Ich kann es eigentlich wirklich nicht genau erklären und ich weiß auch nicht ob du weißt was ich meine aber ich bin gerade erleichtert, dass es doch noch Jemanden gibt dem es genauso geht, obwohl man eigentlich , wie du schon gesagt hast, nicht oberflächlich usw. ist. Vielleicht liegt es auch wirklich nur am Alter und wir wollen noch ausprobieren bevor irgendwann wirklich mal die Richtige/ der Richtige kommt.

salutere 16.06.2012, 11:03

Ja das mag gut sein dass es am Alter liegt. Ich bin frische 18 Jahre alt, das Problem ist nur dass wenn man in dieser schönen Phase eine Beziehung eingeht, man den Partner dann sofort enttäuschen würde wenn man wieder nach einem Monat schluss macht. Und da dies jetzt zum zweiten mal vorkommt, bin ich echt ein wenig verzweifelt was das angeht.

0
vicierobertwelt 16.06.2012, 11:08
@salutere

Und wenn man den Partner enttäuscht, geht es einem noch schlechter weil der Jenige ja eigentlich nichts dafür kann (sozusagen).

0
salutere 16.06.2012, 11:37
@vicierobertwelt

Ja ganz genau :/ Und wenn dann jeder weiß dass es so schnell vorbei ist steht man am besten noch wie ein *rsch da.. Ist echt eine schwierige Situation...Aber ob immer single bleiben und bei dieser Verliebtheit krampfhaft darauf warten dass man die negativen Seiten der anderen Personen wahrnimmt was bringt weiß ich halt auch nicht....

0

Das hört sich nicht arrogant an, das sind einfach die Erfahrungen, die Du als junger Erwachsener machst. Ich denke, Du hast einfach noch nicht die Richtige kennen gelernt. Wenn man von ganzem Herzen liebt, dann stören die "negativen Aspekte" oder sagen wir mal "kleine Macken" überhaupt nicht. Ecken und Kanten hat jeder Mensch. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht (nachdem es mir viele Jahre so ging, wie Dir), dass die Verliebtheitsphase, wenn man mit dem richtigen Partner zusammen ist, auch nach Jahren noch anhält! Ebenso viel Glück wünscht Dir, miniyukka

Ey,

so dachte ich vor einiger Zeit auch noch, könnte es sein, das Du im Sternbild Schütze geboren bist? Jedoch, die perfekte Frau, gibt es die überhaupt? wohl eher nicht, denn ist sie im Bett gut, taugt garantiert der Charakter nichts oder sie kann nicht kochen, ist zu dick oder zu dünn, also, keinen maßgeschneiderten Perfektionismus!!!!!!!!!!!

LG

rosehip 16.06.2012, 10:58

Attraktiv sein und intelligent sein kommt zusammen nicht vor, die Kombination von "Gute Figur" und Zuverlässigkeit" ebenfalls nicht, "interessant" plus "häuslich-gemütlich": Eine Unmöglichkeit.... ALLES VORURTEILE, KLISCHEES!

Es gibt tatsächlich diejenigen, die allgemein mehr positive Attribute und Eigenschaften mitbringen - und die mit weniger. Und es gibt tatsächlich die "passenderen" und die "unpassenderen" - je nach Bedürfnis, Geschmack und Wesen des Suchenden.Von Mensch zu Mensch muss man einfach schauen, ob es gefällt und passt, immer wieder. Dass eine Eigenschaft die andere jedoch ausschließt, ist Quatsch. Weder können attraktive Leute nicht treu sein - noch sind liebenswerte und großzügige Charaktere zu dick oder Leute, die "gut im Bett sind" (gut im Bett? Was ist das???), automatisch dumm. Dies trifft auch nicht auf Frauen mit blonder Haarfarbe zu.

0

Was möchtest Du wissen?