Beziehungen im Islam + Problem Was tun?

10 Antworten

Aus islamischer Sicht:

Den persönlichen Kontakt miteinander sofort sein lassen.

Künftige Treffen NUR mit Mahram & NUR um die Angelegenheiten der Ehe zu besprechen, nicht etwa um Zeit miteinander zu verbringen.

Das ist nun mal so !

Vielleicht wolltest du das gar nicht wissen, sondern wie du/ihr mit euren Gefühlen klar kommen könnt.

Soweit mir bekannt, soll beten, fasten sowie sich mit dem Islam intensiv zu befassen, helfen. Ebenso intensiver Zeit mit der Familie etc. zu verbringen.

Jedenfalls habe ich Dinge in diesem Sinne von islamischer Seite her gehört/gelesen.

Also: geduldig ausharren, auf Allah vertrauen und keine Regeln übertreten.

Das ist meiner Meinung nach ein sehr schlechter Rat, weil diese Kinder damit nur noch tiefer in die Religion gedrängt werden und entgegen ihrer menschlichen Natur handeln.

Diese Strukturen wenden auch viele Sekten an: Gefühle durch Ablenkung mit religiösen Dingen unterdrücken. Das führt zu einer Zerstörung der eigenen Persönlichkeit.

Solange sie noch bei ihren Eltern wohnen, sollten sie sich an deren Regeln halten, so weit es geht. Sie können über diverse Kommunikationsmittel weiterhin Kontakt haben und sich besser kennenlernen und sich gelegentlich treffen, indem sie ihren Eltern nur sagen, dass sie Freunde sind. Alles andere geht sie nichts an.

4

du solltest bei sowas lieber deinem persönlichen Rat geben, statt "den Islamischen" der reformierungasbedürftig ist.

Außerdem gibt es "den Islam" gar nicht. auch muslime sehen das sehr unterschiedlich. Es gibt sehr konservative und sehr moderate Muslime.

2
@Buchenblatt

Den ersten Satz verstehe ich nicht. Was genau willst du mir sagen?

"Den Islam" gibt es sehr wohl. Der Ausdruck wird entweder als der Überbegriff für alle islamischen Religionen/Gruppen/Personen benutzt oder bezeichnet den ursprünglichen Islam Mohammeds.

(Man sagt ja auch "Die Christen" und meint damit Katholiken, Protestanten, Orthodoxe, ....etc., obwohl nur Katholiken und Orhtodoxe wirklich Christen sind)

Wenn ich von "dem Islam" spreche, dann treffen die Informationen auch auf alle Gruppierungen zu. Das selbe trifft auf den Beitrag von Jogi57L zu. Er hat korrekt wiedergegeben, wie das genannte Problem im Islam gehandhabt wird. Wenn EINZELPERSONEN das anders sehen, dann ist das irrelevant. Entscheident ist, was die islamische Religion dazu sagt. Und da sind sich alle Strömungen nun mal einig. Lediglich Details unterscheiden sich.

2
@wildcarts2

@ Buchenblatt:

der Islam mag aus aus unserer Sicht reformierungsbedürftig sein, aus islamischer Sicht wäre eine Veränderung/Anpassung des Islams jedoch eine sehr schlimme Sünde...grob vergleichbar so, wie wenn du zu deinem obersten Boss sagst:

"Hör mal, manche deiner Regeln jetzt nicht mehr"

@ wildcarts2

Das ist meiner Meinung nach ein sehr schlechter Rat, weil diese Kinder damit nur noch tiefer in die Religion gedrängt werden und entgegen ihrer menschlichen Natur handeln

Meine seitherigen Erfahrungen mit Muslimen waren so, dass jeglicher "unislamische Rat " ohnehin abgelehnt wurde...

Hingegen kam es schon vereinzelt vor, dass das knallharte zitieren der islamischen Regeln, zumindest ein Nachdenken auslösten...

2

1. Für eine Heirat seid ihr natürlich zu jung und - auch wenn ihr das so nicht sehen werdet - um "wahre Liebe" handelt es sich sicherlich nicht, sondern eher "nur" um Verliebtheit. Da sich der Mensch in seinem Leben mehrfach in Bezug auf seine Denkweise und Lebenseinstellung wandelt, kann es schon in Kürze passieren, dass ihr gar nicht mehr zusammen passt. Ihr seid gerade an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Da ist es normal, dass ihr romantische Gefühle bekommt und euch eine Bezeihung wünscht. Und das ist auch gut so. Aber ihr solltet realistisch bleiben und euch nicht zu sehr darin hineinsteigern. Genießt eure Zeit und plant nicht weiter. Ihr werdet sonst nur enttäuscht.

2. Eure Religion sagt zwar, dass es Sünde sei, ist es aber definitiv nicht. Überlege einmal: Warum sollte euer Gott euch so erschaffen, dass ihr in diesem Alter besonders intensive romantische Gefühle habt, nur um das wieder zu verbieten? Das ergibt keinen Sinn und ist sogar sadistisch. Wer seine Gefühle unterdrückt oder verheimlicht, erzeugt damit nur noch größere Probleme.

Mein Rat:
Verbringt Zeit miteinander, aber nicht heimlich. Eure Eltern sollten wissen, dass ihr befreundet seid. Wie tief diese Freundschaft geht, geht sie nichts an. Haltet euch an die Regeln eurer Eltern, was Ausgehzeiten oder die Häufigkeit der Treffen angeht. Ihr habt Handy und Internet, um zu kommunizieren und werdet sicherlich genug Zeiten für persönliche Nähe finden.

Macht euch keine Sorgen darüber, was eure Religion dazu meint oder was eure Eltern denken. Lebt einfach. Wenn ihr euch wirklich liebt, dann wird euch nichts im Wege stehen und ihr werdet euren Weg finden.

Kümmert euch um eure Schulausbildung und entweder weiterführende Schubildung oder eine Ausbildung. Wenn ihr dann auf eigenen Beinen steht und immer noch zusammen seid: Glückwunsch! Euch steht dann nichts für eine Hochzeit im Weg. Solltet ihr dann nicht mehr zusammen sein: Es war keine Liebe, sondern tatsächlich nur Verliebtheit. Und so etwas passiert euch mit etwas Glück ein paar Mal, bis ihr dann auf einen Lebenspartner trefft oder euer Leben anderweitig genießt.

Erzwingt nichts!

Das gleiche empfehle ich im Übrigen auch in Bezug auf Religion. Ihr seid in einer Religion aufgewachsen und hattet noch keine Möglichkeit wirklich zu prüfen, ob sie richtig ist, zu euch passt oder ihr einen anderen Weg besser finden werdet. Sobald ihr euch verbiegen müsst, also entgegen eurer menschlichen Natur handeln müsst, solltet ihr über die Religion hinwegsehen und eurem Herz und Verstand vertrauen, statt blind irgendwelchen Regeln zu folgen, die keinen Sinn ergeben.

Auf jeden Fall wünsche ich euch eine glückliche Jugend und eine Zukunft nach euren Vorstellungen.

Ich bin sehr zufrieden mit deinem rat aber du unterschätzt mich und sie ehrlich XD. Keine sorge, sie und ich sind eigentlich sehr nachdenklich und lebensfrohe Personen. Wir glauben an gott und befolgen stets regeln, das bringt uns aber trotzdem nicht dazu unser verstand zu benutzen,das ist mir bewusst. Du hast mich nur wiederrum darin erinnert. Auch im Islam sagr man der Mensch soll auch seinen Verstand benutzen weil das es der grund warum ihn dir gott gegeben hat, um dinge zu überdenken. Danke nochmal für die erinnerung, aber es war mir schon bewusst. Ich war gestern wohl zu müde und konnte nicht klar denken, hahaha XDD was schule betrifft wir gehen in die selbe klasse und haben beide nlch 3 jahre bis zum abitur. Wir sind beide ziemloch gut darin,besonders ich könnte schon behaupten dass ich der Beste bin (nicht arrogant gemeint xD). Meine Eltern und Familie wissen über sie Bescheid, da hat es kein sinn gemacht es zu verheimlichen weil sie es letztendlich so oder so erfshren würden und das war auch kein thema. Meine familie ist ziemlich vernünftig was solche sachen angeht. Auch wenn sie religiös sind , schieben sie ihren Verstand nicht auf die Seite und dies machen wir genauso wenig.Bezüglich der religion ich zweifle ünerhaupt nicht dran weil ich weis dass es der richtige weg ist. Das ist nun mal meine Ansicht und die wird sich nicht ändern. Der Islam hat mir echt viele richtige Sachen beigebracht und mir die Angelegenheiten im Leben viel einfacher gemacht.So und zu guter letzt über mich und sie. Klar wir beide sind noch jung und unerfahren was Liebe angeht,aber wir beide träumen davon zusammen zu leben und zu heiraten,was sich am anfang definitiv hoffnungsvoll anhört. Ich glaube daran dass wir das schaffen können weil wirs auch beide wollen und wir uns auch beide Mühe dafür geben. Eine Bestätigung gibts nichg ob wirklich am ende es zu einer Heirat führt aber ich glaube daran. Schließlicu haben wir uns beide dazu entschieden die Beziehung beizubehalten weil wir uns lieben. Danke nochmals dir und den anderen für deren rat

1
@Tenacy

Freut mich wenn ich helfen konnte.

Einen Rat gebe ich dir aber noch mit:

Auch wenn du mit deiner Religion zufrieden bist, empfehle ich dir, sie genauer zu untersuchen. Viele stricken sich selbst zusammen was ihnen gefällt. Das ist ok, solange sie nicht so davon sprechen, als wäre es alles richtig. Glaube was auch immer du willst, meinetwegen an rosa Einhörner und Kobolde ;) Wenn DU damit glücklich bist, dann ist das völlig ok.

Aber wie gesagt, wenn du anderen erzählst, dass irgendein Glaubensinhalt die Wahrheit sei, wirst du zum Lügner. Denn Glauben ist niemals Wahrheit, sondern nur Wunschdenken.

Der Großteil aller Moslems ist friedlich bzw. will in Frieden leben. Aber der Islam als solches ist auf Krieg ausgelegt und fordert das Töten aller Andersgläubigen. Die Frage die sich daher immer stellt ist: Auf welcher Seite steht man, wenn eine islamische Gruppe sehr großen Einfluss erhält und einen islamischen Staat erstellen will? Hält man zu seinem Glauben, auch wenn diese Islamisten einen Islam lehren, der getreu dem Koran ist und Ungläubige töten, oder wendet man sich gegen diese Gruppe, auch wenn das den eigenen Tod bedeuten könnte?

Denke da einfach mal drüber nach. Ich war genau wie du, konnte mich aber aus den Fesseln der Religion befreien und lebe wesentlich freier und glücklicher, da ich ehrlich sein kann und als Individuum lebe.

In diesem Sinne: Noch alles Gute!

1

Assalamu alaikum, i

m Islam seid ihr nicht zu jung, um zu heiraten. Ein Junge wird spätestens mit 15 zum Mann und damit heiratsfähig. Bei der Frau liegt es ähnlich. Allerdings kenne ich keine 15jährigen Männer, die eine Familie versorgen können. Wie ist das mit dir?

Nach neuestem deutschen Eherecht, könnt ihr erst mit 18 Jahren heiraten. Das muss auf jeden Fall bedacht werden.

Ich würde euch dringend raten mit eueren Familien zu sprechen. Wärst du mein Sohn, oder sie meine Tochter hätte ich für euch eine Lösung.

Allah hilft immer denjenigen, die ihn darum bitten und es auch mit seinem Willen übereinstimmt.

Ich wünsche euch alles Gute.

Wassalam

Was möchtest Du wissen?