Beziehung zu Kitten aufbauen?

6 Antworten

Sei doch froh, dass er sich so gut mit deiner Katze versteht! Sie ist mindestens sein Mutter-Ersatz. đŸ˜»

Und dann - jede Katze ist ein Individuum fĂŒr sich, mit Vorlieben und Dingen, die sie nicht so gerne oder anders mögen. Und unterschiedliche Stimmungen haben sie ohnehin. Katzen sind genauso unterschiedlich in ihrer MentalitĂ€t wie Menschen auch. Das muss man einfach respektieren.

Mein Bobby zum Beispiel, wenn er, aus welchen GrĂŒnden auch immer, nicht gestreichelt werden will, drĂŒckt er den RĂŒcken leicht nach unten durch. Ok, dann schau ich, ob ich sonst etwas fĂŒr ihn tun kann. Mal ist der Futternapf leer, dann will er nach draussen und ich tu, was ich kann, damit er zufrieden ist. Zu anderen Zeit kann er nicht genug kuscheln, saugt sich am Pullover fest und sabbert mich voll 😂.

Oder Balu - er mag generell nicht so gestreichelt zu werden. Also streiche ich ihm nur sachte ĂŒber die Fellspitzen. Da gefĂ€llt ihm dann, dann dreht er sich um und kommt wieder, dann macht er eine Runde um mich herum und will das nochmal haben. Und dann rammt er seinen Kopf in eine Hand und macht dabei schnarchende GerĂ€usche. Man muss sich halt auf jede Katze einstellen. Das ist nunmal so. Wir sind fĂŒr die Katzen da und nicht umgekehrt. đŸ˜‰đŸ˜»

Viele Katzen genießen es ihr Ding zu machen...

Der ist seit zwei Wochen da. Hat alles verloren, was er kennt, ist in einer völlig neuen Umgebung und möglicherweise ist er es nicht gewohnt, dass er gestreichelt wird.

Er ist ein junger Kater. Spiel mit ihm. So bekommst du wahrscheinlich ne Bindung zu ihm. Spielangeln zum Beispiel sind super.

Manchmal dauert es eben ein wenig lÀnger. Zwei Wochen sind ja nicht gerade lange. Das kann in ein paar Monaten schon ganz anders aussehen.

Auf keinen Fall solltest du ihn bedrĂ€ngen. Nur wenn er kommt, wird er gestreichelt. Nicht von selbst hingehen. Er scheint halt sehr eigensinnig zu sein, aber er wird kommen. Evtl. wenn du Futter hinstellst, könntest du ihm ein- oder zweimal sanft ĂŒber den RĂŒcken streicheln, aber dann sofort wieder gehen.

Bei mir ist es genau umgedreht gewesen: Kater total zutraulich, Katze schĂŒchtern und sehr vorsichtig. Ich hab die ersten 4 Wochen ĂŒberhaupt nicht gewusst, dass ich noch eine Katze habe (um es mal zu ĂŒbertreiben).

Es hat gute 3 Jahre gedauert, bis die Katze sich mir etwas geöffnet hat, aber sie ist mir ggĂŒ. immer noch misstrauisch. Jedoch kommt sie inzwischen ab und zu und holt sich ihre Einheiten oder legt sich zu mir. Manchmal möchte sie halt einfach nur da sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?