Beziehung nach über 5 Jahren beendet - Was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich weiß nicht recht. die ganze geschichte hier klingt irgendwie ziemlich verwirrend. am anfang schreibst du dass mit dem erzfeind deines freundes nichts angefangen hast, aber am ende kommt raus dass du ein one-night-stand hattest. und ich kann da deinen freund sehr gut verstehen. er scheint einer zu sein, der lieber alles in sich hinein frisst anstatt aktiv zu werden. das war ne total blöde idee von dir. aber sowas von blöd. ich wünsche dir alles gute.

Ich finde, dass sein Verhalten durchaus nachvollziehbar ist, schließlich hast du ihn betrogen. (Das hast du doch, wegen dem ONS, oder wart ihr da nicht mehr zusammen? Ich gehe davon aus, dass ihr währenddessen noch zusammen wart).

Sechs Jahre sind eine lange, lange, lange Zeit und anstatt versucht zu haben, ihn eifersüchtig zu machen, hättest du einfach mit ihm reden sollen, was dich an ihm stört. Ich finde es nicht richtig, wie du vorgegangen bist. Daher kann ich seine Entscheidung nachvollziehen, aber auch dich verstehen, dass dich das alles sehr mitnimmt, immerhin wart ihr sechs Jahre zusammen und das ist, wie schon gesagt, eine sehr lange Zeit.

Dein (Ex-) Freund hat recht. Es braucht manchmal mehr als nur eine Weile, um gewisse Dinge verzeihen bzw. sie verarbeiten zu können. Und dazu gehört nun auch mal auch dein Verhalten. Wenn er jetzt erstmal vier Wochen nichts von dir hören will, solltest du das so hinnehmen und abwarten. Warte ab, bis ihr euch trefft und warte dann ab, was er zu sagen hat.

Sag ihm außerdem einfach die Wahrheit: Dass du ihn liebst, dass du ihn eifersüchtig machen wolltest, weil du Angst hattest, ihm nichts bzw. nur noch wenig wert zu sein und dass du dir deine Zukunft nicht ohne ihn vorstellen willst. Vielleicht merkt er binnen dieser vier Wochen, dass er tatsächlich immer noch aufrichtige Gefühle für dich hat. Und mit dieser Frau möchte er sich vielleicht nur ausprobieren, aber es kann auch sein, dass er, während er mit dieser Frau schreibt, viel an dich denkt. Um ehrlich zu sein bin ich sogar davon überzeugt, dass er viel an dich denkt, denn immerhin, verdammt, ihr wart 6 Jahre zusammen. Das ist einfach eine so lange Zeit, da gehörst du einfach in einen Teil seines Lebens, ob man will oder nicht.

Er weiß wahrscheinlich selbst nicht, ob er sich nur vorgemacht hat, dich zu lieben oder ob er dich wirklich geliebt hat. Mein Rat an dich: Sprich ein letztes Mal mit ihm. Erklär ihm die Situation, deine Verzweiflung, dass es dir leid tut; einfach die Wahrheit sagen und vor allem: in einem ruhigen und respektvollen Ton miteinander sprechen. Alles Gute!

Hallo,

nein zu dem Zeitpunkt mit dem ONS war Schluss. Zumindest für mich. Für ihn im Nachhinein vermutlich weniger, deswegen hat es ihn auch so getroffen.

0

Ganz im Ernst: Das hast du verdient! Dein Verhalten ihm gegenüber war sowas von mies und hinterhältig, dass ich dafür gar keine Worte finde! Find dich damit ab, dass er berechtigter Weise nichts mehr mit dir zu tun haben will!

Hallo Sonnenlampe,

ich werde Dir keine Vorhaltungen machen, denn Du weißt ja selbst, was Du falsch gemacht hast. Dafür werde ich Dir aber die möglichen Konsequenzen aus Deinem Verhalten schildern. Genau kann man's ja nicht wissen. Vielleicht ist es für Dich von Interesse, die Ereignisse mal aus der Sicht eines Mannes zu bewerten. Eines Mannes, der ähnliches mit seiner Frau erlebt hat.

Er hat das Notwendige getan, um für Eiuch ein Nest vorzubereiten (Arbeit, Uni). Dein Verhalten muß ihn gerade in dem Augenblick, in dem er für Euch seine ganze Kraft einsetzt, wie der berühmte "Dolchstoß" getroffen haben. Damit brach für ihn eine Welt zusammen. Verzweiflung, Hass, Wut, Trauer, Enttäuschung, auch noch ein bißchen Hoffnung - in einem solchen Mix von stündlich wechselnden Gefühlen kann man nur untergehen. Oder er greift nach dem einzigen "Rettungsanker" in Gestalt einer willigen Frau und vergißt für ein Stündchen den ganzen Ärger, ohne daß dabei wirkliche Liebe im Spiel ist.

Er steckt noch voll im Gefühlschaos, aber eines hat sich wohl doch schon in seinem Kopf festgesetzt: Es wird zwischen Euch niemals mehr so, wie es war. In ihm ist das Vertrauen zu Dir zerbrochen, und dafür hat sich die Angst breit gemacht, Du könntest ihn ein zweites Mal verraten, und das Drama begänne von vorn.

Jetzt meinte er auch noch, dass es Dinge gibt, die unverzeihlich sind bzw. lange brauchen um verziehen zu werden.
Das ist genau das, wovon ich spreche.

Ich weiß keine Patentlösung, und ich weiß auch nicht, wie es ausgeht. Bei mir nicht, und auch bei Dir nicht. Falls er Dich wieder "zurücknimmt", dann ist er ein sehr edler Mensch, und dann lohnt es Dir, sein Vertrauen mit viel Aufwand zurückzugewinnen. Und irgendwann werden die Wunden auch vernarben.

Wenn ihm aber dafür die Kraft oder die Überzeugung fehlt, dann verdamme ihn nicht. Er ist ja noch sehr jung. Du aber solltest diesen Verlust als Chance verstehen: Daß Du Deine Liebe nie wieder so leichtfertig aufs Spiel setzen wirst. Aber das wirst Du so oder so nicht tun - da bin ich ganz sicher.

Denke bitte immer daran: Liebe ist GEBEN - nicht NEHMEN. :-)

So oder so: Viel Glück - Du wirst es brauchen ...

Hallo. Danke erst mal für deine männliche Sicht! Ich habe nie gesehen, dass er Arbeit und Uni für uns tut, sondern immer als eine Art Egotrip.

Was ich nicht verstehe ist, warum fällt ihm jetzt nach fast einem Jahr ein, dass er sich trennen muss?

0
@Sonnenlampe

Ich habe nie gesehen, dass er Arbeit und Uni für uns tut, sondern immer als eine Art Egotrip.
Das kann ich nicht beurteilen.Sollte es so sein, wie Du es siehst, dann ziehe ich den "edlen Menschen" zurück. Und dann hast Du nicht viel verloren. Könnte aber auch sein, daß das nur Deine Sichtweise ist ...
Ich weoß es ja nicht.

... warum fällt ihm jetzt nach fast einem Jahr ein, dass er sich trennen muss?
Vielleicht solltest Du nächstens mal einen "historischen Kalender" beifügen? Für mich war der zeitliche Ablauf nicht klar ersichtlich. :-)

Ja warum? Ich selbst habe auch ein Jahr gebraucht, bis mir entgegen allen Bedenken klar geworden ist, daß eine Trennung die einzige Lösung ist. Auch wenn bei mir die Ausgangssituation eine völlig andere ist. Das sind wohl so die Zeiten, die viele Menschen brauchen, um eine Entscheidung zu treffen. Und selbst nachdem sie eine Entscheidung getroffen haben, bleibt häufig unklar, ob sie auch zu ihrer Entscheidung stehen können. Mannlein wie Weiblein. Frag mal in Geschiedenenkreisen nach, wie lange oft eine Scheisung gebraucht hat ...

Bitte versteh das richtig: Ich kann Dir nicht Deine Situation erklären. Ich biete Dir nur Erklärungen an, die auch auf Deine Situation zutreffen könnten.

Und noch etwas: Das Wort "betrogen" wird zwar von der Kirche und ihren Fans in solchen Fällen gern benutzt, um genüßlich damit auszudrücken, daß sich der eine Partner oder beide SEXUELL (! OMG) anderweitig orientiert haben. Das ist aber nicht der springende Punkt. So was kommr schon mal vor, und man muß es nicht überdramatisieren.
(Wenn die Jungs von der spiritistischen Fakultät das lesen, wird wieder ein Aufschrei durch ihre Reihen gehen. :-)))

Ich habe Dir auch bewußt keinen Betrug angelastet. Das wäre (einmalig) eher als Vergehen einzustufen und verzeihbar. Aber Verrat ist ein Verbrechen. Und Du hast keine Mühen gescheut, ihn in erpresserischer Absicht zu demütigen und ihm zu demonstrieren, wie wenig er Dir eigentlich bedeutet. Das, meine Liebe, wird jeder Mann nur als Verrat empfinden, und Verrat ist ein Kapitalverbrechen und läßt sich durch nichts entschuldigen. Und das bleibt es, selbst wenn Du Dir NICHTS dabei gedacht hat. Und an dieser Stelle hole ich den "edlen Menschen" zumindest teilweise wieder auf den Sockel. :-))

Allerdings ist mir unklar, wie man NICHTS denken kann. Der Zauberer holt ja zumindest immer noch ein Kaninchen aus seinem Zylinder. :-)))))
Aber ein völlig leerer Kopf??

Ich hoffe, daß diese kleinen Ergänzungen dazu beitragen konnten, daß Du nun wieder an ETWAS denken kannst. :-)
LG

0

Hallo,

es war letztes Jahr im August als ich diesen ONS hatte. Die SMS mit dem Arbeitskollegen waren im April/Mai. Ich weiß, dass ich ihn so sehr verletzt habe, dass er es mir vermutlich nicht verzeiht. Und das schlimmste sind die Vorwürfe, die ich mir mache. Ich weiß ich kann es nicht mehr ändern, aber ich möchte ihn so gern zurück und ich habe auch gesagt, dass ich um ihn kämpfen werde.

Ich hatte ihm in der Beziehung oft gesagt, wenn es mir an etwas gemangelt hat und wir hatten auch daran gearbeitet, aber die Ferne hat auch viel kaputt gemacht. Jetzt 1/2 Jahr vor Fernbeziehungsende beendet er dann alles. Ich habe sogar noch extra letzten Monat ein Praktikum in seiner Stadt ergattert, damit wir 1 Monat zusammen sein können.

Ich habe so viel an mir gearbeitet in letzter Zeit. Das kann doch nicht alles umsonst gewesen sein. Wir sprachen über Heirat, Zusammenziehen, Zukunft, gemeinsames Auslandsjahr.. Mir fällt es einfach so unglaublich schwer zu glauben, dass das alles nicht ehrlich gemeint war.

0
@Sonnenlampe

Hallo Sonnenlampe,

lege es mir bitte nicht als Klugsch. ßerei aus, wenn ich mich noch mal äußern möchte. Du hast unbestritten aus Deinen Fehlern gelernt und seitdem alles richtig gemacht. :-)

Auch daß eine Fernbeziehung schwierig zu führen ist, viel schwieriger als eine Beziehung vor Ort, sollte jedem klar sein. Sie bedarf eben einer besonderen Pflege, und trotzdem geht's manchmal schief ...

Das Problem ist nicht, ob er Dir verzeiht. Selbst wenn er das tut, wird es lange dauern, bis seine Wunden vernarbt sind. Und es liegt nun nur bei ihm, ob er dafür den Willen, die Kraft und die Geduld aufbringen möchte. Ich verstehe auch Dich, daß ER Dich zuerst verletzt hat.

Aber wie man im Schach sagt: Der letzte Fehler verliert ...

Um jemand zu kämpfen, der nicht will, ist aussichtslos.
Nach meinem Dafürhalten gibt es für Euch nur einen einzigen Weg, daß Du noch einmal das Gespräch mit ihm suchst und ihm so wie jetzt hier rückhaltlos Deine Gedanken und Gefühle schilderst. Und daß Ihr dann gemeinsam um Eure Liebe kämpfen wollt. Das ist das, was mir auch meine Frau angeboten hat. So etwas kann Erfolg haben, wenn beide es wollen.

Wenn er aber schon dem Gespräch ausweicht, dann Ist Eure und damit auch Deine Sache verloren.
Dann bleibt Dir nur, Deine Wunden im Kloster zu lecken oder aber Dir einen neuen Typ zu suchen, mit dem hoffentlich alles besser laufen wird.

Nur Mut ! Typen gibt's wie Sand am Meeer ... :-)))

0
@shredder89

Da ist mir doch noch was aufgefallen:
Jetzt vorgestern meinte er dann er wolle einen Monat seine Ruhe haben, er weiß nicht ob er mich noch liebt und hat gesagt er hätte seit einer Woche mit einer anderen Frau GV und er nicht weiß ob es Liebe ist.

Nein, das ist keine Liebe, nicht mal Verliebtheit. Sonst wüßte er es. Es ist seine Art, seine Wut und Trauer abzureagieren. Und er möchte demonstrativ Gleiches mit Gleichem vergelten. Sonst hätte er es für sich behalten. Sicher ist diese Art der Rache, nun sagen wir: nicht sehr niveauvoll. Aber ich mag ihn nicht verurteilen - vermutlich reagiert fast jeder Mann in ähnlicher Situation genau so.

Aber was Dich am meisten interessiert: Es ist für ihn noch nicht vorbei. Noch zappelt er, wenn auch verstört, an Deiner Angelschnur und kommt nicht los. Deine Chancen sind gut. :-)
Und das wollte ich unbedingt noch nachtragen ...

0

Danke für deinen aufbauenden Worten und deinen ehrlichen Text. Ich empfinde es als höchst hilfreich das aus dem "Mund" eines Mannes zu hören. Das macht nochmal einiges deutlicher, denn als Frau nimmt man so einiges nicht wahr, was das andere Geschlecht ausdrücken möchte.

Würdest du sagen ich soll ihm jetzt mal seine Ruhe lassen bis er wieder Kontakt sucht?

0
@Sonnenlampe

Das ist für mich eine schwierige Frage, denn ich kenne ja weder Dich noch IHN. Ich kann Dir nur eine Hilfestellung geben, aber entscheiden mußt Du selbst.

Grundsätzlich darfst Du Dich auch im Falle einer Versöhnung nicht in eine "sklavische" Abhängigkeit begeben, sondern mußt weiter selbstbewußt "Dein Ding machen". Jeder Erpressungsversuch von seiner Seite ("Nun sei mal schön still - hast Du schon bergessen, was du mir angetan hast?") ist völlig unzulässig. Es kann keine "Vergebung, ABER ..." geben.

Daraus folgt, daß Du zwar seinem Wunsch nach einer Pause entsprechen kannst, aber Du mußt das nicht. Ich persönlich halte auch nichts von einer solchen "Sendepause". Was soll sie denn zwischen Euch bewirken?? Gerade wenn ein Problem auftaucht, muß man so lange darüber sprechen, bis man eine gemeinsame Lösung gefunden hat.

Auch wird ER diese Pause keineswegs nur dazu nutzen, um über Euer Problem nachzudenken (KONSTRUKTIV), sondern er wird auch ganz intensiv unter den Weibern seines Volkes suchen (Bibel), ob sich da nicht eine findet, bei der er das ganze Problem vergessen kann (DESTRUKTIV). Das wäre schön bequem, entspricht aber der männlichen Psyche. :-(

Ich denke, 4 Wochen sind unter diesen Umständen viel zu lang. Ich würde so nach 5 Tagen oder spätestens einer Woche ihm mitteilen, daß Du diese Ungewißheit nicht mehr aushältst, weil Du ihn noch aufrichtig liebst. Und daß Du Dich unbedingt mit ihm aussprechen möchtest, bevor alles den Bach runter geht. Und daß Du davor Angst hast (Gefühle äußern). Und daß es doch in Euer beider Interesse liegt, die Krise möglichst schnell beizulegen. Und das kann nur im Dialog geschehen und nicht, indem jeder von Euch einsam vor sich hin grübelt. :-)

Liebe Grüße
Oldie Jochen

PS: Meine Frau versichert mir bei jedem Telefongespräch (Ausland), daß sie mich nicht den Weibern überlassen, sondern um mich "kämpfen" will. Na ja. :-)

0

Was mir zu bedenken gibt im Nachhinein. Ich war in dieser Zeit auf Antidepressiva. Und da steht in den Nebenwirkungen auch Wesensveränderung und höhere Aktivierung. Das schließt sogar eine erhöhte Selbstmordrate ein, weil man dann aktivierter sein soll das auch zu tun, wenn man es sowieso schon vor hatte. Natürlich kann das als faule Ausrede gewertet werden, aber ich denke, dass das Fakt auch da reingespielt hat. Sollte ich ihm das auch mal sagen oder meinst du, dass er das schon selbst weiß?

0
@Sonnenlampe

Ich war in dieser Zeit auf Antidepressiva.
In welcher Zeit? Allerdings sind Antidepressiva heute schon beinahe eine Modedroge, die gar micht mehr der Erwähnung wert ist. Ich nehme das Zeug schon seit 10 Jahren und bin doch der "nette Nachbar von nebenan" geblieben. Es ist wie mit dem lieben Gott: Angeblich bewirken die Pillen was, und alle sollen daran glauben, aber so richtig überzeugt ist wohl kaum jemand.

Daß aber durch diese Pillen Suizidgedanken gepflegt werden, das kann ich nmit all meinen Erfahrungen ausschließen. Das entspringt wohl eher Deiner Vorstellungswelt, Deinen ungeklärten Befürchtungen. ;-)

Sollte ich ihm das auch mal sagen ...
Ich denke, das würde Euer Problem nur "verschlimmbessern" - es ist doch so schon komplex genug!? Also laß es lieber. Es sei denn, er kommt irgendwann selbst drauf zu sprechen. Aber dann hüte Dich vor langweiblichen (ha ha ...) Erklärungen und verweise lieber auf seinen eigenen Intellekt. Da kann er sich doch gut vorstellen, wie das ist ... Natürlich kann er sich gar nichts vorstellen, aber das kann er schlecht zugeben. Trotzdem fühlt er sich gebauchmiezelt, und Du bist fein raus. Na ja, mehr Tricks will ich mal nicht rauslassen, sonst werden mich meine Mitmänner steinigen. :-))

... oder meinst du, dass er das schon selbst weiß?
Als Bartträger sehe ich Jesus sicher ähnlich, aber ich bin's wirklich nicht - großes Indianer-Ehrenwort! :-))))

Da - da - da ...

0

Hallo,

also in der Zeit als ich was mit dem anderen Kerl hatte. Im Nachhinein weiß ich schon gar nicht mehr warum ich das überhaupt getan habe. Klar, ich war nicht irgendwie von Sinnen, aber es ist für mich heute unerklärlich wie es dazu kommen konnte. Es war keine Anziehung, nichts. Es war eher Zwang. Also wir hatten das schon vorher abgemacht, dass wir uns nur für Sex treffen aber irgendwie wollten wir beide nicht, haben uns dem anderen aber verpflichtet gefühlt. Und ich glaube nicht, dass ich es getan hätte, wenn ich nicht unter den Antidepressiva gestanden hätte, die meine Laune nach oben gepusht hatten.

Was ich halt befürchte, wenn ich die Kontaktsperre nicht einhalte, dass er sich dann nur noch mehr genervt von mir fühlt. Ich denke er muss erst mal selbst mit sich klarkommen. Deswegen ist konstruktiv momentan auch nicht möglich, auch wenn ich es noch so gerne hätte.

0
@Sonnenlampe

... wenn ich nicht unter den Antidepressiva gestanden hätte, die meine Laune nach oben gepusht hatten.
Das ist in der Tat ein sehr wahrscheinlicher Grund, aber leider nur für Insider. Dem "Normalo" fehlt in der Regel jegliches Wissen über die Wirkung von Depressionen und der entsprechenden Medikamente. Und deshalb wird ER mit großer Wahrscheinlichkeit darunter nur eine billige Ausrede vermuten, :-(

Zur Kontaktsperre habe ich Dir meine Ansicht geschrieben. Sie kann in Eurem Falle richtig oder falsch sein. Deshalb kannst nur Du diese Entscheidung treffen. Als Insiderin sozusagen. :-)

Natürlich weiß auch ich, daß Du Dich dabei auf unsicherem Gelände bewegst. Vielleicht kann Dich der folgende Spruch zugleich trösten und ermutigen?

Wahre Liebe findet wieder zueinender, egal was passiert ist ...

Und falls Du ein Fan von Sprüchen dieser Art bist. hier findest Du noch mehr davon:
http://liebe.gefaelltmir.cc/Menschen-die-nicht-voneinander-wegkommen_-sind-fuereinander-bestimmt.-__...-und-am-ende-kommt-zus-id_137860.html
:-) LG

0
@Sonnenlampe

Noch ein Detail: Wenn Du seine Kontaktsperre als Bestrafung klaglos hinnimmst, dann bekennst Du Dich damit als "schuldig im Sinne der Anklage", d. h. für ALLEIN schuldig an dem ganzen Schlamassel. Das bist Du aber nicht, so weit ich das verstanden habe, denn Deine verqueren Handlungen waren

  1. Reaktionen auf sein mangelndes Interesse an Dir,
  2. Folgen einer tiefen Depression, die wohl mehr oder weniger auch darauf zurückzuführen war.

Er sollte seine "Mitschuld" anerkennen, unter all das mit Dir einen gemeinsamen Schlußstrich ziehen und sich nicht wie ein kleiner Junge in die Schmollecke verziehen und dort flennen.

@Unbekannter junger Mann,

laß Dir von einem alten erfahrenen Hasen raten: Klammere mal jede "Schuldfrage" bewußt aus, denn Du kannst ohnehin nicht zugleich Kläger und Richter sein.

Wenn Du die Lady wirklich liebst, dann liebst Du sie nicht nur gelegentlich, wenn's Wetter paßt, sondern IMMER ! Und dann verhalte Dich auch entsprechend. Mach kein großes Akrakadabra um das was war, erweise Dich als wahrer Gentleman, verzeih ihr ihre Fehler, ohne Bedingungen, und komm auch später nie wieder drauf zurück! Sie wird Dir Deine Großzügigkeit so lange danken, solange Du diesen Dank nicht einforderst. :-)

Fällt Dir eine solche Verfahrensweise schwer und kannst Du Dich nicht darauf einlassen? Dann mach nicht lange rum, sag ihr, daß DEINE Liebe leider schon ihre erste Belastung nicht überstanden hat und laß sie gehen. Wozu dann noch "im klaren werden"? Hop oder Top - aus dem Bauch heraus. So geht LIEBE ! :-)

Nimm's mal so hin - ich spreche aus einer 50-jährigen Erfahrung mit allen Höhen und Tiefen ...

@Sonnenlampe

Uff! Und das bei der Hitze ... :-) Laß Dich nicht unterbuttern - das hast Du nicht verdient ...

0

Danke für deine Mühe und die Sprüche.

Ja ich weiß, dass ich nicht alleine Schuld bin, aber es ist von beiden Seiten viel schief gelaufen. Er hat halt im Sommer weitergemacht wie vorher und jetzt kommt alles raus. Ich kann ihn verstehen.

Es ist leider seine Art sich wie der kleine Junge zu verziehen. Er hat schlimmes mit seiner Mutter erlebt und kann daher nicht gut mit Konflikten umgehn. Frisst lieber hinein als was hinauszuschreien.

Haha wie soll er das denn lesen? Ich werds ihm ganz bestimmt nicht zuschicken, aber dennoch danke auch dafür.

0

Hallo nochmal,

nach einer Woche Kontaktsperre hat er sich gestern gemeldet. Wir haben telefoniert und Smalltalk gehalten. Über Job, Familie, Uni...

Er meinte irgendwann, ob wir uns mal treffen können im Juli... er möchte seinen Onkel in meiner Nähe besuchen und sich dann danach mit mir in einem Cafe treffen.

Er meinte während des Gespräches, dass ihm der Kontakt mit mir fehlt und noch so einiges anderes. Dennoch wollte er bei meinen Eltern vorbeifahren, um sich für die letzten 5 Jahre Gastfreundschaft zu bedanken. Von der Neuen hat er nichts erzählt und ich habe auch nicht nachgefragt, weil es mich nicht interessiert.

Irgendwie weiß ich nicht mehr was ich denken soll. Was meinst du?

Danke dir im Voraus!

0
@Sonnenlampe

Er meinte während des Gespräches, dass ihm der Kontakt mit mir fehlt und noch so einiges anderes.
Für mich hört sich das an, als hätte er nachgedacht. Und als hätte er das erkannt, was Du schon längst erkannt hast: "Dumm gelaufen". Und als wollte er bei Dir um gut Wetter bitten.
Man muß schon mit der Psyche von Männern vertraut oder selbst ein Mann sein, um das alles herauszulesen. Er hat sich mit dieser Äußerung so klein gemacht, wie es ihm möglich ist - kleiner geht's für einen Mann nicht.
Um besagte Tussy (wenn es sie überhaupt gab), mach Dir mal keine Sorgen. Die ist passé. Sie ist und war keine "Neue". Bestenfalls eine sexuelle Aushilfskraft. :-)
Du hast gut daran getan, nicht nachzufragen. Was bedeutet, daß Dein Instinkt noch tadellos funktioniert. :-))

Viel neues Glück Euch beiden!

Übrigens habe ich für mich einen neuen Beruf entdeckt: Übersetzer vom Männlichen ins Weibliche. Eine neue Chance! :-)))))

0

Jetzt will sich mein Ex mit mir in der nächsten Zeit treffen. Wir schreiben wieder, telefonieren auch hin und wieder. Aber er sagte heute am Telefon Zitat: "Also wegen dem Treffen... ich will da ehrlich sein. Ich weiß nicht, ob ich wieder mit dir zusammen sein kann. So wie: Wir treffen uns und dann klick sind wir wieder zusammen...Ich hab dich ja jetzt auch schon fast einen Monat nicht mehr gesehen und würde einfach mal gern in deiner Stadt was mit dir unternehmen und mal schauen, ob ich das noch kann."

Soll ich mich darauf überhaupt einlassen? Ich habe jetzt einen ganzen Monat Hölle durchgestanden seit der Trennung und mittlerweile geht es mir wieder einigermaßen gut, aber wenn ich mich mit ihm treffe und er zum Schluss kommt das wird nichts mehr...dann reißt es mich wieder in ein Loch. Er ist die Liebe meines Lebens aber irgendwie erscheint mir diese männliche Logik doch verwirrend. Ich werde unter keinen Umständen mit ihm im Bett landen. Das ist einfach momentan nicht mer möglich. Dafür bin ich emotional zu stark angegriffen. Soll ich zu dem Treffen gehn?

0

Was möchtest Du wissen?