Beziehung mit depressivem Jungen eingehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit der Entscheidung, eine Beziehung mit ihm zu führen, lädst Du Dir selbst eine ungeheure Verantwortung auf, die Du eigentlich nicht übernehmen müsstest. Sollte er tatsächlich an Depressionen leiden, dann wäre es das Beste, wenn er sich in Behandlung begibt. Eine Beziehung mit einem depressivem Menschen zu führen ist nicht erfüllend, sondern tragisch. Du wirst ihm da auch nicht helfen können, nicht durch Worte und auch nicht durch Deine persönliche Anwesenheit. Die Probleme eines depressiven Menschen wiegen weitaus schwerer, je nachdem wie ausgeprägt diese Depression ist. Es gibt gute Phasen aber es gibt auch viele viele schlechte Phasen. Aufgrund Eures bisher guten Kontaktes, bei dem Ihr vielleicht auch schon so einiges von einander erfahren habt, fühlst Du Dich verantwortlich und meinst vielleicht ihn "retten" zu können, aber das liegt ganz alleine bei ihm. Er sollte selbst darauf kommen, dass er Hilfe benötigt und etwas tun. Wenn er da am Ball bleibt und sich Erfolge zeigen, dann kann man auch über eine Beziehung nachdenken, aber vorher wirst Du den Kürzeren ziehen. Es ist auch die Frage, ob er Dich auffangen kann, wenn Du alles hinter Dir lässt und in ein anderes Bundesland ziehst. Das ist auch ein großer Schritt für Dich, wobei Du überhaupt nicht einschätzen kannst, wohin die Reise geht und wie schwer sie für Dich wird. Ich würde es mir an Deiner Stelle wirklich überlegen, ob Du das auf Dich nehmen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von menz84
19.11.2016, 10:31

Hi, manchmal kann man einen depressiven Menschen retten, indem man eine feste Beziehung mit ihm eingeht!

0

Ich kann dir echt nur ans Herz legen, keine Fernbeziehung zu führen. Besonders wenn du schon von Anfang an weißt, dass du nicht für eine Fernbeziehung gemacht bist. Da nützt es dann auch nicht zu testen, weil am Ende, wenn du's nicht aushälst, der Junge noch mehr am Boden sein würde. Aber wende dich nicht einfach von ihm ab, weil du keine Beziehung mit ihm führst. Gib' ihm  das Gefühl, dir unglaublich wichtig zu sein, dass er besonders ist und einfach ein wundervoller Kumpel ist. Ich kann dich aber auch verstehen, dass seine Traurigkeit und Hilflosigkeit dich auch mit runter zieht. Bleib stark und halt einfach immer das Ziel vor Augen, ihm aus den Depressionen irgendwann raus geholfen zu haben. Das motiviert dich vielleicht, ihm weiter als Freundin zur Seite zu stehen. Vielleicht konnte ich dir bisschen helfen, hoffe ich mal. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressive baden gerne in Selbstmitleid und sind froh, wenn sie einen Menschen finden, der Mitleid mit ihnen empfindet und denkt, dass diese genauso empfinden wie sie selbst. 

Die quirlige Fröhlichkeit, die hektische Faszination, die begeisterte Aufgeschlossenheit ist bei Depressiven ein Strohfeuer, das lichterloh brennt, solange sie nicht vom "depressiven Sog“ hinunter gezogen werden, sondern aus dem Loch der Einsamkeit auftauchen.

Du solltest es nicht tolerieren, wenn er in seine depressiven Welten abtaucht, in denen er seine Depressionen auslebt und dir beteuert, das sei normal bei ihm. Es mag ihm normal erscheinen. Normal ist es aber nicht.

Ich rate dir dringend davon ab, die Beziehung zu dem Jungen weiter zu vertiefen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst eine sehr starke Persönlichkeit und sehr viel Kraft, um so etwas durchzustehen.  Sei dir dessen im Voraus bewusst. So eine Veränderung, wie du dir sie vorstellst, wirst du nur mit sehr viel Geduld bewirken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackdreamzzz
19.11.2016, 13:18

Hey

Ich glaube grad beim Thema Kraft bin ich auch nicht die geeigneste..

Aber danke für deine Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?