Beziehung mit 21 im Islam?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hast du mal mit ihm, also dem Jungen drüber gesprochen? Ich weiß dass als Araberin du nichts hinter dem Rücken deiner Eltern tun solltest. Denn im Koran steht du sollst deine Eltern ehren und wenn du wirklich so religiös bist wie du hier schreibst dann würde ich an deiner Stelle mal mit denen darüber reden, obwohl ich mir vorstellen kann das wird ein schwerer Schritt für dich. Aber jeder verliebt sich mal und die werden das verstehen und dir helfen.

Danke für deine Antwort, meine Eltern wären nicht sonderlich erfreut aber wenn sie sehen,dass ich es wirklich ernst meine,würden sie glaube ich nicht viel sagen nur meckern. Aber es geht hier nicht wirklich über meine Eltern sondern spezifisch auf den religiösen Aspekt bezogen. Danke dir trotzdem (:

0
@natsuhiboshi

Wenn das so ist, dann sag ich es mal so :) Gott will das jeder seine Erfahrungen macht. Wer weiß ob du gute Erfahrungen machst oder nicht.

Aber wenn du wirklich denkst dass er wie du sagst ,,der Richtige'' ist, dann denke ich will Gott dich damit nur belohnen.

0
@sahbidesole

Nicht böse sein, aber denkst du nicht, dass du mit 21 alt genug bist um eigene Entscheidungen zu treffen? Wenn deine Eltern negativ reagieren, dann zeigen sie meiner Meinung nach, dass sie dich nicht richtig lieben und hinter dir stehen. Ich erwarte von liebevollen Eltern, dass sie zu ihren Kindern stehen und sie in ihren Entscheidungen unterstützen. Sie können Rat erteilen, sollten aber nie herrisch auftreten. So lernt man nicht!

0
@brunf

Sehe ich genauso. Aber bei Arabern ist das so. Kenne ich von mir selber auch.

0

Hallo nasuhiboshi,

zuerst möchte ich dich etwas fragen: Denkst du wirklich, dass Gott will, dass du keine Beziehung hast? Warum sollte das so sein und woher hast du diese Idee? Hat Gott nicht die Liebe geschaffen deiner Meinung nach? Also was soll daran verkehrt sein?

Ich denke eher, dass du dein Leben vergeudet hast bisher. Denn mit 21 noch keine Beziehung gehabt zu haben, ist für die Psyche definitiv nicht gesund. LIebe ist etwas so wunderbares, ebenso die Sexualität. Unsere Jugend ist dazu da, von Natur aus, dass wir dies erforschen. Denn damit lernen wir uns selbst erst kennen. Nur wenn wir uns selbst kennen, können wir auch andere Menschen (partnerschaftlich) lieben.

Wie soll man denn jemanden finden, den man liebt und mit dem man eine Ehe eingehen will, wenn man nicht vorher eine Auswahl treffen kann, indem man unterschiedliche MEnschen kennenlernt und "testet"?

Weißt du warum es früher solche Regeln gab, die Beziehungen und Sex auf diese Weise regelten? Es waren rein wirtschaftliche Gründe. Religion ist als Basis von Politik erfunden worden, quasi der Vorreiter der Politik. Damit sollte das Zusammenleben geregelt werden und die Menschen sollte eine einheitliche Moral haben, indem sie einehitlichen Regeln folgten. Dadurch war u.a. gesichert, dass es nicht viele Komplikationen in Bezug auf Kinder und Unterhalt gab. Schließlich gab es weder Verhütungsmittel noch Vaterschaftstests.

Damals machten solche Regeln tatsächlich einen Sinn. Aber seit der Zeit der Aufklärung ging dieser Sinn und Zweck immer weiter verloren, weil sich die Menschheit von der Religion immer weiter entfernte (zum Glück) und weiterentwickelte. Heute sind solche Regeln nutzlos.

Du musst verstehen, dass der Begriff von Ehe und Liebe sich mehrfach im Laufe der Geschichte verändert hat. Sehr lange Zeit waren Ehen nur Zweckgemeinschaften. Liebe war Luxus, den sich nur Reiche leisten konnten. Man suchte sich eine Frau bzw. einen Mann, mit dem man gemeinsam eine Lebensgrundlage bilden konnte. Ein Schafzüchter suchte sich z.B. eine Frau, die Wolle verarbeiten konnte. Das war vorrangig. Was hätte er mit einer Frau angefangen, die Angst vor Schafen hat? Die Ehe war eine reine Zweckgemeinschaft-

Aber heute nähert sich der Mensch immer weiter zu seiner Natürlichkeit zurück. Er versteht, dass Liebe das höchste Gut ist. Und er lernt wieder, dass Sexualität etwas völlig normales ist, was man nicht verstecken muss. Man muss auch nicht monogam sein, weil das Unnatürlich ist.

Ich weiß, dass du meine Antwort nicht als hilfreichste auszeichen wirst, weil du anderer Ansicht bist. Ich möchte dir deinen Glauben auch nicht nehmen, selbst wenn ich der absoluten Überzeugung bin, aufgrund meines Wissens, dass Religion dem Menschen nur schadet, kannst du gerne deiner Religion weiter angehören. Aber ich möchte dich zum Nachdenken bewegen.

Neben den eingangs gestellten Fragen, füge ich noch hinzu:

Ist es wirklich logisch anzunehmen, dass ein Schöpfer uns unserer Natürlichen Neigungen, Empfindungen und Freiheiten durch Regeln beraubt, wenn er uns so geschaffen hat?

Was macht dich so sicher, dass ausgerechnet die Regeln deiner Religion die richtigen sind und nicht z.B. die der Hindus?

Meinst du wirklich, dass du ein glückliches Leben führst, wenn du von religiösen (menschlichen) Regeln derart beinflusst wirst, dass du deine Gefühöe unterdrückst?

Du zeigst doch hier selbst, dass dich diese Regeln nicht wirklich glücklich machen. Denn sonst hättest du solch eine Frage nicht gestellt, weil es dein Herzenswunsch wöre, diese Regeln zu befolgen. Du würdest gar nicht darüber nachdenken. Statt dessen bist du vernünftigerweise kritisch.

Das möchte ich dir noch auf den Weg geben:

Sei immer kritisch, wenn sich etwas in deinem Herzen falsch anfühlt. Selbst wenn diese Regeln tatsächlich von einem Gott kommen sollten, so wäre er ziemlich ungerecht, wenn er dich dafür bestrafen würde, wenn du deinem Herzen folgst. Schließlich tust du damit nichts böses!

In diesem Sinne wünsche ich dir, dass du die Antwort auf deine Frage selber findest, indem du auf dein Herz, und nicht auf Regeln längst vergangener Zeiten hörst ...

LG Brunf

Da ihr beide ja aus einer Region, Kulturkreis und Religion kommt, dürfte es sicherlich nicht schwer sein, ohne große Worte das Treffende anzustoßen. Dabei reicht für Dich vielleicht aus, wenn Du ihn fragst ob er mal mit Dir in eine Moschee geht. Spätestens dann sollten bei ihm die Gehirnzellen anfangen zu arbeiten, und wenn er es ernst mit Dir meint, dann wird er auch entsprechend handeln.

Im Übrigen vertrete ich schon die Ansicht, dass man sich immer erstmal vom Wesen her kennen lernen soll. Dazu gehört halt das Gespräch.

Achso.....ich bin Islamkritiker.

Ich habe Dir aber mal trotzdem geantwortet, da ich es gewohnt bin, dass ich von den Anhängern des Islam als Islamhater, Rassist, Rechtsradikaler und was weiss ich nicht alles beschimpft werde. Und nur mal so zum Nachdenken....Kritiker reden, Hater nicht.

Danke für deine Antwort. Ich kann nachvollziehen,dass du Islamkritiker bist,der Islam lässt manchmal einem wirklich nichts mehr übrig als ihn zu kritisieren,obwohl ich mir diese Religion ausgesucht habe bin ich keiner dieser "Ey du magst Islam nicht?Ich komm mit meinen 50 Brüdern und gib dir Zwiebel in die Augen"-Menschen,ich respektiere deine Ansicht und kann sie sogar gut nachvollziehen,aber ich tue es für mich und so schlimm ist unsere Religion manchmal gar nicht,sie hat auch positive Aspekte.

Aber danke dir für dein nett gemeintes Kommentar!

0
@natsuhiboshi

Nur mal so aus Neugier: Wenn du selbst weißt, dass es viele Kritikpunkte in deiner Religion gibt, und du selbst merkst das sie dir Probleme macht, warum versuchst du es nicht mal ohne Religion? Es gibt schließlich immer mehr MEnschen die damit wesentlich ebsser zurechtkommen ...

0
@brunf

ey ich sage dir eins du hast genau die art vom teufel du versuchst eine gläubige muslima von der religion abzubringen damit sie in die hölle kommt .

wenn du christ bist dann kommst du in die hölle glaube mir

WER DEN ISLAM ANNIMMT DER WIRD INS PARADIES EINTRETEN

0

Ich denke nicht dass das verboten ist. Ich bin selber eine Muslime und nach meinen Erkenntnissen darf man einen Freund haben. Die Vorraussetzungen sind glaube ich, dass ihr vor der Heirat euch nicht .. wie soll ich sagen, halt so ''betatscht'' , küsst und halt noch intime Sachen miteinander macht. Und er sollte auch dein erster und letzter Freund sein, mit dem du irgendwann heiratest und dein Rest deines Lebens mit ihm verbringen wirst.

Die oben genannten Fakten könnten auch nicht stimmen oder nur teilweise stimmen, also würde ich mal auch andere Antworten lesen.

Derweil wünsche ich dir viel Glück und inschallah wirst du das Problem später gelöst haben :)

Salam aleikum,

..."ich möchte Gott danken dafür ,dass er immer bei mir ist,deswegen sollte ich mich wenigstens an seine "Regeln" halten."

Zur Regel gehört auch keine Beziehung haben. Klar, es gibt Moslems sind die eine Person kennen lernt und sie dann liebt. Aber wieso gleich eine Beziehung haben? Lern doch erstmal seine Familie kennen, besuch ihn doch mit deiner Familie usw.

Selam Alaykum,

Außereheliche Beziehungen sind im Islam verboten, Schwester. Wenn du mit diesem Mann zusammen sein willst, solltet ihr heiraten. Wenn ihr nicht die Möglichkeit haben zu heiraten, müsst ihr geduldig sein und/oder fasten. Und vergiss nicht Allah prüft & sieht dich.

Selam Alaykum wr. wb.

Schließ die Augen! Schalte deinen Verstand aus und gib deinem Herz eine Chance gehört zu werden. Auf diese Art und Weise werden Menschen Glücklich.

Was möchtest Du wissen?