Bezieht sich ein Temposchild nach der StVO auf die "echte" Geschwindigkeit oder Tachogeschwindigkeit (ungenauer)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es bezieht sich auf die reale Geschwindigkeit. Letzendlich ist der Blitzer die Messlatte der Gesetzgeber. Diese besitzt auch eine gewisse Fehlertoleranz. Diese wird aber abgezogen, wenn die dich einmal erwischen - liegst du dann dennoch drüber, hilft kein meckern mehr. Unter dem Strich empfehle ich dir aber dennoch, stets nach Tacho oder weniger zu fahren, denn so bist du garantiert auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die anhand der GPS-Daten gemessene Geschwindigkeit, ist nicht unbedingt die tatsächliche Geschwindigkeit, da die Positionsbestimmung auch mal ein paar Meter daneben liegen kann und außerdem wird die Geschwindigkeit zeitverzögert dargestellt, also quasi so, wie du kurz zuvor gefahren bist. Wenn du plötzlich Gas gibst, merkt das GPS-Gerät, daß du auf einmal schneller vorangekommen bist und zeigt dann erst die neue Geschwindigkeit an. Wenn du ungefähr abschätzen kannst, wie weit du schneller fahren kannst, als der Tacho deine Geschwindigkeit anzeigt, kannst du auch leicht drüber fahren. Denn die tatsächliche Geschwindigkeit ist die Relevante, wenn es darum geht, ob du die Höchstgeschwindigkeit überschreitest und wie stark du sie überschreites. Im Zweifel halte dich ein deinen Tacho und geh beim fahren davon aus, daß das, was er anzeigt, die tatsächliche Geschwindigkeit ist (auch wenn du im Hinterkopf hast, daß du noch ein kleines Polster nach oben hast).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Tacho geht genau, aus dem Grund wird auch bei Geschwindigkeits Überschreitung die Differenz berücksichtigt. Du sollst dich an die vorgegebene Richtgeschwindigkeit (30,50,70 u.s.w) , bezeichnet man auf Straßen ohne oder mit höherer zulässiger Höchstgeschwindigkeit eine Geschwindigkeit, deren Überschreitung auch bei günstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen nicht empfohlen wird halten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schild gibt die HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT an, die maximal gefahren werden darf.

Da Tachos manchmal n 1% von abweichen gibts die Toleranz.

Früher waren Tachos ungenauer und es gab 10% Toleranz.

Sollte ein Tacho erheblich abweichen, kann man das per Gutachten nachweisen...ggfs entfällt dann ( einmalig) das Bußgeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angeblich gibt's ja keine dummen Fragen. Wenn's aber doch welche gäbe, wäre Deine ein Kandidat dafür.

Wenn es nicht die "echte" Geschwindigkeit wäre, die zählt, hätte ich schon längst meinen Tacho ausgebaut. Dann kann ich fahren, so schnell wie ich will, es wird ja nichts mehr gemessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spicy316
21.02.2016, 00:33

Danke, einiger deiner Fragen würde ich dann auch gerne in die Kategorie "die dümmsten Fragen" aufnehmen!

Und deinen Tacho kannst du von mir aus gerne ausbauen, dass beantwortet mir meine Frage nicht :-)

0

Wennan einem Galileo Beitrag* glauben kann, dann ist ss in ordnung die Gpsgeschwindigkeit zu nehmen.
Aufgrund der ungenauigkeit der meist dich nich alten Blitzer werden oft noch ein paar km/h als toleranz abgezogen.

*Dieser beitrag hatte urgendetwas mit taxis und auch etwas mit geschwindigkeit zu tun. Genaueres kann ich mimentan leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur die gemessener Geschwindigkeit ist relevant. Alles andere wäre doch völlig unlogisch. Eine eventuelle Abweichung im Auto am  Tacho ist allein Sache des Fahrers.

Aber um da keine unnötigen Streit zu provozieren macht das Gesetz da ja immer einen sogen. Toleranzabzug auf die gemessene Geschwindigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?