Bezieht sich auf einen Probearbeitstag meint ihr das das ein Fehler wäre (Text lesen) und ob das so richtig ist mit den Kommas die ich gesetzt habe danke?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass es bleiben.

Zu aufdringlich formuliert. Viel zu lang. Ein haufen an grammatikalischen fehlern und rechtschreibfehlern. Teilweise fragte ich mich, ob es noch teil des "briefes" ist, oder du wieder uns etwas schilderst. Fasse dich kurz in etwa 5 sätzen, wenn überhaupt.

Ich bin übrigens geschäftsführerin.

Ich würde dich aufgrund dieser e-mail ablehnen. Selbst wenn ich vorher über eine einstellung nachgedacht habe. Zudem ist es recht kindisch formuliert, etwa wie ein liebesbrief oder einem brief den man freunden/eltern schreibt.

Das ist sicherlich nicht die richtige kommunikation für den geschäftlichen bereich.

Allerdings weiß ich auch nicht auf welche position du dich beworben hast und welche schulbildung du hast. Trotz allem ist es sehr unreif formuliert.

Ich würde dir raten, auf eine rückantwort zu warten. Solltest du keine bekommen, setze dich telefonisch mit dem geschäftsführer oder personalleiter in verbindung. Aber lasse übertriebene schwärmerei weg.

Du kannst erklären, dass du dich in diesem team sehr wohl gefühlt hast und dass du viel freude an der arbeit und deinen aufgaben/tätigkeiten hattest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
06.04.2016, 04:30

Ich bin in unserem (eigenen) Betrieb auch für die Personalentscheidungen mitverantwortlich und sehe das im Prinzip genauso wie Du. Auch ich würde wahrscheinlich die Bewerbung ablehnen, weil ich mich erstens nicht gerne bedrängen lasse, und zweitens zu unseren MitarbeiterInnen eine professionelle Distanz wahren möchte, die mir auf Grund des sehr persönlich gehaltenen Schreibens wohl in diesem Fall nicht gegeben zu sein scheint.

2
Kommentar von Kathyli88
06.04.2016, 04:37

Und ich sehe auch deine euphorie. Das ist auch etwas schönes. Jugendliche sind generell noch etwas sentimentaler eingestellt, das ist man noch von der schule/eltern/freunden so gewohnt. Es wäre auch nichts ungewöhnliches. Halte dich trotzdem zurück, glaub mir du stellst dir selbst ein bein mit diesem schreiben. Fall auch bei probearbeit nicht darauf herein über deine gefühlswelt,freunde,eltern zu sprechen. Wenn dann immer nur kurz gefasst und nicht zu gefühlvoll. Öffne dich nicht fremden leuten. Sei nicht so vertrauensseelig. Schlafe eine nacht darüber. Warte nach der probearbeit mindestens eine woche auf rückantwort. Melde dich nach etwa einer woche selbst nochmals, falls du noch keine zusage oder ablehnung bekommen hast. Melde dich überhaupt nicht per e-mail

0

Ich habe deinen Text so minimal wie möglich verändert.

Sehr geehrter Herr Xxxxx,

in meinem gestrigen Telefonat wurde mir mitgeteilt, dass Sie sich
noch in der Entscheidungsphase befinden, zwecks der zu vergebenen Stelle
in Ihrem Unternehmen. Ich hoffe nicht, dass ich mir jetzt sozusagen ein
Eigentor schieße mit dieser E-Mail. Aber da wir nicht die Möglichkeit
hatten nach dem Probearbeiten nochmals kurz zu sprechen, ist es mir ein
persönliches Anliegen, Ihnen mitzuteilen wie ich den Tag erlebt habe.
Jetzt umso mehr weil ich natürlich jeden Tag merke wie viel mir daran
liegt, eine positive Nachricht von Ihnen zu erhalten. Ja, in dem
Vorstellungsgespräch wurde mir nicht zu viel versprochen. Es war mit
Abstand der beste Probearbeitstag den ich bisher hatte. Und sowas
würde ich niemals sagen, wenn es nicht die Wahrheit wäre. Wie gesagt es
hat nicht lang gedauert sich so zu fühlen als wäre man ein Teil des
Teams. Es ist ja fast so gewesen wie in einer Familie, natürlich ohne
das wesentliche zu vergessen: die Arbeit. Ich wurde direkt mit einbezogen
und Sie haben echt ein tolles Team, man bekommt alles genauestens
erklärt und auch bei Rückfragen bekam man immer gleich eine Antwort. Das
habe ich schon ganz anders erlebt. Ja, um es auf den Punkt zu bringen:
Ich habe mich mehr als wohl gefühlt, hatte Spaß am Arbeiten und habe mich mit allen auch sehr gut verstanden. Und ich denke man war auch dementsprechend zufrieden mit mir. Und in der Summe ist es das was ich gesucht habe und wo alles einfach von Anfang an gepasst hat. Egal wie Sie sich am Ende entscheiden, möchte ich mich trotz allem nochmals bedanken für die Chance die ich bekommen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Dir damit große Mühe gegeben, ist ja nett geschrieben, aber sorry, das ist viel zu lang und zu weitschweifig. Du hältst eine Laudatio wie bei einer Preisverleihung, das liest keiner. Denn der/ die EntscheidungsträgerIn hat beruflich auch noch was anderes zu tun, als sich mit Deinen Eindrücken, Gefühlen und Wünschen auseinander zu setzen.

Überschlaf das Ganze und überarbeite es noch einmal. In der Kürze liegt die Würze.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
06.04.2016, 04:21

Ganz richtig. Ich habe bei der hälfte aufgehört zu lesen und bin geschäftsführerin. Bei solch mail, auch wenn es eigentlich nett geschrieben ist...wäre er trotzdem raus aus der auswahl. Es würde mir zeigen wie ungeeignet und unreif er ist, denn dies ist nicht die richtige kommunikation für den geschäftlichen bereich. So könnte man ihn nicht auf kunden loslassen. Viel zu sentimental. Sentimentalität braucht man an dieser stelle nicht. Er will eine arbeit und keinen heiratsantrag. Sollte nicht beleidigend sein lieber fragesteller :) mir ist bewusst, dass du noch etwas jünger bist und es dir an erfahrung fehlt. Deshalb ist der rat für den anfang, lieber weniger sagen als zu viel ;) halte dich etwas zurück. Sprich auch nicht über dein privatleben. Das nette familiäre team ist darauf trainiert private informationen über dich in erfahrung zu bringen ;) also sprich nicht über probleme, über bestimmte freizeitliche unternehmungen. Verlasse dich nicht auf nettigkeiten. Trenne immer berufliches und privates

0
Kommentar von Herb3472
06.04.2016, 04:54

Lieber SamboALG, ich habe ja Verständnis dafür, dass Dir das Thema unter den Nägeln brennt, aber da der Chef im Osterurlaub war, wird er im Augenblick wohl alle Hände voll zu tun haben, nach dem Urlaub die betrieblichen Abläufe wieder auf die Reihe zu bekommen und die laufenden Anbote und Aufträge zu bearbeiten. Glaub mir, es ist besser, wenn Du Dich noch ein paar Tage in Geduld übst und von Dir aus vorerst noch keinen Kontakt aufnimmst. Das mit dem "familiären Klima" im Betrieb darfst Du nicht allzu wörtlich nehmen. Ein gutes Betriebsklima ist sicherlich in aller Interesse, aber Du bist offensichtlich noch sehr jung und hast noch keine oder nicht viel Berufserfahrung. Pass auf, dass Du nicht zu vertrauensselig und offen an die Sache herangehst, jeder Berufsweg ist mit Stolpersteinen und Fettnäpfchen gepflastert. Solltest Du den Job oder den Ausbildungsplatz bekommen, gebe ich Dir daher den guten Rat: sei etwas zurückhaltend und falle Deinen Arbeitskolleginnen und Vorgesetzten nicht gleich um den Hals, und versuche nicht, Aufmerksamkeit zu erheischen und Dich in den Vordergrund zu spielen. Ich wünsche Dir alles Gute, toi. toi, toi! Wird schon klappen! :-)

0

Abgesehen von der großen Menge an Zeichensetzungs- und teilweise auch Grammatik- und Ausdrucksfehlern find ich das ziemlich penetrant formuliert und würd mir das als Arbeitgeber vermutlich gar nicht komplett durchlesen..

Aber dazu fehlen auch ein paar Informationen, um die Situation besser einschätzen zu können. Z.B. was es für eine Einrichtung ist, ob es eine große Firma oder ein kleiner Betrieb ist, für was du dich beworben hast (Ausbildung, Job, Praktikum,..). 

Und wenn du schon erwähnst, dass dir von Anfang an keine großen Aussichten zugesichert wurden, würde ich mir da auch nicht allzu viel Hoffnungen machen und bin mir nicht sicher, ob da so ein Brieg viel ändern würde. 

Ob du den Brief sendest oder nicht, ist aber letztendendes deine Entscheidung. Falls ja, unbedingt überarbeiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SamboALG
06.04.2016, 04:46

Also habe ich erwähnt das mir keine großen Aussichten zugesichert wurden.Nein. Im Gegenteil ein Mitarbeiter hat mir gesagt als ich mich verabschiedet hab und sagte hoffentlich klappt es.

Er: Wir sehen uns bestimmt wieder er hat hier jeden geredet  und alle waren anscheinend voll zufrieden (und das sei dem Chef sehr wichtig) und natürlich Text überarbeiten usw...ist mir klar hab das auf die schnelle gemacht ... Und ich war einfach verunsichert  nach dem Telefonat wo mir gesagt wurde das er da noch nicht entschieden hat... Warscheinlich bin ich deswegen bissle verunsichert und dachte halt wenn er eine persönliche Stellungsnahme zu dem Tag von mir liest bringt das evtl. was weil wie gesagt ich nicht die Möglichkeit hatte im Nachhinein mit ihm zu sprechen. Aber danke euch trotzdem 

0
Kommentar von couldntholdyou
06.04.2016, 11:42

"Ja in dem Vorstellungsgespräch wurde mir nicht zu viel versprochen." 

Das hast du geschrieben und das bedeutet doch nichts anderes, als ich geschrieben habe. Es seidenn du hast dich falsch ausgedrückt, und wolltest was anderes damit sagen.

0

Das mit dem Eigentor und der Familie würde ich weglassen. Kommt ein wenig eigenartig.

Zusätzlich solltest du die Grammatik überfliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke eine Antwort die mir sehr gefällt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?