Beziehe ALG I und möchte in einem halben Jahr ins Ausland gehen. Was machen?

7 Antworten

Du darfst im Jahr maximal 21 Tage ortsabwesend sein. Darauf besteht kein Rechtsanspruch sondern lediglich liegt die Zustimmung zur Ortsabwesenheit im Ermessen deines Arbeitsvermittlers. Wenn du also für ein halbes Jahr verschwindest, gibt es keine Leistungen der Arbeitsagentur mehr.

Bewerbe dich halt und wenn du zu einem Vorstellungsgespräch musst, erwähne deine Absichten dem Arbeitgeber gegenüber. Oder noch besser, du schreibst in deine Bewerbung gleich mit rein das du einen befristeten Job bis zum .... suchst.

Beim Arbeitsamt kannst du dich schon jetzt vom Leistungsbezug zum ..... abmelden. So kommst du deiner Eingliederungsvereinbarung nach und wenn dich dennoch jemand einstellt(was eher unwarscheinlich ist) dann ist das halt so.

Ist wahrscheinlich ein wenig missverständlich ausgedrückt. Ich will eine halbes Jahr weiterhin ALG I beziehen und danach ins Ausland gehen. Einer hat es aber verstanden. Danke für deine Antwort :)

Vorstellungsgespräch im Ausland - Fahrkostenerstattung vom Arbeitsamt?

Ich beziehe ALG II , habe mich in Spanien bei einer Firma beworben und wurde nun zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Wie ist es nun mit den Fahrtkosten - werden diese vom Arbeitsamt übernommen ?

...zur Frage

Aldi Beschwerden?

Hi, meine Frage ist, wo und wie ich mich über meine Aldi Filiale beschweren kann da die Homepage das wohl nicht vorsieht und unsere Filiale seit einem halben Jahr, keinen festen Manager hat, seit diesem Zeitraum kommt es nämlich immer mal wieder vor, dass Lebensmittel verunreinigt sind - mit Schimmel, Haaren und allgemein feinem Dreck. Ich habe auch erfahren, dass es nicht nur mir so geht und es seit Dezember 2017 immer schlimmer wird, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, danke.

...zur Frage

Wie beim Arbeitsamt vorgehen?

Hallo Leute!

Und zwar zu einem etwas komplizierten Fall: Ich war bis zuletzt im Unternehmen meiner Mutter beschäftigt in der Gleitzone bis 850€. Allerdings ist sie insolvent und musste mich schließlich jetzt kündigen. Ihr Antrag ist noch nicht raus, meine Kündigung habe ich am Freitag den 29.12. bekommen und ich möchte mich jetzt nach dem Wochenende und Neujahr zum 02.01 arbeitslos melden. Dazu kommt, dass wir Ende Januar ausziehen werden und ich fürs Erste zu einem Freund ziehen werde und später dann in eine WG. Allerdings sieht es aktuell eben nicht sehr rosig aus und meine Lage ist etwas schwierig, da erstmal kein Einkommen reinkommt und Freunde und Familie wegfallen. Allerdings werde ich bald einen 450€-Job annehmen, um mich fürs Erste über Wasser zu halten. Jetzt zu meinen Fragen, da ich mich noch nie arbeitslos gemeldet habe: Muss ich meine Kündigung und andere Dokumente zum Anmelden am 02.01 mitbringen? Wenn ja, welche? Bekomme ich rückwirkend ALG I (mehr als ein Jahr beschäftigt) für den jetzigen Monat, da ich mir sagen lassen hab, dass man sich innerhalb von 3 Tagen arbeitssuchend melden muss. Was in dem Fall ja erst ab Neujahr zählt. Hat das alles irgendwelche Einflüsse, da meine Mutter mein Chef war, sie mich aber aus betriebsbedingten Gründen letztendlich kündigen musste? Wenn ich von Zuhause ausziehe und quasi ins kalte Wasser geschmissen werde, inwiefern bekomme ich fürs erste Support vom Amt? Und wenn ich dann einen Minijob habe, inwiefern beeinflusst das mit meiner Situation dann meine Leistungen? Ist alles etwas kompliziert gerade, wie ihr lesen könnt, aber ich freue mich natürlich auf konstruktive Antworten.

Danke!

...zur Frage

Bei ALG 1 Anspruch auf Familienversicherung

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und wohne noch bei meinen Eltern. Ich war unmittelbar nach der Schule für 23 Monate freiwillig Wehrdienstleistender beim Bund und beziehe von Juni bis zu meiner Ausbildung im September Arbeitslosengeld 1. Habe ich in diesem Zeitraum Anspruch auf Familienversicherung bei den Eltern?

...zur Frage

Anspruchsübergang- Brief vom Arbeitsamt?

Hallo, heute erhielt ich ein Anschreiben von der Agentur für Arbeit. Ich erhalte Arbeitslosengeld 1.

Nun steht darauf, dass ich für den Zeitraum für den ich ALG 1 beziehe, keine Ansprüche aus meinem ehemaligen Arbeitsverhältnis verfügen darf.

Mein ehemaliger Arbeitgeber musste mir noch mein Lohn von Juli noch nachzahlen. Mein Lohn wurde nun diesen Monat ausgezahlt, nachdem mein Anwalt richtig Druck ausgeübt hat. Mein Chef hat nachgelassen und hat mir endgültig mein Lohn ausgezahlt.

Was passiert jetzt?Werde ich mein ALG 1 für diesen Monat nicht erhalten. ? Es ist doch mein Lohn vom Juli gewesen.

...zur Frage

Ortsabwesenheit ALG II wenn Stelle in vier Monaten beginnt?

Hallo zusammen,

ich beziehe derzeit ALG II, habe jedoch bereits eine Stelle ab Oktober 2016 sicher. Ist die maximale Ortsabwesenheit von 21 Tagen weiterhin bindend oder kann ich beispielsweise durch eine selbstständige Arbeit im Ausland eine längere Ortsabwesenheit machen (wäre ja im Prinzip auch im Sinne des Arbeitsamtes) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?