Bezahlungsart eines Journalisten?

2 Antworten

In fast zwei Jahrzehnten im Journalismus habe ich nicht einen Journalisten getroffen, der Provision bekommen hätte. Weißt du (oder die Person, die dergleichen behauptet hat) überhaupt, was das ist?

Mit einem Tarifgehalt ließe es sich ganz gut leben. Darum zahlt kaum noch ein Verlag nach Tarif. Bei den Freien, richtet sich die Bezahlung nach den hauseigenen Gepflogenheiten, das reicht von Zeilengeld bis zu Pauschale.

Kann ein Journalist von seiner Tätigkeit zu 100% leben, wenn er keinen Berühmtheitsstatus hat [.....]?

Schwerlich.

Die Verlage kürzen die Gelder für die freien Mitarbeiter immer mehr zusammen und die Konkurrenz ist riesengroß. Es findet sich immer jemand, der es für weniger macht.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Danke, für die Info. Es klang zu sicher, wie das gesagt wurde, dass ich es geglaubt habe und deswegen verwundert hier nachfragen musste.

0

Hei, Miche13, festangestellte Redakteure werden nach dem Gehaltstarifvertrag für Redakteure bezahlt, der zwischen den Verlegerverbänden und dem Journalistenverbänden ausgehandelt wird … Bezahlung nach Alter, Dienstjahren, Grad der Verantwortung u.s.w. Kein Stundenlohn. Ein Redakteur kann ganz gut davon leben.

Freischaffende hauptberufliche tätige Journalisten erhalten Honorar, das individuell ausgehandelt werden muss. Bei 25 Cent pro Zeile für einen nebenberuflichen Dorfreporter ergibt durchweg nur ein Zubrot, ein Taschengeld. Und so. Grüße!

Danke, das hilft mir schon und bestätigt das, was ich bereits wusste. Mir wurde mitgeteilt, dass Redakteure NUR Provision bekämen und ich war etwas irritiert darüber. Danke für die rasche Antwort. Es hätte mich auch gewundert ...

0

Ist es schwierig in de Beruf Redakteur einzusteigen ohne viel Erfahrung zu haben?

Ich bin jetzt im 5. Semester meines Journalismus Studiums. Mein Traumberuf wäre nach dem Studium als Redakteur anzufangen. Mir hat jedoch mal jemand erzählt, dass es ziemlich schwierig ist in der Branche einen Job zu bekommen, da die nur die Besten nehmen, die dazu auch noch Erfahrung haben. Deshalb wollte ich mal Fragen, ob jemand mal in derselben Lage war und ob das wirklich so schwer wäre. Außerdem wäre es hilfreich zu erfahren wo man denn Erfahrungen sammeln könnte, ohne den Beruf angefangen zu haben. Ich habe vor meinem Studium ein 3 monatiges Praktikum bei einer Redaktion gemacht, ob das reicht weiß ich nicht. Es wäre schon, wenn jemand aus seiner Sicht berichten könnte, der selbst in der Branche tätig ist oder es anstrebt.

Ich bedanke mich im Voraus für eine Antwort

...zur Frage

BaFöG-Zuschuss zurückzahlen bei Förderung unter Vorbehalt?

Hallo!

Ich habe BaFög in den ersten 4 Semestern erhalten. Das Amt möchte nun die Förderung für das erste Jahr, also Semester 1-2, komplett zurückerstattet bekommen (sowohl das Staatsdarlehen als auch den Zuschuss). Die Zahlungen für diesen Zeitraum wurden unter dem Vorbehalt der Rückforderung von geleisteter Ausbildungsförderung getätigt, da mein Vater in diesem Zeitraum arbeitslos war. Ich will nun fragen, ob ich tatsächlich den gesamten Betrag inklusive der Zuschüsse zurückzahlen muss, oder nur das Staatsdarlehen, und kann ich den Restbetrag vom 3-4. Semester dazurechnen, um dann anschließend die Kompletttilgungsrabatte in Anspruch zu nehmen? Oder ist das bei einer Rückforderung nicht möglich, muss man den kompletten Betrag ohne Nachlass bezahlen? Wäre es weiterhin möglich, sowohl den Rückforderungsbetrag als auch die Restschulden komplett mit der Kompletttilgungsvergünstigung abzubezahlen? Weiterhin wollte ich fragen, ob man diesen Betrag auch in Raten zahlen kann? Schon einmal vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?