Bezahlung Pflegepferd ist das in Ordnung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich seh das so: wer es drauf hat, egal ob im Sattel oder am Boden, hat es nicht nötig was zu bezahlen, sondern bekommt im Normalfall regelmäßig Angebote von Pferdebesitzern, die sich über kompetente Hilfe freuen.
Alle anderen sind eben keine kompetente Hilfe sondern allenfalls eine zeitliche Entlastung. Und dann ist es absolut angemessen, einen kleinen Betrag zu bezahlen. Wem das nicht gefällt der muss es lassen oder besser werden ;-)

(btw: ich bin da ganz bei Viowow - dieses Anspruchsdenken ist für mich einer der Gründe, warum ich niemanden mehr an mein Pferd lasse)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo:)
meine pflegebeteiligung bezahlt 35€ im monat. sie geht spazieren, macht bodenarbeit und darf das pony 2 tage pro woche nach herzenslust betüddeln.

der preis stand fest. wenn man das nicht möchte sollte man sich nach was anderem umsehen.

so, letzter absatz ist allgemein gemeint, nicht persönlich nehmen, aber:

ich finde diese aussagen von einigen jugendlichen immer ziemlich abgehoben:" ich kümmere mich ja um das pferd, also müsste ich bezahlt werden".

-nein-

warum haben diese jungendlichen denn kein eigenes, um das sie sich kümmern?
weils in den meisten fällen geldlich oder zeitlich nicht passt. da ist ein kleiner beitrag auch bei einer PB durchaus angemessen...

ausser du bist schon seit jahren pferdetrainerin...;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andi2107
08.01.2016, 20:28

Ich will kein Geld daführ hast du es überhaubt gelesen

0
Kommentar von Viowow
08.01.2016, 20:54

"so, letzter absatz ist allgemein gemeint..." hast du das nicht gelesen? ;) der teil bezog sich auf einige antworten hier.

0
Kommentar von Viowow
08.01.2016, 22:40

kein problem:)

0

Wenn du nur einmal die woche longierst, uns putzt, sollte sie garnichta dafür verlangen. Das ist ihr ja eher eine hilfe. Wenn du da reiten darfst, okay, dann sind 10€ den Tag okay, aber ohne irgendsowas wuerde ich garnichts bezahlen und nur was zum hufschmied etc dazugeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
08.01.2016, 19:30

Was ist am Longieren schlechter als am Reiten? Jeder Reiter sollte erst das longieren können, was er später reiten will, dann wüsste er auch, wie er es zu reiten hat.

3
Kommentar von Nikita1839
08.01.2016, 19:35

Wenn sie aber keine Lehrstunde im Longieren bekommt, bringt es wohl nichts dafür zu bezahlen

0

Das ist schon teuer ich hatte als ich 6 Jahre war auch eine Pflegebeteiligung ich habe nur 30 € bezahlt und dafür auch einmal alle 2 Wochen zusätzlichen Reitunterricht bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das etwas dreist von der Besi dafür überhaupt was zu verlangen. O.o Vor allem wenn du nur so eintönige Arbeiten wie Longieren machen kannst. Longieren sollte man ein Pferd nicht lange, keine halbe Stunde. Da hast du ja gar nix von der Pflegebeteiligung. 

Der Preis wäre okay, wenn du jede Woche reiten könntest bzw. frei auswählen darfst. 

Ansonsten suche dir lieber eine andere Pflege - o der Reitbeteiligungen auf stall-frei.de oder Ebay Kleinanzeigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WinniePou23
08.01.2016, 19:35

Darf ich fragen, wie du longierst, dass es bei euch eintönige Arbeit für dich wird?

1

Ich würde nichts für eine PFLEGEbeteiligung bezahlen. Du solltest eher was bekommen, weil du ja die Arbeit von der Besitzerin machst. Also nein ich finde das nicht okay. Ich habe ein pflege-/reitbeteiligung und zahle nichts für so oft hingehen wie ich möchte und auch reiten wenn ich möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
09.01.2016, 22:26

aha. und bist du trainer oder so erfahren, das du zu 100% dem pferd gut tust? wahrscheinlich nicht... so ist ein beitrag durchaus angemessen(siehe meine antwort)

0
Kommentar von fienchen07
09.01.2016, 22:55

hahahaha😂 made my day 😂

0
Kommentar von fienchen07
09.01.2016, 22:59

beim putzen und vielleicht mal ein bischen spazieren gehen oder longieren kann man ja nicht soo viel falsch machen. Und wenn der Besitzer keine zeit hat sich um sein Pferd kümmern, dann soll man doch bitte kein Geld dafür verlangen, dass andere das tun. fürs reiten bezahle ich gerne, dass ist ja auch in Ordnung, aber doch nicht für die "Arbeit" anderer

0
Kommentar von Viowow
09.01.2016, 23:32

o.o. du würdest meine pferde schonmal nicht an die hand bekommen. ich kenne ziemlich wenig leute, die korrekt longieren können... bei den meisten ist es ein "auf der inneren schulter im kreis gelatsche..." wenn man leuten, die sich kein pferd leisten können oder wollen, die möglichkwit gibt, sich in irgendeiner form an einem pferd zu beteiligen, mit allem was dazugehört, kann man da durchaus für geld verlangen. auch wenn das pferd nicht reitbar ist. und auch beim putzen oder spazieren gehen kann ein nicht so erfahrener pferdemensch viel "kaputt machen". das fängt beim einfangen an, geht übers hufe kratzen z.b und hört beim führen auf. du ahnst nicht, was man manchmal korigieren muss. so simple sachen wie "beim putzen still stehen"... ;)

0

PB kostet bei mir nix, ich bezahle sogar was dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?