Bezahlt die Krankenkasse die Bahandlung von Malaria, wenn man nicht geimpft war?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine in Deutschland deshalb erforderliche Behandlung zahlt die Krankenkasse natürlich...Bei Krankheit muss die Kasse leisten, egal wodurch verursacht...Bei einer im Ausland nötigen Behandlung (egal was) werden nur die in Deutschland geltenden Kassensätze erstattet, hier bleibt man sehr schnell auf hohen Beträgen sitzen wenn man keine Zusatz-KV fürs Ausland abgeschlossen hat, deshalb wird diese auch immer empfohlen!

Vielleicht sollte man auch mal dazu sagen, dass es gar keine Impfung gegen Malaria gibt. Zwar wird an einem Impfstoff geforscht (Informationen hierzu etwa unter http://www.malaria-impfung-prophylaxe.de/), aber aktuell gibt es ausschließlich die Möglichkeit einer prophylaktischen Behandlung. Dies ist aber nicht gleichzusetzen mit einem 100%igen Impfschutz!

0

Klar bezahlen die wenn du eine Grippe hast und vorher nicht geimpft warst, zahlen die kassen auch.

Wenn für ein Reiseziel Malaria-Impfung angeraten/vorgeschrieben ist, dann kann es sein, dass man auf einem Teil der Kosten sitzen bleibt.

Es gibt keine Malaria-Impfung, nur eine Prophylaxe mit Tabletten!

0
@mineiro

Wie auch immer. Ein Ex-Kollege von mir blieb auf fast €7.000 Arztkosten sitzen, weil er sich trotz Reisekrankenversicherung in einem Gebiet in Südamerika irgend eine Tropenkrankheit geholt hat. Im Versicherungsvertrag war eben jenes Gebiet nämlich als "Region mit unkalkulierbraren Risiken" ausgewiesen, für die kein Versicherungsschutz bestand.

0
@DerEntomologe

In der privaten ja, in der gesetzlichen bei einer Behandlung in D nein, im Ausland sowieso da nur die Kassensätze übernommen werden, unabhängig von durchgeführten Impfungen...

0

Was möchtest Du wissen?