bezahlt das Jobcenter eine Wohnung in köln?

9 Antworten

Ein Umzug muss grundsätzlich vom Jobcenter genemigt werden,der in eine andere Stadt muss dann auch ein Jobangebot mit sic bringen ,und es gibt massige alleinerziehende Mütter die auch arbeiten,das ist gar keine Begründung um nicht arbeiten zu gehen.

Welche Umzugsgründe akzeptiert das Jobcenter?

Wenn Sie schlichtweg das Umfeld wechseln möchten, muss das Jobcenter weder für den Umzug noch für Folgekosten, die durch den Umzug entstehen, aufkommen. Das fängt beim Nichtbezahlen der Kaution für die neue Wohnung an und kann so weit gehen, dass Nebenkostennachzahlungen für die neue Wohnung in der Zukunft nicht übernommen werden. Eine Kostenzusicherung des Jobcenters kann in Einzelfällen dennoch möglich sein.

https://hartz4widerspruch.de/ratgeber/umzug/umzugskosten/

"Schnucki" .... selbst mit Kind kann man wenigstens einen Teilzeitjob ( z.B. Minijob ) ausüben, speziell dann wenn der "arbeitswütige" Hartzerfreund ausreichend Zeit hat sich um Deinen Nachwuchs zu bekümmern.

Und auch Dein Freund kann arbeiten.

Ansonsten .... wenn ihr keinen Job in Köln in Aussicht habt .... Vertrag ..... wird sich ein Umzug eher schwierig darstellen.

Und besonders gut lebt es sich dann am Kölnberg oder in Chorweiler .... richtig "kindgerecht".

Und noch etwas ..... Der Kindesvater und Du ... Ihr habt gemeinsames Sorgerecht, also benötigst Du dessen Einwilligung für den Umzug des Kindes :

https://www.kanzlei-hasselbach.de/2016/gemeinsames-sorgerecht-und-umzug/10/

Einverständnis bei Umzug erforderlich

Ein Umzug gehört nicht zu den Entscheidungen, welche die Mutter allein treffen kann. Zieht die Mutter dennoch ohne das Einverständnis des Vaters um, macht sie sich sogar der Kindesentziehung („Entziehung Minderjähriger“) schuldig und muss mit hohen Strafen rechnen.

Das Jobcenter in Köln sollte die Miete für die Wohnung erstatten, sofern Ihr anspruchsberechtigt seid.

Ob das aktuelle Jobcenter Eurem Umzugsantrag zustimmt, ist eine andere Frage.

Ohne Zustimmung/Genehmigung kann es in Köln m.W.n. Probleme geben.

Dann habt ihr jetzt wenigstens die Schnapsidee mit der Shishabar sein lassen.

Am besten zieht man übrigens da hin, wo es Arbeit gibt. Übrigens, mir scheint, Du hast nicht ein Baby, sondern 2. Ein kleines und ein sehr großes, das sich von Dir auch noch aushalten lässt. Schmeiß ihn raus. Er soll wieder kommen, wenn er sich um sich selbst und idealerweise auch um Dich kümmern kann.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Dann lässt diese Frage wohl darauf schließen, dass ihr heutiger Gang zum Rechtsanwalt alle Hoffnungen zunichte gemacht hat!?

9

Aber die können se doch auch in Köln aufmachen:D

1
@Lenacorn1995

Aber sie hatten doch am jetzigen Ort schon ein Lokal in Aussicht...

0

Nein so einfach bezahlt kein Jobcenter das und erst recht nicht wen man nicht wegen einer Ausbildung oder Arbeit dahin ziehen muss! Auch braucht man vorher die Zustimmung zum Umzug die aber so verweigert wird!

Was möchtest Du wissen?