Bezahlt das Jobcenter bewerbungsbilder?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Geh am besten selbst hin. Dein SB wird Dir dann einen Antrag für Bewerbungskosten geben. Das sind Leistungen aus dem Verkittlungsbugdet und KANN-Leistungen.

http://www.jobcenter.wuppertal.de/vv/produkte/865/102370100000463433.php

Da ist ein Beispiel - aber bei Euch kann das anders sein.

Und Du musst Belege (Quittungen) vorlegen.

Nichts machen, bevor Du nicht den Antrag hast. Leistungen gibt es nur ab Tag der Antragstellung.

Bewerbungskosten können im Rahmen des Jahresetats übernommen werden.

Grundvoraussetzung: Anträge müssen IMMER vorher gestellt werden. Eine nachträgliche Erstattung ist nicht vorgesehen.

Antrag auf bewerbungskosten stellt man, bevor man sich bewirbt. Hinterher geht nicht, so viel ich weiß. Also ab zum Jobcenter und Formular ausfüllen.

Da Du ein abgeschlossenes Studium hast, sind Deine Eltern nicht mehr unterhaltsverpflichtet. Du musst aber von irgendwas leben, bis Du eine Stelle hast, also wird das Sozialamt einspringen. Hab keine Scham, dort hin zu gehen und zieht Dir so blöde Schmarotzer-Vorwürfe irgendwelcher Leute erst gar nicht an. So - zum Thema Jobcenter: am Telefon wird gern abgewimmelt. Bestehe darauf, einen persönlichen Gesprächstermin bei diesem Mann zu bekommen und erzähle ihm dann, was man mit Dir macht. Er sollte Dir sagen können, wie Du um diese entwürdigenden Abwimmelungsversuche herum kommst. Automatenfotos gehen für Bewerbungen gar nicht. Notfalls leihe Dir das Geld für richtige Fotos von den Eltern, und reiche die Rechnugn beim Job-Center ein. Die Fotos sind unheimlich wichtig, um einen Job zu finden.

Und - lass Dir einen Antrag zur Erstattung von Bewerbungskosten zuschicken, das kannst Du separat machen. Oder Du lässt Dir beim Job-Center einen mitgeben, dafür brauhcst  Du nicht zum Sachbearbeiter rein.

1

statt jetzt dich am telefon vertrösten zu lassen, gehst du zum amt und versuchst eben zu deinem sachbearbeiter oder halt einer vertretung durhc zu kommen. du wohnst bei deinen eltern jetzt? die haben aber bestimmt 5 euro für dich um fotos zu machen. wenn dein studium vorbei ist, kannst du jetzt auch wieder nebenjobs zur überbrückung machen.

Danke für die zahlreichen Antworten ! Ich werde sie jetzt mal nach der Reihe durchlesen.Von den Bewerbungskosten werde ich nichts haben, da ich generell nur online Bewerbungen als PDF verschicke bzw. über Kontaktformulare der Headhunter und Unternehmen. Die Fotos werden schon etwas teurer, da diese wirklich sehr wichtig sind. Also zumindest in einem guten Outfit und keine 0815-Passbilder :/

Bis jetzt habe ich nur das Standard-Formular für ALG ausgefüllt .Da ich vorher eine Ausbildung absolviert habe, bekomme  ich ALG 1, dass dann auf ALG II aufgestockt wird, falls ich mich richtig informiert habe. 

Der Hinweis den ich  beim Überfliegen gelesen habe, war schon einmal gut. Das heißt ich muss mir jetzt erst einmal noch einen Antrag zuschicken lassen, mit dem ich dann entsprechende Zusatzleistungen beantragen kann?

Auf der Website des Jobcenters habe ich jetzt kein derartiges Formular entdecken können. Ich hätte mir gedacht, dass ich den Antrag stelle und in den Antrag die Belege der kosten mit einreiche und dann darüber entschieden wird, ob das notwendig ist und ob es bezahl wird. Andererseits ist das unlogisch, da ich im Moment nicht das Geld habe. Das heißt, dass ich theoretisch einen Antrag einreiche, in welchem ich die Kosten für die Leistung erst einmal schätze und dann warte ob es genehmigt wird?

Wie bei so viel beim amt wird es wohl so sein,d ass man den Antrag ERSt stellen muss,d ann die Sache machen.

Kenn ich so generell vom Bewerbungskostenzuschuss odera uch Fahrtkosten.

Normalerweise reicht da ein anruf: bitte Formular zur Kostenerstattung blabla schicken.. und sie schicken das zu. Alles,w as dann ab diesem Datum (wo beantragt9 liegt, kann gefördertw erden.

Notfalls, wenn sich sonst nix tut, kannst Du die Kostena uch in der Steuererklärung bei Werbungskosten (alles job-relevante) geltend machen.

Hemmungen musst Du nicht haben,w enn Du nicht laumeierst- wer Dir da ein schlechtes Gewissen machen will, nur weil Du beantragst,w as Dir zusteht, der ist..

Das beste kam jetzt. Nachdem ich erst einmal 2 Monate warten musste, bis ich überhaupt exmatrikuliert war, habe ich direkt am selben Tag meine Unterlagen eingereicht (Mitte Januar). Zu dem Zeitpunkt war ich schon komplett pleite. Dann kam auch von meinem Sachbearbeiter ein Brief, indem er noch ein paar Unterlagen nachgereicht haben wollte.  Diese habe ich alle am selben Tag noch besorgt und ebenfalls beim Jobcenter abgegeben. 

Nachdem jetzt zwei Wochen keine Reaktion darauf kam, bin ich noch einmal dort hin gegangen. Nachdem ich zwei Stunden an der Info gewartet hatte, meinte die ziemlich lepsche Frau, dass ich überhaupt nicht bei Ihnen gemeldet sei. Ich habe ihr darauf hin meinen Sachbearbeiter genannt und gesagt, dass ich schon alle Unterlagen abgegeben hätte. 

Dann hat Sie wieder irgendwas nachgeguckt und meinte dann, dass ich zwar dort stehe, aber mein Antrag abgelehnt wurde und mir kein Geld zustehe. Ich wurde dann schon langsam ein bisschen böse, habe aber freundlich gefragt weshalb das so sei. Sie meinte dann :"Ja, glauben sie, dass wenn sie studieren Geld bekommen?". Dann habe ich ihr gesagt, dass ich schon seit Dezember fertig bin. Dann meinte Sie, dass ich auch eine Bescheinigung abgeben solle. Darauf hin habe ich ihr gesagt, dass ich die vor 3 Wochen schon eingereicht habe und mir mein Sachbearbeiter sogar darauf geantwortet hat. 

Gut darauf hin hat sie wieder telefoniert und dabei ganz leise ins Telefon geflüstert. Irgendwann meinte sie dann, dass ich noch Unterlagen nachreichen müsste. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich diese Unterlagen schon vor zwei Wochen ebenfalls abgegeben habe. 

Dann hat sie noch mal telefoniert und im Computer geguckt und meinte, dass ich wohl irgendwie doch keinen Sachbearbeiter mehr hätte, oder der weg sei oder irgendwie sowas. Zumindest wäre noch nichts bearbeitet und außerdem sind drei Mitarbeiter krank und es steht ja Karneval vor der Türe .... Ich habe ihr dann gesagt, dass ich keine hunderte Euro Steuergelder verschwenden will und Geld für den Bewerbungsprozess benötige. 

Sie hat mich dann auf nächste Woche Dienstag vertröstet ... Die Unterlagen habe ich zum Glück vor der Abgabe auch alle digitalisiert. Ich hatte sie ach wegen irgendwelchen Formularen gefragt um Sonderleistungen zu beantragen oder Bewerbungskosten. Dann meinte sie nur herablassend, dass es sowas gar nicht gäbe und ich das nur dann entsprechend mit meinem Sachbearbeiter klären könne und der das einträgt und nicht ich selbst.

Na gut, jetzt sitze ich hier und kann nichts tun außer zu warten bis die mit Karnevallfeiern fertig sind.

Auch für eine Mailbewerbung, habe das im Kopf! Da sparst Du nämlich alle anderen Kosten und viele Firmen nehmen gerne, bzw. manche nur noch als Mail entgegen.

0
@johnnymcmuff

Ja, definitiv! Ich habe locker 2/3 meiner BW als Mail und Online versand (da habe ich dann als Nachweis immer nen Screenshot gemacht). Wurde alles gefördert!

0

Du kannst einen Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten bei der Arbeitsagentur stellen. Dann werden pro schriftlicher Bewerbung (E-Mail/ Briefpost) 5,-- € erstattet. Das geht allerdings nicht rückwirkend. Erkundige dich danach.

Das will sie doch.......aber was soll sie machen, wenn man sie ständig abwimmelt ?

0
@dasadi

Ich habe das Antragsformular ohne Termin bei der Servicestelle bekommen, dieses direkt dort ausgefüllt und wieder abgegeben.

1
@michinef

Kleiner Tipp: mach Dir immer eine Kopie, ich hab schon selbst abgegeben und dann haben sie es verlegt ;-)  (echt wahr)

1

Was möchtest Du wissen?