Beworben und gleich Absage ist das schon fast Diskriminierung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich würde sagen verwende die Energie auf andere Dinge als auf Bewerbungs Absagen einen Juristen Marathon zu machen. Möglicherweise hat da ein Praktikant auch nur den falschen Knopf gedrückt.

Diese Bewerbungswelt in Deutschland ist leider sehr undurchsichtig. Manche reagieren gar nicht, dann haben die auch kein Problem mit dem AGG.

Mir wäre es lieber, es gäbe dieses AGG nicht, dann wüsste ich wo ich dran wäre, wenn mir einer eine Absage schickt "weil Sie zu alt sind, nicht wegen Ihrer Qualifikation".

Sie entspricht nicht dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Profil. Das muss sie akzeptieren.

Klar, offenbar hat da jemand nicht richtig nachgedacht und eine Standard-Absage verschickt. Üblicherweise wird in solchen Fällen reingeschrieben, dass man aufgrund der Vielzahl sehr guter Bewerbungen man die Bewerbung xy leider nicht weiter berücksichtigen möchte.

Aber am Ende ist es egal ob sie die Unterlage erst mal auf einen Stapel legen mit "einen Monat aufbewahren und dann Absage schicken" oder ob sie gleich absagen. Sie kommt halt für den Ausbildungsbetrieb nicht in Frage.

Was hat sie denn so gemacht in den letzten 20 Jahren seit ihrem Schulabschluss?

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:08

Laut Stellenbeschreibung entspricht sie genau dem Profil.

Schule und Ausbildung vom Arbeitsamt

0

Wache auf wegen dem alters wird man sogar schon als Azubi abgelehnt und je älter desto schwieriger wird es sich zu bewerben bzw  Die Stelle zu bekommen.Du kennst die gründe nicht warum diese erfolgt ist.Es kann ja auch was anderes sein. solange sie offiziell nicht aus altersgründen abgelehnt wird kann man nichts machen.!

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:36

Leider  aber die werden sich hüten die Gründe zu nennen und wenn man sich meldet und nachfragt bekommt man keine Reaktion zurück.

0

Viele Betriebe wollen junge Auszubildende, da sie lernbereiter sind und die Ausbildung für den Start in das Berufsleben nutzen wollen. Wenn deine Bekannte schon 38 ist, wird sie schon einiges an Berufserfahrung haben - und wäre somit für eine Ausbildung deutlich überqualifiziert. Außerdem befürchten viele Unternehmen, dass sich ältere Auszubildende öfter mal mehr herausnehmen, als sie es eigentlich sollten, gerade weil sie mehr Erfahrung haben.

Das man wegen dem Alter abgelehnt wird, kommt öfter vor, als man denkt. Ich wurde mal abgelehnt, weil ich den Leuten in dem Unternehmen mit meinen 17 Jahren für eine Ausbildung zu jung war.

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:15

Wenn man jünger ist, ist man nicht lernbereiter. Im Gegenteil. Sie möchte nichts anderes, sie hat im Arbeitsamtberuf gesundheitlich, als auch privat keine Zukunft. Diese Ausbildung wo sie gemacht hat birgt ihr gewisse Vorteile.

Ich wurde mal abgelehnt in einem Vorstellungsgespräch mit den Worten: Gegen die jungen Hüpfer habe ich eh keine Chance und ich habe dich nur eingeladen weil meine Frau darauf bestanden hat. War tiefst verletzt.

0

Nein das ist keine Diskriminierung. Evtl. liegt es auch garnicht am Alter, sondern am Lebenslauf, Anschreiben oder den Zeugnissen oder ihren Erfahrungen in diesem Berufsfeld?

Ein Arbeitgeber kann immer noch selbst entscheiden, welchen Bewerber er für am geeignetsten hält und einstellen möchte. Und ich denke dieses "für jemand anderen entschieden" ist einfach denen ihre Standartabsage, wie bei so vielen Betrieben.

Wie willst du denn dagegen vorgehen? Das Einzige was möglich wäre, wäre sich in die Firma hinein zu klagen. Das wäre allerdings auch nur dann möglich, wenn du beweisen könntest, dass sie die Bewerberin ist, die am Besten für diese Stelle geeignet wäre. Wie willst du das machen? Und selbst wenn das klappen würde. Meinst du sie hätte eine tolle Ausbildung in diesem Betrieb, der sie eigentlich nicht will? Ich glaube wohl eher weniger.

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:10

Was meinst du mir Erfahrungen in diesem Berufsfeld?

0
Kommentar von herzilein35
01.12.2016, 23:46

Ok das weiß ich jetzt nicht

0
Kommentar von herzilein35
03.12.2016, 17:31

Sie sagte mir hat früher mal Praktika gemacht. Jetzt aber darf sie das vom Jobcenter aus nicht, da sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss. Das ganze obwohl sie eh nichts bekommt.

0

Muss man aktzeptieren! Einfach weiter bewerben

Obliegt ganz dem Unternehmen ob sie jemanden einstellen oder nicht.
Zumal würde sie sich den Platz einklagen,kann man sich gut vorstellen was für eine tolle Zeit das wird.

Für eine Ausbildung mit 38 ist es auch eig zu spät? Und ihr Lebenslauf hat wahrscheinlich auch einpaar viele Lücken?

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:04

Für eine Ausbildung ist es nie zu spät. Diese Lücken sind vernünftig mit Erklärungen geschlossen

0

Da kein Grund für die Ablehnung genannt ist, verstüßt die Absage gegen kein Gesetz. Sie kann froh sein, dass sie nicht monatelang in "Hoffnung" gelassen wurde.

solange es keine entsprechende Begründung gibt, ist es keine Diskriminierung. 

Kommentar von herzilein35
25.11.2016, 15:03

Danke glauvbe nicht das sie was sagen würden

0

nein,woher weisst du denn, dass sie wegen ihrem Alter abgelehnt wurde?

Vielleicht lag es an ihrem Zeugnis oder Lebenslauf?

Kommentar von herzilein35
01.12.2016, 23:53

Weiß ich natürlich nicht. Kann es mir aber vorstellen. Hm

0
Kommentar von herzilein35
01.12.2016, 23:57

Aber Moment mal mir fällt da etwas ein, sie schreibt Bewerbungen und Lebenslauf mit der Hand.

0
Kommentar von herzilein35
03.12.2016, 17:38

Sie hat kein PC und kann damit auch nicht umgehen ohne sie beleidigen zu wollen

0

Was möchtest Du wissen?