Bewohner kann mich nicht ausstehen - was tun?

9 Antworten

Bin fast mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft fertig.

Wenn der Bew. dement ist, kann es z.B. sein das du ihn an jemanden erinnerst, den er nicht mag. Manche Menschen, egal ob dement oder nicht, sind aber auch einfach von der Art her so, vor allem wenn sie merken, dass jemand neu & unerfahren ist.

Du darfst das aber nicht zu sehr an dich ran lassen. Solche Bewohner gibt es immer wieder, da musst du versuchen, dich emotional zu distanzieren und das nicht persönlich zu nehmen.

Du hast auf jeden Fall nichts falsch gemacht. Nervosität und Berührungsängste sind am Anfang ganz normal & du hast dich bestimmt auch nicht dumm angestellt. Woher sollst du es an deinem 2. Tag auch besser wissen?! Es kann aber nicht sein, dass deine Kollegen dich schon so früh alleine einen Bew. pflegen lassen, Zeitdruck hin oder her. Und schon gar nicht bei einem generell eher schwierigen Bew. Sprich das bei deinen Kollegen an & wenn das nichts bringt, dann bei der WBL oder PDL.

Hm wie du am besten in Zukunft handelst..

Sag deinen Kollegen, dass du überfordert bist und Hilfe bei diesem Bew. brauchst. Ansonsten wie gesagt, nicht zu ernst nehmen, immer ruhig und freundlich bleiben und dir innerlich deins dazu denken ;)

Mit der Zeit wirst du da gechillter :)

Lg

besprich das mit den Kollegen und der Vorgesetzten. Ich würde ja dem Herrn mitteilen das du dir das so nicht gefallen lässt und wenn er Hilfe braucht bist du gerne für ihn da, er soll sich halt melden wenn er bereit ist und gehen. Dieses Verhalten muss aber an deinem Arbeitsplatz auch so getragen werden. Und die Kollegen dürfen dann nicht für den Herrn da sein. Er muss erkennen das er auf dich angewiesen ist.

Dein Problem ist eigentlich deine Erwartungshaltung. Es ist falsch zu glauben, jeder Bewohner müsste dich mögen und deine Arbeit anerkennen.

Dieser Mensch hat sicherlich seine Eigenarten und wenn er dich nicht mag, dann ist das halt so und man muss es akzeptieren.

Du darfst seine Äußerungen und sein Verhalten nicht so nah an dich heran lassen. Du nimmst das viel zu ernst. Da brauchst du eine professionelle Distanz.

Mach deinen Job professionell und behandele ihn weiterhin freundlich. Mit der Zeit wird er seine Antipathie vielleicht verlieren. Vielleicht aber auch nicht. Es sollte keinen Unterschied für dich machen.

Mach dir da nicht zu viele Gedanken. Wie deine erfahrenen Kollegen schon sagten: Nimm ihn nicht so ernst!

Was möchtest Du wissen?