Bewirtung nach Trauerfeier

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sein müssen tut es nicht! Das sollte jeder für sich entscheiden. Findet so etwas statt, nehmen normalerweis Verwandte und die engeren Freunde teil!

Aufrichtiges Beileid, auch an Dich "M.P. ! Generell ist das natürlich kein Muß, aber in der Realität sieht es doch so aus, daß sich die Verwandtschaft oft nur noch bei Beerdigungen trifft ! Gute, alte Freunde können auch eingeladen werden. Man möchte "danach" gerne noch etwas beisammensitzen und alte Geschichten, Anekdoten usw. aufwärmen, auch nochmal über lustige Erinnerungen lachen, die man mit dem Verstorbenen hatte. Diese ca. 2 Stunden werden auch Dir helfen, den schweren Tag leichter zu überstehen ! LG Jaschin

Auch Dir Dank !!! Und... Genau so ist es... war einfach nur nett.

0

Erst möchte ich euch-pippi60 und auch dir,M.P. mein Beileid aussprechen.Ich finde das,dass zusammen kommen nach der Beerdigung eine traditionelle Verabschiedung des(der) Verstorbenen ist.Eben nur mit Verwandten und sehr guten Freunden.Dabei kommen sicher auch interessante Gespräche und Gedanken austausche zu stande.

Danke auch Dir !

0

Man muss nicht. Üblich ist eine kleine Anschlußfeier für Verwandte und gute Freunde, also engster Kreis, je nach Tageszeit mit Kaffee und Kuchen oder Brotzeit. Eine ungefähre Schätzung und minimaler Aufwand reichen aus.
Mein Beileid.

Erst einmal mein herzliches Beileid. Die Bewirtung muss natürlich nicht sein. Biete das an womit es Dir gut geht. Der Leichenschmaus ist teil unsere Trauerkultur. Sie sollte dazu Dienen sich im Familien-/Freundeskreis an den verstorbenen zu erinnern. Geschichten über Ihn zu erzählen und auch um gemeinsam zu lachen und natürlich auch zu weinen... Alles liebe Wolpertinger

Was möchtest Du wissen?