Bewertung meiner Diagnose MRT (Protrusion/Bandscheibenvorfall LWS) und Therapie

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Die erste Diagnose ist mir klar, das war ja schon bekannt. Nur bei der zweiten weiß ich jetzt nicht, was das genau bedeutet – laut Internet ist das die Vorstufe eines Bandscheibenvorfalls. Was man allerdings dagegen tun kann, finde ich nicht (und ich habe den Termin beim Orthopäden erst in WOCHEN).

Auch wenn Du in erst in ein paar Wochen Termine hast, Du kannst jetzt schon einiges machen.

Du gehst zu deinem Hausarzt und lässt Dir Krankengymnastik bzw. Rückenschule verschreiben.

Rückenschwimmen z.b. ist sehr gut und entlastet die Wirbelsäule.

Und was bedeutet die Diagnose genau?

Das kann man durch eingeben der einzelnen Worte bei google herausfinden oder man fragt einen Arzt.

Kennt sich jemand von Euch damit aus und kann mir sagen, ob man das korrigieren kann?

Das können letztendlich nur Ärzte.

Mein Verständnis als Laie ist, dass man doch einfach mit einem kleinen Eingriff das Wirbelgleiten korrigieren könnte und ich dann wieder beschwerdefrei bin?

Eine Operation sollte die allerletzte Möglichkeit sein. es wird zu oft zu schnell operiert.

Ich weiß wovon ich rede, denn ich habe operierte und nichtoperierte Bandscheibenvorfälle.

Bei meinem letzten BSV wollte man mich operieren und hatte schon einen Termin, meine Frau bat mich, noch einen anderen Arzt aufzusuchen. der eine ambulante Reha mit anschließender IRENA (Nachsorge) empfahl.

Das war so gut, dass ich nicht operiert werden musste und ich relativ beschwerdefrei leben kann. (bin 48)

Eine OP bringt nicht immer den gewünschten Erfolg und es birgt viele Risiken.

MfG

johnny

Es geht letztlich um die Beschwerden: lassen sich die mit Medikamenten und auf jeden Fall Kräftigungsübungen beheben, sollte man keine OP ins Auge fassen! Da aber das Wirbelgleiten den Nerven irritiert ( daher die Ausstrahlung), sollte dringend Therapie laufen! Andererseits wäre das Problem mit einer Stabilisierungs-OP im Idealfall weg, aber die macht man nicht im 1. (von vier) Stadien des Wirbelgleitens ohne Versuch der konservativen Behandlung!

Man kann Physiotherapie machen.

Was möchtest Du wissen?