Bewertung geschrieben das er mich abzockt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du gelogen hast ist es Rufmord. Dann kann er dich durchaus anzeigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grandkiller
16.05.2016, 15:54

Nein ich hab nicht gelogen.

0
Kommentar von Lapushish
16.05.2016, 15:55

"Aber er hat es nicht so ganz gemacht"?

1

Hallo grandkiller,

er könnte einen Strafantrag stellen, für die beiden folgenden Straftatbestände:

***************************************************************************************

§ 186 StGB - Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

§ 187 StGB - Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

Im Grunde genommen sind die Tathandlungen gleich.

Der Unterschied ist nur der:

Beim § 186 StGB langt es, wenn die Behauptung nicht nachweisbar ist. Du solltest also nachweisen können, dass das was Du da behauptet hast auch wirklich wahr ist.

Beim § 187 StGB wird Dir vorgeworfen, dass Du nicht nur nicht beweisen kannst, was Du da behauptest hast, sondern dass Du etwas behauptet hast, obwohl Du wusstest, dass es nicht wahr war.

Stellt Dein Gegenüber einen Strafantrag, leitet die Polizei gegen Dich ein Strafverfahren ein in dem Du den Status des Beschuldigten erhältst.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann ob sie das Verfahren gegen Dich

  •  gem. § 376 StPO einstellt, weil kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt. In dem Fall wird Dein Gegenüber darauf hingewiesen, dass er auf seine Kosten Privatklage erheben kann oder
  • gem. § 153a StPO gegen Auflagen einstellt oder
  • gem. § 407 StPO einen Strafbefehl erlässt oder
  • gem. § 170 StPO öffentliche Klage erhebt und Du Dich vor einem Richter verantworten musst.

Das es zu letzteren kommt, ist wegen so einer Äußerung unwahrscheinlich. Am Wahrscheinlichsten halte ich es, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Dich einstellt. Es ist auch durchaus möglich, dass gegen Dich per Strafbefehl eine Geldstrafe verhängt wird. Ich persönlich glaube zwar nicht daran, dass es zu eine Geldstrafe kommt, aber zumindest liegt diese Möglichkeit im Rahmen des möglichen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?